Logo der Schule
 

Mini-München 201431. Juli 2014

Ferien in München - Spielen in Mini-München

Gestern eröffnete die 17. Spielstadt Mini-München International 2014. Bis 15. August können dort Kinder zwischen 7 und 15 Jahren von Montag bis Freitag, jeweils von 10:00 Uhr bis 17 Uhr das Leben einer ganzen Stadt im Kleinen spielerisch erfahren. Rathaus, Arbeitsamt, Einwohnermeldeamt, Handwerkerhof, Kaufhaus, Bank, Zeitung, Fernsehen, Forschung, Theater, Zirkus, Krankenhaus und auch ein Wirthaus gibt es dort. In der Zenith-Halle, Lilienthalallee 29 in Freimann wurde die fantastische Miniaturstadt aufgebaut.

Um ein Vollbürger in Mini-München zu werden, muss man erst einige Zeit gearbeitet und studiert haben. Dafür gibt es dann auch Mimüs, die Währung in Mini-München. Und wer ganz hoch hinaus will, der kann sich um das Bürgermeisteramt in der Kinderstadt bewerben. Unter www.mini-muenchen.info kann man weitere Infos erhalten.

(Abbildung “Kultur & Spielraum e.V.”)

29. Juli 2014

"Ein Hoch auf uns!" - Unser Abschlussgottesdienst in der Gemeinschaft unserer Schule

Unter dem Motto des WM-Schlagers feierte heute unser Schule den gemeinsamen Abschlussgottesdienst in der Kirche der katholischen Gemeinde St. Johannes Evangelist. Dabei wurden die Highlights des vergangenen Schuljahres in Erinnerung gerufen. Frau Englert hatte zusammen mit einer Reihe von Schülerinnen und Schülern die Feier vorbereitet. Als Bibelstelle war der 1. Korintherbrief 12 ausgewählt worden. In der Botschaft wurde die Bedeutung jedes Einzelnen in der Gemeinschaft unserer Schule herausgestellt. Die gemeinsamen Highlights gäben Anlass zur Freude und zum Feiern. Herr Luther, Schüler der Chorklassen und Maximilian T. (7g) begleiteten den Gottesdienst musikalisch. MIt dem abschließenden Segen durch Herrn Pfarrer Schubert wurde die Schüler- und Lehrerschaft zur Zeugnisausgabe und in die wohlverdienten Ferien entlassen.

18. Juli 2018

Ende gut, alles gut - Abschlussfeier der Neunten

Mit einer eindrucksvollen Feier verabschiedeten sich heute Vormittag unsere Neunten. Erfreulicherweise waren auch einige Eltern der Einladung gefolgt. Gemeinsam mit ihren Klasslehrkräften Frau Nocker und Herr Trummer hatten sie ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Die Chorklasse unter der Leitung von Herrn Luther, Samantha und Brian umrahmten musikalisch das Fest in der Aula. Eine Reihe von Redensarten richteten die Absolventen als Grußbotschaften an ihre Lehrkräfte. Der Höhepunkt war schließlich der aufregende Gang über den roten Teppich zur Zeugnisverleihung auf der Bühne. zurechtgelegt. Feuchte Hände und strahlende Gesichter wurden mit freudigem Applaus belohnt. Seit Jahren bekommen unsere Abschlussschüler ihre Zeugnisse und Zertifikate in einem persönlichen Urkundenordner überreicht. Dazu gab es auch wieder die sogenannte "Schulentlassgabe" der Landeshauptstadt München, die aktuelle Ausgabe von "München - Weltstadt im Blick". Schließlich konnte es zum lockeren Stehempfang mit einem Buffet voller köstlicher Speisen gehen. Guten Appetit und auf Wiedersehen! Ende gut, alles gut!

18. Juli 2014

Auf geht's - Wir feiern mit den besten Münchner Mittelschüler

"Wenn da nur nicht die langen Reden wären!" Mit einem reichhaltigen und kurzweiligen Rahmenprogramm gestaltete in diesem Jahr die Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße die Festveranstaltung zur Ehrung der besten Münchner Mittelschüler. Zur Feier im Berufsinformationszentrum waren mit über 100 anderen Mittelschüler auch unsere beiden Besten eingeladen: Delakshiga aus der M10 und Arber aus der Klasse 9a. Die herausragenden Leistungen wurden mit einer Urkunde, einem Buchpreis und einem Gutschein für den DAV-Klettergarten gewürdigt. Wir gratulieren Delakshiga und Arber ganz herzlich.

17. Juli 2014

Kunst trifft Fußball - auf der Siegerehrung 2014

Gestern traf sich die Schulfamilie auch am Vormittag in der Aula. Anlass war die Ehrung unserer besten Künstler und die Medaillenverleihung an die besten Fußballer. "James Rizzi" hieß ja in diesem Schuljahr das Thema des Kunstwettbewerbs. Die Werke unserer Künstler sind immer noch in unserer Eingangshalle ausgestellt. Fünf Preise in gab es nach der Bewertung durch die Jury zu vergeben. Philipp aus der Klasse 6a erhielt für sein Meisterwerk "Wenn Häuser Gefühle hätten" einen Einzelpreis. Die Klasse 8a belegte mit ihrer "Post von Rizzi" den 4. Platz. "We are one world" heißt das Gemeinschaftswerk der Klasse 5ü auf Platz 3. Der 2. Preis ging an die Klasse 8g mit ihrem Objekt "Rollendes Schubkarrenhaus". Als beste Arbeit kürte die Jury die Installation "Klasse Kunterbunt". Unser Applaus gehörte allen Preisträgern. Herzlichen Glückwunsch!

Mit den Fußballern ging es gleich auf der Bühne weiter. Die überragenden Sieger des Turniers 2014 waren die Manschaften aus den Klassen 5ü und 9a. Stolz durften sie ihre Goldmedaillen in Empfang nehmen.

Ein besonderer Dank ging an Frau Nocker für die Organisation und Durchführung des Kunstwettbewerbs und an Herrn Mörsberger, der sich als Schiedsrichter und Organisator des Fußballturniers engagiert hatte. Beide erhielten große Zustimmung durch den Applaus der Schülerinnen und Schüler.

Ein deutliches Signal für die Fortführung der Wettbewerbe und die Pflege unserer gemeinsamen Schulkultur!

 

17. Juli 2014

 

Webpiraten entern die Bühne unserer Aula - Talente erobern beim Künstlerabend 2014 die Herzen der Zuschauer

Sie heißen Shift-Petra, Deutsch Julia, Link-Lilli, Password-Anja und Knallkopf-Kurt. Zusammen bilden sie "Die Webpiraten", eine Gruppe von Internetfreaks im gleichnamigen Musical. Durch Zufall begegnen sie dem Zauberer Hacker-Joe, der ihnen wichtige und interessante Informationen im Internet vermitteln kann. Doch als Knallkopfkurt aus Geldgier die Lottozahlen von morgen erfahren will und dann deshalb den Zauberring raubt, erlischt der Zauber Hacker-Joes. Doch die Gruppe besinnt sich und Knallkopfkurt schwört, dass er nie mehr aus Habsucht Informationen erlangen will. - Gespielt wurde das Musical von unseren Schauspielern und Solisten Melisa, Sofia und Angelina aus der Klasse 6g, Melina und Leopold aus der 5g sowie Samantha aus der M10. Der Auswahlchor unserer Chorklassen 5g und 6g vertonte, von Herrn Venus am Klavier begleitet, die Songs des Musicals. Frau Hagen und Frau Venus hatten sich um das ansprechende Bühnenbild gekümmert. Die musikalische Gesamtleitung - auch des übrigen Abends - lag bei Herrn Luther.

Wie die Webpiraten hatten schon vorher die Gruppen- und Einzeldarbeitungen die Herzen der Zuschauer erobert. Der begeisterte Applaus gehörte auch ihnen. Der Gesamtchor (5g und 6g) besang die "Freude schöner Gotterfunke" und bot "I am sailing" zum Besten. Melina aus 5g spielte Querflöte, Maximilian und Kadir aus der 7g überraschten mit ihrem Gitarrenspiel, Brian (8g) am Piano. Das Publikum ließ sich von den Singstimmen Samanthas (10m) mit dem Lied "Skyfall" und Angelinas (6g) mit "People help the People" verzaubern. "Ich hätte wirklich etwas versäumt, wenn ich heute Abend nicht gekommen wäre", kommentierte eine Mutter am Ende die Veranstaltung.

17. Juli 2014

Weitere Impressionen vom Fußballturnier der Klassen 7 - 9

15. Juli 2014

WM-Fußballfieber ist ansteckend - Blitzlicht vom torreichen Fußballturnier unserer Schule

Begeistert von der Glanzleistung der deutschen Nationalmannschaft sind wohl die meisten unserer Schülerinnen und Schüler. Fußball gibt es aber nicht nur in Brasilien, im TV oder in der Münchner Allianzarena. Fußball gibt es live und aktiv zu erleben an unserer Schule. Heute spielten unsere Klassen in zwei Altersgruppen um den Sieg in unserem traditionellen Fußballturnier: Bei den 5. und 6. Klassen gewannen die Spieler der internationalen Mannschaft 5ü überragend mit insgesamt 19:1 Toren. Das Team der 9a ist mit 11:4 Toren und 7 Punkten der eindeutige Meister im Wettkampf der 7. bis 9. Klassen. Aber allen beteiligten Mannschaften hat unser sportlicher Schultag großen Spaß gemacht. Wir gratulieren und freuen uns auf die morgige Siegerehrung. Dann werden auch die Gewinner des diesjährigen Kunstwettbewerbes prämiert. Das Schuljahr bleibt spannend.

10. Juli 2014

 

landet auf Platz 4 beim firm-Wettbewerb

Es war schon ein beachtlicher Erfolg zu den zehn besten Schülerfirmen der Münchner Mittelschulen zu gehören. Heute durfte sich unsere Schülerfirma write'n'roll auf der 10. Münchner firm-Messe mit neun anderen Schülerfirmen präsentieren und bewerten lassen.

Die Konkurrenz war stark. Neidlos und mit großem Respekt gratulieren wir den heutigen Siegern: Auf Platz 2 landeten die Schülerfirmen CAB von der Mittelschule Cincinnatistraße und WIBOARD von der Mittelschule Wittelsbacherstraße. Den 1. Preis gewann verdienterweise die Schülerfirma KINGS OF PAPER von der Mittelschule Bernaysstraße. Gemeinsam mit sechs weiteren Schulen darf sich unsere Schülerfirma über einen vierten Platz, der immerhin mit 280 Euro prämiert wurde, freuen. Herzlichen Glückwunsch!

5 Sterne für die Toni-Pfülf-Schülerfirmen

Beim 10. Geburtstag des firm-Projektes blickt auch unsere Schule stolz auf die Leistungen der vergangenen Jahre zurück. Schließlich waren unsere Schülerfirmen jedes Jahr dabei, davon einmal außer Konkurrenz. Und dabei waren sie immer sehr erfolgreich: In den 10 Jahren gewannen die Toni-Pfülf-Schülerfirmen 5 mal den 1. Platz.

29. Juni 2014

Schwitzen in der großen Sporthalle

Auspowern können sich derzeit unsere Abschlussschüler in unserer Sporthalle auf ganz andere Weise. Weder Baket-, Hand- oder Fußball, noch andere Sportarten bringen sie hier ins Schwitzen, auch nicht die sommerlichen Temperaturen sind es. Kein lautes Schreien oder Jubeln ist zu hören. Stattdessen herrscht angespannte Ruhe und aufmerksame Konzentration. Seit letzten Montag ist unsere Sporthalle wegen Prüfungen gesperrt. Diese Woche bearbeiteten unsere zwanzig M10-Schülerinnen und -schüler gemeinsam mit 18 externen Prüflingen die schriftlichen Aufgaben zum mittleren Schulabschluss in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Ab morgen werden sich dann unsere Neunten der besonderen Leistungsfeststellung zum Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule stellen. Englisch, Deutsch, Mathematik und Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde (GSE) beziehungsweise Physik-Chemie-Biologie (PCB) stehen auf dem Plan ihrer zusätzlichen freiwilligen Prüfung. Wir wünschen allen Prüflingen viel Erfolg.

29. Juni 2014

Grips - Neuer Sendeplatz

Grips - das ist das umgangssprachliche Wort für Verstand und Auffassungsgabe. Er ist immer - nicht nur in der Schule gefragt. Aber speziell für die Schule gibt es die Sendereihe "Grips" bei ARD-alpha (früher BR-alpha). Diese hat ab 2. Juli 2014 einen neuen Sendeplatz, jeweils um 18:00 Uhr gibt es Englisch am Dienstag, Mathematik am Mittwoch und Deutsch am Donnerstag. Die Sendungen werden jeweils am Folgetag um 7:30 Uhr wiederholt. Aber keine Sorge, wenn man eine Sendung verpasst! Auf der Internetseite http://www.br.de/grips/index.html werden die einzelnen Lektionen mit Filmen und kleinen Übungen zum wiederholten Ansehen angeboten. Und super Lerntipps kann man hier auch erhalten.

25. Juni 2014

Spielefest am Wochenmarkt

Gemeinsam mit der Freizeitstätte KistE, dem Abenteurspielplatz Hasenbergl ABIX und den den Jugendbeamten der Polizeiinspektion 43 lädt der Freizeittreff Lerchenauer am Samstag, dem 28. Juni 2014, von 15:00 bis 20 Uhr Kinder und Jugendliche wieder zum "Spielefest Am Wochenmarkt", Lasallestraße 111 ein. Das Fest ist bestimmt auch für die Eltern interessant. Auf dem Einladungsflyer werden unter anderem eine Riesenrutsche, ein Schminkstand oder das Traglklettern angekündigt. Auch für Essen und Trinken wird gesorgt sen. Es soll frisch Gegrilltes, sowie Kaffee und Kuchen geben. An der Brasil-Bar wird es vermutlich nicht nur um die Fußball-WM gehen. Riesenkicker, Ballooning, Tanz-Acts und Live-Clownerie sind weitere Attraktionen. Und das bei jedem Wetter! Unterstützt wird das Event durch Regsam 24, den Bezirksausschuss 24 und das Stadtjugendamt. Wir wünschen den Veranstaltern und den willkommenen Besuchern - nicht nur aus unserer Schule - sonniges Wetter und vor allem viel Spaß.

17. Juni 2014

Heavy Metal einmal ganz anders - Unsere 8ten zu Besuch bei der Firma KraussMaffei

Am 5. Juni 2014 waren unsere beiden 8ten bei der Firma KraussMaffei in München-Allach eingeladen. Dort konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler über diverse Ausbildungsberufe der Metall- und Elektroindustrie informieren. Beim Rundgang durch die Ausbildungsabteilung und die Produktionshallen erhielten sie wertvolle Einblicke. Wer wusste denn, dass das Unternehmen die Maschinen herstellt, die für die Produktion und Verarbeitung von Kunststoffen und Gummi weltweit eingesetzt werden?

Zu dieser hochinteressanten Betriebs- und Berufserkundung gab es noch ein besonderes Highlight: Der moderne Infotruck des VBM (Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V.) öffnete für unsere 8ten seine Türen. Verblüffende physikalische und technische Versuche konnten hier durchgeführt werden. Und wer es sich zutraute, konnte sogar die faszinierende CNC-Maschine unter Anleitung programmieren.

7. Juni 2014

Write'n roll on! - Unsere Schülerfirma rollt weiter ins Finale.

In dieser Woche fanden in unserer Aula die Vorentscheide zum diesjährigen firm-Wettbewerb statt. 28 Münchner Schülerfirmen präsentierten sich mit einem Vortrag und einem live gespielten Werbespot auf der Bühne. Außerdem mussten sie eine Präsentationsmappe vorlegen, die den Werdegang der Schülerfirma dokumentiert. Die kreativen und akribisch eingeübten Darbietungen überraschten nicht nur die unabhängige Jury. Letzterer wurde die Bewertung nicht leicht gemacht. Schließlich dürfen sich die zehn besten Schülerfirmen bei der 10ten firm-Messe am 10. Juli 2014 im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit einem großen Publikum vorstellen. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Schule werden dann neben der Jury ihre Leistungsfähigkeit begutachten. Wir wünschen allen Teilnehmern einen fairen Wettbewerb und den verdienten Erfolg.

Fehlendes Arbeitsmaterial - ein Problem in der Schule!. Das möchte die Schülerfirma "write'n roll" lösen helfen. Dass Superman wie im Werbespot ins Klassenzimmer geflogen kommt, kann allerdings nicht versprochen werden.

Sliven02. Juni 2014

Willkommen dahoam - Glückliche Rückkehr unserer Comeniusdelegation aus Bulgarien

Ein verlängertes Wochenende sollte reichen für die Abschlussveranstaltung des aktuell laufenden Comeniusprojektes "On the way with the carbon detectives!". Diesmal fand das Treffen in Sliven, Bulgaria in der Primary and secondary school Konstantin Konstantinov. Die Anreise mit dem Flugzeug über Wien nach Varna und dann weiter mit dem Bus nach Sliven war nicht einfach zu bewältigen. Dafür wurden die Gäste aus Belgien, Italien, Schottland,und Deutschland vom Gouverneur der Region Sliven und vom Bürgermeister der Stadt würdevoll empfangen. Und das bulgarische Fernsehen war auch dabei. Die Präsentation der Projektergebnisse war dann auch recht erfolgreich.

Das bayrische Dirndl hat dazu bestimmt auch beigetragen. Jetzt freuen wir uns auf die Rückkehr unserer drei Lehrkräfte. Wer erkennt sie auf unseren Minibildern? Die Fotos wurden bereits während des Aufenthaltes per Smartphone in die Heimat geschickt.

(Mehr gibt es bald auf unserer Projektseite!)

Streitschlichter

16. Mai 2014

"Wo bleiben eigentlich unsere Streitschlichterkappen?" - K(l)eine Zauberei!

Unsere Streitschlichter sind allparteilich sowie gerecht und seit heute eindeutig an ihren neuen Kappen erkennbar.

Eine Frage stand heute bei der Versammlung der Streitschlichter an erster Stelle: "Wo bleiben eigentlich unsere Streitschlichterkappen?" Und schon ging die Türe zum Gruppenraum der Schulsozialarbeit auf, Frau Himburg und Herr Hauck traten ein und überreichten die jüngst gelieferten Käppis für unsere Streitschlichtercrew. Die dunkelblauen Kappen mit dem gestickten Logo dienen nicht der Tarnung, sondern sie weisen die Streitschlichter mit ihrem Sonderauftrag aus.

Unser Streitschlichterprojekt ist ein Baustein für ein gewaltfreies Miteinander an unserer Schule. Konflikte können überall dort auftreten, wo Menschen zusammentreffen, verschiedene Vorstellungen, Erwartungen und Meinungen haben. Schnell kann es da laut hergehen, es wird geschimpft und mancher trifft nicht den richtigen Ton. Provokationen, Beleidigungen oder Rempeleien und Drohungen verschärfen den Konflikt und bei allen Beteiligten stellen sich dabei Ärger, Zorn und Wut ein. Das belastet alle Beteiligte. Es ist für sie schwer, wieder zum normalen Umgang zurückzufinden.

Deshalb wollen unsere Streitschlichter helfen. Dafür wurden sie ausgebildet. Sie sind in ihrer Aufgabe allparteilich, das heißt neutral. Sie helfen dabei zunächst einmal allen Beteiligten, gehört zu werden, und sie versuchen mit den Beteiligten gemeinsam zu einer gerechten Lösung zu kommen. Das ist keine leichte Aufgabe. Aber die Anstrengungen der Streitschlichter lohnen sich. Die Einmischung der Erwachsenen und deren Maßnahmen sind dann oftmals nicht erforderlich.

10. Mai 2014

"Alles im Grünen Bereich ..." - Neues Berufswahlmagazin "planet-beruf.de"

planet-berufplanet-berufAnfang Mai erschien eine neues Heft des kostenlosen Magazins "planet-beruf.de". Darin geht es diesmal um Berufe rund um die Landwirtschaft, Natur, Tiere und Umwelt. Die Zeitschrift richtet sich an unsere Schülerinnen und Schüler, sie ist aber sicher auch für deren Eltern interessant. Mit ihren Informationen könnte sie das wichtige Gespräch zwischen Eltern und Kinder über die bevorstehende Berufswahl veranlassen. Jedenfalls wünschen wir das unseren Jugendlichen. Weitere Infos für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen gibt es auf der Internetseite http://www.planet-beruf.de.

Die eigene Berufswahl ist ja schon eine spannende Angelegenheit, die Lektüre von planet-beruf.de ganz offensichtlich auch!

Freitag, 28. März 2014

Streitschlichter im Schulleiterbüro? Keine Sorge - es ging um Diplome!

streitschlichterHeute hatten die neu ausgebildeten Streitschlichter im Büro der Schulleitung einen Termin. Aber keine Sorge! Sie mussten hier nicht ihre erworbenen Fähigkeiten und ihre Kenntnisse wegen eines quälenden Konfliktes beweisen. Nein, sie erhielten ihre anspruchsvolle Ausbildung durch das Streitschlichter-Diplom unserer Schule bestätigt. Ein Diplom ist ein Zeugnis für eine besondere herausragende Leistung. Das ist Grund zur Freude nicht nur für die engagierten Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die gesamte Schulfamilie. Erhofft sie sich doch eine spürbare Entlastung und die vermittelnde Hilfe bei den alltäglichen Auseinandersetzungen auf dem Pausenhof.

Die Streitschlichter haben inzwischen auch ihr Büro im 2. Stock ausgestattet und bezogen. Von der Schule erhielten sie für die Anmeldungen einen Briefkasten, der neben der Türe zum Büro auf das Angebot aufmerksam macht. Den Streitschlichtern wünschte die Schulleitung viel Erfolg bei hoffentlich nicht zu zahlreichen Anlässen. Ein besonderes Danke gehört den unterstützenden Erwachsenen, den Lehrkräften sowie der Schulsozialarbeit, Frau Ehlers und Frau Palacios. Herzlichen Dank!

Streitschlichter

20. März 2014

LIFEDANCE - Das sind WIR!

Eine überaus eindrucksvolle Premiere bot gestern Abend das Tanztheaterprojekt LIFEDANCE in der Münchner Reithalle. 80 Schülerinnen und Schüler aus 6 Münchner Schulen präsentierten auf der Bühne, was sie fühlen und denken. Zwischen Angst und Mut, Sehnsucht und Enttäuschung, Trauer und Freude, Verzweiflung und Zorn pendelten die Emotionen in ihrem tänzerischen Schauspiel.

Unter der Anleitung durch die Schauspielerin und Regisseurin Gundula Liebisch und der Choreographin Berenika Kmiec hatten sie über neun Monate lang an vielen Nachmittagen ihre Körperwahrnehmung und ihre Ausdruckskraft trainiert.

Ton-, Musik- und Videoeinspielungen sowie eine fulminante Trommelszene unterstützten die Darbietung. Das Projekt unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Ude wurde durch Herrn Christian Grayer von der LIOTH Stiftung iniziiert, durchgeführt und finanziert.

Und unsere Schüler Pinar, Gizem, Aynur, Edon, Annalena, Denise, Janine, Virginie, Valentina, Aleyna, Zafer, Altin, Agon, Kadir, Nadine, Maximilian S., Maximilian T., Elena und Nawied waren dabei. Am Ende durften sie sich glücklich und stolz über den tosenden Applaus der Zuschauer freuen. Gerne gaben sie diesen auch weiter an ihre Lehrkräfte, die sie zu den Trainingsorten und durch manches Motivationstief begleiteten. Bravo!

4. März 2014

comenius

Europäische Gemeinschaft mit unseren Comenius-Gästen

Während sich unsere Schülerinnen und Schüler am Freitag in die wohlverdienten Faschingsferien verabschiedeten, wartete auf unsere Lehrkräfte auch am Wochenende ein Arbeitstreffen zum aktuellen Comeniusprojekt "On the way with the carbon detectives!" Dazu empfingen sie bereits ab Donnerstag unsere Partner aus Bulgarien, Schottland und Belgien.

Am Freitag, 28. Februar 2014 begrüßten Frau Himburg und unsere gesamte Schule die Gäste in der Aula mit einer eindrucksvollen Präsentation. Frau Venus und Herr Hippeli berichteten über die verschiedenen Aktivitäten an unserer Schule. So besuchte die Klasse 6g zum Beispiel das Ökologische Bildungszentrum München um dort in der Energiewerkstatt mehr über alternative erneuerbare Energien zu erfahren.

Müllvermeidung und Recycling sind ein großes Anliegen von "Mr. Greenplanet", denn sie tragen eindeutig zur Senkung des CO2-Ausstoßes bei. Deshalb wurde für die Pausen ein Müllsammeldienst eingerichtet. Während einer "Ökowoche" im Februar gab es eine große Müllsammelaktion im Umfeld der Schule. In den einzelnen Klassen wurden Licht- und Heizungsdienste eingeführt, die verantwortungsbewusst unnötigen Energieverbrauch vermeiden helfen.

Die besten Akteure der Ökowoche erhielten schließlich eine Urkunde als Anerkennung für ihr Engagement. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten die beiden Chorklassen 5g und 6g unter der Leitung von Herrn Luther sowie Samantha mit dem Song "Royals" von Lorde und Brian am Piano.

Neben den Arbeitstreffen in der Schule sollten die Gäste natürlich auch unsere Landeshauptstadt München kennen lernen. Auf dem Programm standen unter anderem das Hofbräuhaus, eine Altstadtführung mit dem weis(s)en Stadtvogel und eine Besichtigung des Olympiageländes.

comeniuscomenius
comeniuscomeniuscomenius

22. Februar 2014

Hilfsmittel im Fach Mathematik - Damit es bei Prüfungen klappt - aber nicht alles ist erlaubt!

Ein störungsfreier Mathematikunterricht ist nur gewährleistet, wenn unsere Schüler die erforderlichen Geräte und die erlaubten Hilfsmittel bereitgelegt haben. Bei schriftlichen Proben und Prüfungen können sie nur mit der sachgerechten Ausstattung ihre besten Leistungen erbringen und gute Noten erzielen. Deshalb gehört auch zur gewissenhaften Vorbereitung des Schülers, sein Augenmerk auf das Packen seiner Schultasche zu richten.

Mit einem Schreiben vom 12. Februar 2014 hat das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die erlaubten Hilfsmittel im Unterricht sowie bei Proben und Prüfungen im Fach Mathematik erläutert. In dem Informationsblatt "Hilfsmittel im Fach Mathematik" haben wir dies für unsere Schule zusammengefasst und ergänzt. Die Lektüre empfehlen wir allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern und allen externen Prüflingen.

14. Februar 2014

Große Freude mit der Valentinsaktion der Schülerfirma write'n'roll

Der rollende Schreibwarenladen unserer Schülerfirma write'n'roll machte diese Woche mit einer Sonderaktion auf sich aufmerksam. Schüler und Lehrer konnten für den Valentinstag einen Blumengruß für Freundinnen und Freunde, nette Mitmenschen oder gar heimlich Verehrte bestellen. Für die Schülerfirma bedeutete es natürlich auch Arbeit: Werbung, Bestellungen, Einkauf und Produktion der Spruchbänder. Es durfte auch kein Kunde übersehen werden. Heute, am Valentinstag, wurden dann die Rosen mit Schleife und einem Spruchband überreicht. Die Freude bei den Absendern und den Empfängern war natürlich groß. Es ist doch schön, jemanden mit einer Rose die Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Übrigens: Wer jetzt noch wissen will, welchen Ursprung der Valentinstag hat, dem empfehlen wir unter anderem http://de.wikipedia.org/wiki/Valentinstag.

12. Februar 2014

Cultural studies

Unterricht ganz besonders: Zum Abschluss ihres Themengebietes „Indien“ durfte die Klasse M10 mit allen Sinnen – vor allem dem Geschmackssinn – lernen.

Gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Schlowak, Frau Sauter-Servaes und Herr Venus machten sie sich auf den Weg zum "Indian Village", dem nahe gelegenen Indischen Restaurant. Schon die Speisekarte löste erste Erinnerungen an die abgeschlossene Lerneinheit aus: „Die Speisekarte sieht ja aus wie in der Probe!“ (Samantha)

Einige Schüler bestellten mutig Speisen und ließen auch die anderen probieren.„Vor allem dieses Brot mit der Sauce hat vorzüglich geschmeckt. Wenn ich eine Note geben müsste, würde es eine 1-2 sein – oder nein, schon eher eine 1.“ (Victor)

 

10mEin anderer Schüler freute sich an den vielfältigen Geschmackserlebnissen: „Ich habe absichtlich etwas mit vielen Gewürzen ausgesucht und zwischen scharf, würzig und pikant konnte ich alles schmecken. Der Mango Lassi war auch sehr gut.“ (Fabian)

Nach einer Auswahl verschiedener Speisen wurden alle mit einem süßen Gruß aus der Küche beschenkt. Ein Mangojogurt in kleinen silbernen Schälchen. So mancher wünschte sich, es wären große Schälchen gewesen. Satt und zufrieden verließen alle das Sinneserlebnis und freuten sich, dass auch die Küche zur Kultur eines Landes gehört.

11. Februar 2014

Jugendliche und Online-Werbung im Social Web - neue Broschüre

Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bietet diverse Broschüren zum Download auf seiner Internetseite an. Aktuell erscheint die Broschüre "Jugendliche und Online-Werbung im Social Web" mit den Ergebnissen des JFF Institut für Medienpädagogik. Sie wird sowohl Schülern und Studenten als auch Eltern und Pädagogen empfohlen. Parallel dazu gibt es an der Schule und zum Download einen Materialband für Lehrkräfte "Online-Werbung mit Jugendlichen zum Thema machen".

4. Februar 2014

10 Jahre Facebook – SCHAU HIN! empfiehlt kindgerechte Alternativen

Seit 10 Jahren gibt es das soziale Netzwerk "facebook", das zunehmend Bedeutung in der Internetnutzung gewann. Für Kinder und Jugendliche übt es einen besonderen Reiz aus. Es birgt aber auch Gefahren bei einem allzu naiven und freizügigen Umgang mit den eigenen persönlichen Daten in sich. Datenschützer mahnen die Ziel unserer Medienerziehung ist nicht das Verbieten der attraktiven Möglichkeiten des weltweiten Netzes. Aufklärung und Anleitung zu einer sicheren, verantwortungsvollen und altersgemäßen Nutzung stehen im Vordergrund. Kinder und Jugendliche dürfen dabei nicht allein gelassen werden, Eltern haben ihre Verantwortung. Kompetente Experten der Initiative SCHAU HIN! bieten auf ihrer Internetseite wertvolle Tipps für Eltern, Erzieher und Lehrkräfte. Und dabei geht es nicht nur um "facebook", sondern um das Internet insgesamt, soziale Netzwerke, den Umgang mit Smartphones, Computerspiele, Fernsehen und Film.

"SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht." ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, des Telekommunikationsunternehmens Vodafone, den öffentlich-rechtlichen Sendern Das Erste und ZDF sowie der Programmzeitschrift TV SPIELFILM.

4. Februar 2014

ich-machsInfos über Berufe - die br-alpha-Sendereihe "Ich mach's!" bringt es auf den Punkt.

Die Vielzahl der Berufe ist nicht nur für unsere Schülerinnen und Schüler überwältigend. Es gibt mehr als 350 Ausbildungsberufe im Dualen System, das heißt Ausbildung in Betrieb und Berufsschule. Behörden, Bahn und Berufsfachschulen bieten weitere Möglichkeiten für berufliche Abschlüsse. Da gibt es Berufe, von denen auch viele Erwachsene nichts wussten. Eine breite, objektive Information über die Ausbildungsmöglichkeiten ist für unsere Jugendlichen und deren Eltern deshalb eine unverzichtbare Voraussetzung für eine erfolgreich gelingende Berufswahl. Wer schlau ist, fängt damit bereits in der 7. Klasse an. Schließlich müssen sich unsere Achtklässler für mindestens zwei verschiedene Betriebspraktika entscheiden.

ich-machs"Ob Kfz-Mechatroniker oder Arzthelferin, Holzbildhauerin oder Kaufmann für Dialogmarketing: Wir zeigen, welche Voraussetzungen gefordert sind, auf was es in der Lehre ankommt." So wirbt br-alpha für seine Sendereihe "Ich mach's!", die jede Woche "einen weiteren Beruf in seinen vielen Facetten" vorstellt. In der Mediathek kann man die versäumten Sendungen mit den Berufen von A-Z finden und für den privaten Gebrauch downloaden..

Natürlich empfehlen wir auch weiterhin das gesamte Angebot der Berufsberatung und des Berufsinformationszentrums in der Agentur für Arbeit, Kapuzinerstr. 30, 80337 München.

20. Januar 2014

Streiten mit Anstand - Geht das? - Die neuen Streitschlichter treten morgen ihren Dienst an

Heute sind die 15 Streitschlichter durch die Klassen 5-7 gegangen und haben sich dort vorgestellt.

Morgen werden sie erstmals in den großen Pausen präsent sein. Sie sind immer in 3-er-Teams auf dem Pausenhof unterwegs. Gegebenfalls werden sie dann auch schon Termine für die Schlichtungsgespräche vereinbaren. Dazu laden sie die dann "Streithähne" außerhalb der Unterrichtszeit in ihr neues Büro in Raum 202 ein.

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern möglichst wenig Streit und den neuen Streitschlichtern das richtige Einfühlungsvermögen, die nötige Geduld und die angemessene Gelassenheit für ihre wichtige Aufgabe. Viel Erfolg!

Januar 2014

Unterricht auf dem Schulhausflur - Was machen denn die Schüler da?

Ja, was machen denn die Schüler hier auf dem Schulhausflur? Sie arbeiten an den Plakaten im Zwischengang beim Lehrerzimmer. Und das nun nicht aus Platzmangel!

Sie informieren sich über die bekanntesten Religionen, die du überall auf der Welt finden kannst. Auch an unserer Schule haben wir nicht alle den gleichen Glauben. Weißt du etwas über die Religion deiner Mitschüler?

Meist sind es oberflächliche Meinungen, die wir uns wegen einzelner – oft extremer oder radikaler - Glaubensanhänger gemacht haben. Häufig kommt es zu Missverständnissen, weil wir etwas nicht genau oder falsch verstehen.

- Weiter -

Januar 2014

Langweilig? Das muss es auch in den Ferien nicht sein.

Was soll man nur mit der schönen freien Zeit in den Ferien anfangen. Das fragt sich vielleicht mancher Schüler, der nicht mit den Eltern zum Wintersport oder in den Urlaub fahren konnte. Immer nur TV klotzen oder am PC spielen, das kann selbst dem hartnäckigsten Medienfreak irgendwann langweilig werden. Echte, fantastische oder auch klassische Brettspiele, gemeinsam mit Freunden, wären da schon eine Alternative. Bei schönem Wetter sich mit Freunden zum Fußball auf dem Bolzplatz verabreden, das ermöglicht auf jeden Fall, sich ordentlich körperlich auszupowern. Wenn es Wintersport sein soll, dann steht Eislauf in einem der Münchner Stadien zur Wahl. Wer auch im Winter zum Schwimmen ins Wasser springen möchte, der kann das in einem der städtischen Hallenbäder oder im  Dante-Winter-Warmfreibad versuchen. Für Wissensdurstige, die ihr Allgemeinwissen mit tollen Erlebnissen erweitern wollen, bieten sich die zahlreichen Münchner Museen an. Die tropischen Schmetterlinge im Botanischen Garten zu beobachten, ein Besuch im Deutschen Museum, zu dem ja auch das Verkehrszentrum und die Flugwerft Oberschleißheim gehören, Kunst, Natur, Technik oder Geschichte in einer Ausstellung bestaunen und erfahren, das alles kann ein spannendes Abenteuer sein und muss auch nicht teuer sein. Der Münchner Ferienpass 2013 / 2014 kostet für Kinder bis 14  inklusive MVV-Nutzung 14 Euro, für die Jugendlichen bis 17 allerdings ohne MVV-Nutzung nur 10 Euro. Er erlaubt noch eine Menge anderer Angebote zu nutzen und er gilt auch noch in den Faschings-, Ostern-, Pfingst- und Sommerferien. Es gibt noch vieles in München zu entdecken, auch für Münchner!

Januar 2014

Tolle Buchpreise für tolle Leserinnen und Leser - Vorlesewettbewerb 2013

Am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien, am 19. Dezember 2013, versammelte sich die gesamte Schülerschaft zum traditionellen Vorlesewettbewerb unserer Schule in der Aula. Zuvor musste wie jedes Jahr die beste Leserin oder der beste Leser in jeder Klasse ermittelt werden. Sie durften sich schließlich In zwei Altersgruppen, nämlich 5.-7. und 8.- 10. Jahrgangsstufe, dem Wettbewerb mit einem Text ihrer Wahl stellen. Gebannt lauschten die Zuhörer im Publikum den einzelnen Vorträgen, denn die Texte waren allesamt sehr unterhaltsam. Für ihren mutigen Auftritte ernteten alle Vorleser einen beachtlichen Applaus. Eine Jury aus Lehrkräften und Schülern bewertete wieder die hervorragenden Leistungen. Das war wirklich nicht leicht!

Bei den Jüngeren gewann Cheyenne aus der Klasse 6a vor Kadir (7g) und Ghina (5a). Außer Konkurrenz, aber sehr beeindruckend und lustig, präsentierte sich Angelo aus der Übergangsklasse 5ü. In der älteren Gruppe belegte Bianca aus der Klasse 8g den 1. Platz. Aber auch ihre Mitbewerberinnen Cagla (9a), Ajshe (9g) und Jessica (10m) durften sich wie alle Teilnehmer einen tollen Buchpreis aussuchen. Am Ende waren doch alle Gewinner!

 

Januar 2014

Neue Angebote der Erzdiözese München und Freising

Schulpastoral - Schülersprechstunde und Arbeitsgemeinschaft "Interreligiöser Dialog"

Mit Beginn dieses Schuljahres haben wir durch die Kooperation mit Erzdiözese München und Freising zwei neue Angebote. Unsere Religionslehrkraft Frau Englert lädt alle Schülerinnen und Schüler in ihre Schülersprechstunde ein. Außerdem gibt es für die Ganztagsklassen das Angebot "Interreligiöser Dialog" als Arbeitsgemeinschaft.

Damit wollen wir Gelegenheit dazu geben, über unsere Religionen zu sprechen und auch andere kennenzulernen. Die Teilnehmer können herausfinden, was die verschiedenen Religionen trennt und was sie verbindet. Manches wird oft falsch verstanden, weil man zu wenig über die Religion weiß. Nur durch Wissen und Verständnis kann Toleranz und Achtung vor dem Fremdartigen entstehen. Wir sind auf einem guten Weg.

22. Dezember 2013

Zeit für die weihnachtliche Botschaft

Mit einem besinnlichen Gottesdienst in der Kapernaumkirche beendete am letzten Schultag vor Weihnachten unsere Schule das Kalenderjahr 2013.

Ein modernes ansprechendes Krippenspiel machte in verschiedenen Szenen unsere Hektik im Alltag und in der Vorweihnachtszeit deutlich. Sie hindere uns oft, die weihnachtliche Botschaft wahrzunehmen und Zeit für Jesus zu finden. Herr Pfarrer Leser-von Kietzell, der den Gottedienst leitete, unterstrich dies erläuternd in seiner Ansprache. In ihren selbst formulierten Fürbitten dachten unsere Jugendlichen an die bedrohte Umwelt, an die Kranken und an die Familien, die nicht zusammen feiern können, an die Menschen auf den Philippinen, an die Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit, nach einer besseren Welt.

Musikalisch begleitete wieder sehr eindrucksvoll unser Schulchor unter der Leitung von Herrn Luther die ansprechende Feier. Die besten Wünsche für ein gesegnetes Weihnachtsfest sowie das kommende Jahr 2014 gelten allen Mitgliedern unserer Schulfamilie. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden!

20. Dezember 2013

Mit Helm und festem Schuhwerk zum Unterrichtsgang ins HKW-Nord

Am Mittwoch,11.12.13 war schon ein besonderes Datum. Die beiden 8. Klassen besuchten das Heizkraftwerk Nord in München-Unterföhring. Eingeladen waren sie von den Stadtwerken München (SWM) . Für den Rundgang erhielten unsere Schülerinnen und Schüler zunächst eine spezielle Ausrüstung. Aus sicherheitstechnischen Gründen war es nämlich notwendig, dass die Besucher außer geschlossenen Schuhen auch einen Helm trugen.

Das Heizkraftwerk Nord ist eines von drei Heizkraftwerken der SWM. Als umweltbewusstes Unternehmen setzen die SWM auf die Kraft-Wärme-Kopplung. Sie versorgen damit unsere Stadt mit Strom und Fernwärme.

In drei voneinander unabhängigen Blöcken wird durch Verbrennung Wasser erhitzt und dadurch Dampf erzeugt. Dieser treibt nicht nur die Dampfturbinen für die Stromerzeugung unter hohem Druck an, sondern wird zugleich für das städtische Fernwärmenetz genutzt. In Block 2 werden jährlich ca. 800.000 Tonnen Steinkohle verbrannt. Hier wird die meiste Energie erzeugt. Bei Volllastbetrieb leistet der Block 363 Megawatt (MW). In den Blöcken 1 und 3 werden Restmüll und Klärschlamm in Elektrizität und Fernwärme umgewandelt. Die maximale Fernwärmeleistung des gesamten Kraftwerks beträgt 900 MW. Rund 150.000 Haushalte werden damit beheizt. Mit modernsten Filteranlagen und vor allem durch die Kraft-Wärme-Kopplung konnten die Münchner Heizkraftwerke den CO2-Ausstoss drastisch senken.

... Wie so ein Wärmekraftwerk funktioniert, kann man sich übrigens auch auf der Seite der Münchner Stadtwerke mit einem kleinen Film erklären lassen. Interessantes Unterrichtsmaterial gibt es dort ebenso. Der Unterrichtsgang erfüllte fächerübergreifend mehrere Aufgaben. Er vermittelte physikalische und technische Inhalte des Faches Physik-Chemie-Biologie und er bediente die Anliegen des Faches Arbeit-Wirtschaft-Technik. Gleichzeitig ist die Exkursion ein Baustein unseres aktuellen Comeniusprojektes zu dem Thema "On the way with the carbon detectivs".

20. Dezember 2013

Naschen für den guten Zweck - Weitere Philippinen-Spendenaktion mit selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen

Eine Schülergruppe von Frau Berchtold sammelte in der letzten Woche noch einmal für die Menschen auf den Philippinen. Sie verkauften ihre selbst gebackenen Weihnachtsplätzchen in der Schule und brachten so noch einmal einen Reinerlös von 150 Euro zusammen. Der Betrag geht wieder auf das Konto der Aktion Deutschland hilft. Herzlichen Dank an alle Weihnachtsbäcker und alle Spender.

7. Dezember 2013

Fitness-Frühstück für alle Klassen - Gesunde Ernährung ohne mahnenden Zeigefinger

Fitness ist nicht nur eine Sache für Leistungssportler. Das körperliche und geistige Wohlbefinden ist für uns alle die maßgebende Voraussetzung, den Tag über leistungsfähig und belastbar zu sein. Neben der regelmäßigen körperlichen Aktivität wird dabei eine gesunde, ausgewogene, nähr- und ballaststoffreiche Ernährung als entscheidend angesehen. Als erste Mahlzeit des Tages unterstützt das richtige Frühstück die Leistungsfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler. Ohne Frühstück fehlt ihnen oft die notwendige Energie. Sie reagieren zum Teil gereizt, wirken nervös und unkonzentriert. Mit einem  gesunden Frühstück und einem gesunden Pausenbrot können sie allerdings ihre Leistungskurve steigern.

Ganz ohne mahnenden Zeigefinger hat  am Dienstag, dem 3. Dezember 2013, das Team des Schülercafés, unterstützt durch Frau Schubert und Frau Kappler, allen Schülerinnen und Schülern  ein Fitness-Frühstück angeboten. Schon ab 7 Uhr haben zwei Schülerinnen Obstsalat hergestellt und Vollkornbrote belegt.  Ab 8 Uhr halfen zwei weitere Schülerinnen in der Schulküche mit. Das Angebot reichte von Müsli mit Milch oder Joghurt bis zu Vollkornbrot mit Frischkäse, Scheibenkäse oder Putensalami zum Preis von jeweils 50 Cent. Über 100 Müsliportionen und etwa 200 Brote wurden schließlich an diesem Morgen verzehrt. Der Erlös der beachtenswerten Aktion ging an das Schülercafé Toni. Den Mitarbeiterinnen und Lehrerinnen gehören unser aufrichtiger Dank und unser großes Lob.

Interessante Informationen für Kinder, Eltern und Lehrkräfte gibt es unter anderem
bei der DGUV, deutsche gesetzliche Unfallversicherung  http://www.dguv-lug.de,
bei „Auf das Frühstück, fertig, los!“  http://www.auf-das-fruehstueck-fertig-los.de
und bei der DGE, deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. http://www.dge.de.

3. Dezember 2013

Erfolgreiche Philippinen-Spendenaktion am Elternsprechabend

Lange Wartezeiten sollte es nach Möglichkeit am Elternsprechtag nicht geben. Gestern allerdings nutzte eine Gruppe unserer Schülerinnen die Gelegenheit, unsere Eltern mit ihrer Spendenaktion für die Not auf den Philippinen bekannt zu machen. In der Eingangshalle informierten sie mit Plakaten auf zwei Stellwänden über die verheerenden Folgen der Taifunkatastrophe. "Klar, dass wir da helfen müssen!"

Adventliche Gestecke und köstliche Muffins wurden den spendablen Eltern angeboten. So kam in der knappen Zeit von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr ein stolzer Betrag zusammen.

Über das tolle Engagement unserer Jugendlichen freute sich der Schulleiter so sehr, dass er sich spontan eine kleine Rechenaufgabe einfallen ließ. Er legt auf den Reinerlös noch ein Drittel des Betrags, damit die runde Summe von 200 Euro auf das Konto der Aktion Deutschland hilft überwiesen werden kann.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Spender!

 

28. November 2013

Gewinn mit planet-beruf.de

Mit dem Novemberheft von planet-beruf.de können unsere Schülerinnen und Schüler der Achten nur gewinnen. Auf dem Weg zu ihrer Berufswahl unterstützt sie auch das aktuelle Berufswahlmagazin mit wertvollen Informationen. Dieses Mal geht es um die große Bandbreite und die Karrierechancen kaufmännischer Berufe. "Kaufhaus der Berufe" lautet der Titel des einführenden Artikels. Die Lektüre ist nicht nur für Schüler interessant, Eltern können es als Grundlage für ein Gespräch mit ihren Kindern nutzen. Die Informationen gibt es natürlich auch im Internet: http://www.planet-beruf.de/.

Dass es tatsächlich auch ein Smartphone zu gewinnen gibt, soll nicht veschwiegen werden. Mit einem Werbe-Flyer für ihre Schülerfirma können sich unsere kreativen und ehrgeizigen Schüler am Wettbewerb beteiligen.

18. November 2013

Frisch gebacken - die neuen StreitschlichterInnen

Vom 11. bis 13. November 2013 fand die Ausbildung unserer 16 neuen Streitschlichter im Freizeitheim Lerchenauer statt. Begleitet wurde das Training durch Frau Ehlers und Frau Palacios von JAS (Jugendsozialarbeit an Schulen) sowie einigen Lehrkräften.

Alle SchülerInnen haben eine Bescheinigung erhalten, die ihnen die erfolgreiche Teilnahme bestätigt. Natalie, Leopold, Ghina, Jonathan, Michelle, Merve, Ayse, Blerta, Marina, Firdevs Katharina, Abdulkadir, Altin, Maximilian, Kayed und Jan gehören jetzt dazu. Sie waren zudem hoch motiviert dabei.

Der voraussichtliche Dienststart wird im Januar 2014 sein. Bis dahin wird sich Gruppe zur Klärung der Öffentlichkeitsarbeit, der Dienstpläne und der Räumlichkeiten treffen . Und natürlich muss das Gelernte geübt und vertieft werden.

18. November 2013

Kartoffeln für den Eigenbedarf - Erdäpfe ausm Schuigartn

Es brauchte schon seine Zeit, bis die Knollen dick und kräftig aus der Erde unseres Schulgartens herausgebuddelt werden konnten.  Im Frühjahr hatte die Klasse 5g die Pflanzkartoffel in Reihen in den aufgelockerten Boden gesetzt. Am 24. Oktober 2013 war Tag der Ernte, natürlich in reiner Handarbeit. Auf den Knien gruben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6g vorsichtig die erdigen, gelbbraunen Früchte aus dem Kartoffelbeet. Kaum zu glauben, welche wohlschmeckenden Speisen sich daraus zubereiten lassen: Gekocht, gedünstet, gebraten, püriert  oder frittiert, überbacken oder in Alufolie, warm oder kalt als Salat, in Scheiben, Stäbchen  oder Viertel, als Suppe oder Eintopf, Knödel, Gnocchi, Gratin oder Reiberdatschi. Die Liste der landestypischen regionalen Kartoffelgerichte ist damit noch nicht beendet.

Im dunklen Lager mussten die Nachtschattengewächse  bis heute ausharren, damit sie nicht das giftige Grün entwickeln. Sauber gewaschen und geputzt wurden jetzt  die Kartoffeln gekocht und anschließend mit Kräuterquark und frischem Gemüse serviert. Das gemeinsame Essen der Klasse 6g war jedenfalls ein Genuss. „Lecker!“, sagen die einen, die andern meinen: „Guat hots gschmeckt!“ Ein großes Dankeschön gehört dann aber auch der Küchen- und Schulgartenchefin Frau Schubert.

Übrigens: 2008 machten die Vereinten Nationen mit dem internationalen Jahr der Kartoffel auf die Bedeutung des Nahrungsmittels “Kartoffel“ aufmerksam. Und spätestens seit der Sendung mit der Maus wissen unsere Kinder, dass die Kartoffel erst im 16. Jahrhundert durch die spanischen Seefahrer aus Südamerika nach Europa kam. Heute ist sie aus dem Speiseplan nicht mehr weg zu denken.  

15. November 2013

Vom Abakus zum Superrechner - Besuch der Informatikabteilung im Deutschen Museum

Erlebnisreiche Unterrichtsgänge mit anschaulichen Erläuterungen bringen Abwechslung in den Unterrichtsalltag. Am Montag, dem 04.11.2013, war es mal wieder für die Klasse 7g soweit. Sie durfte mit Herrn Luther und Herrn Mörsberger das Deutsche Museum besuchen. Im Rahmen ihres Wirtschaftsunterrichtes sollte sie die Abteilung Informatik erkunden. Bei der Führung durch Herrn Molter erfuhren die Schüler Wissenswertes über die Entwicklung vom Abakus zum hochmodernen Superrechner, wie er zum Beispiel an der technischen Universität in Garching steht. Nach der einstündigen Führung hatten die Schüler noch die Gelegenheit, das Museum auf eigene Faust zu erforschen. Spannend ist ein Museumsbesuch allemal.

Der eine oder andere Schüler wird vielleicht schon bald wieder im Deutschen Museum auf Entdeckungsreise gehen. Schätze gibt es dort in Mengen. Über eine Million Touristen, Schulklassen aus anderen Städten und Ländern, besuchen jedes Jahr die wertvollen Sammlungen des Deutschen  Museum. Unsere Münchner Schüler haben diese Schatzkiste vor der Haustür. Übrigens: Ein Besuch des Verkehrszentrums auf der Theresienhöhe oder der Flugwerft in Schleißheim lohnen sich ebenfalls. Vielleicht nächstes Wochenende?

14. November 2013

Gewinn beim Boxenstopp

Bei der Jobrallye 2013 testen sich unsere Achten an zehn Stationen

Im Ziel sollen alle Teilnehmer der diesjährigen Jobrallye ankommen: Es ist die schwierige und richtige Entscheidung bei der Berufswahl. In der 8. und 9. Jahrgangsstufe ist die Berufsorientierung ein unverzichtbarer Schwerpunkt. Sowohl im Unterricht als auch außerhalb der Schule, in der Familie und im Freundeskreis sowie mit der Berufsberatung wollen unsere Schüler eine Antwort auf die zentrale Frage finden: „Was soll ich werden?“
Einen wichtigen Beitrag dazu leistet die Jobrallye. An zehn Stationen konnten heute unsere Schüler ihre Vorlieben und  Interessen sowie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter fachkundiger Anleitung und Beobachtung testen. Namhafte Unternehmen unterstützten mit ihrem enormen personellen und materiellen Aufwand die Veranstaltung.

Das Kassieren an der Scannerkasse von ALDI ist nicht so einfach wie man vielleicht als Kunde glaubt. Es erfordert unter anderem die konzentrierte Kontrolle der Anzeige. Und dabei soll es auch so schnell wie möglich geschehen. Die Kundschaft erwartet das in der Regel. Sachkundige kundenorientierte Dienstleitung ist  auch bei VINZENZ MURR gefragt. Der Umgang mit Lebensmitteln und das Bedienen der Kundschaft setzt gewisses Fachwissen voraus. Die korrekte Warenbezeichnung einiger Angebote lernten  heute beispielsweise unsere Schüler kennen. Neben der freundlichen, kompetenten Kundenberatung wird vom Azubi im Baumarkt HAGEBAU handwerkliches Geschick erwartet. Das konnten die Teilnehmer am Nagelbalken erproben.
Mit vier Stationen waren die großen Industrieunternehmen aus dem Münchner Nordwesten vertreten. Bei BMW durften unsere Teilnehmer aus elektronischen Bauteilen, Widerständen und Leuchtdioden ein funktionsfähiges blinkendes Lötmännchen herstellen. Hand- und Fingergeschick, Genauigkeit und Konzentration konnten dabei erprobt werden. An der zweiten BMW-Station ging es um den Einsatz des Drehmomentschlüssels. Er ist ein unverzichtbares Montagewerkzeug im Maschinenbau wie in der Automobilindustrie. Vom Radwechsel in der Kfz-Werkstatt ist dem Laien das Spezialwerkzeug vielleicht bekannt, die Hebelgesetze sollte er aus dem Physikunterricht der 7. Klasse  in Erinnerung haben. Am Stand der Firma MAN durfte ein LKW-Modell montiert werden. Die Anleitung dazu musste man den exakten technischen Zeichnungen entnehmen. Genaues planmäßiges Arbeiten war auch bei der Montage des Stanz- und Biegewerkzeugs der Firma KRAUSSMAFFEI  verlangt. Teamfähigkeit wird in vielen Berufen vorausgesetzt. Das behutsame auf einander abgestimmte Zusammenwirken konnten die Teilnehmer an der Station der DB (Deutsche Bahn) beweisen. Die Vielfalt der weiteren beruflichen Möglichkeiten konnte im Gespräch bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit mit einem Berufskunde-Quartett erfahren werden. Im Raum unserer Schulsozialarbeit wurde den Teilnehmern ein Telefontraining für die Bewerbung um einen Praktikums- bzw. Ausbildungsplatz angeboten.
Die zehn Etappen der Jobrallye 2013 haben die Teilnehmer geschafft. Sie sollten heute einen Schritt weiter auf dem Weg zu ihrer Berufswahlentscheidung gemacht haben. Die kommenden Betriebserkundungen und Betriebspraktika sollen schließlich zur Klarheit verhelfen. Die Schule, Schulsozialarbeit und Berufsberatung können dabei Anstöße und Unterstützung bieten. Gefragt ist jetzt aber die Aktivität unserer Schüler zusammen mit ihren Eltern.

12. November 2013

Bauzaun im Schulhof verschwunden!Schulhof

Nein, es handelt sich nicht um einen Diebstahl. Über zwei Jahre war der Bauzaun um den ehemaligen Teich mit Springbrunnen zur Einrichtung unseres Schulhofes geworden. Mancher nahm ihn schon gar nicht mehr bewusst wahr. Im Oktober ist er jetzt spurlos verschwunden. Was war passiert.

Vor über zwei Jahren hatte man festgestellt, dass der Teich undicht geworden war. Aus ökologischen und ökonomischen Gründen  musste Abhilfe geschaffen werden. Eine zuverlässige Reparatur des Teichbodens wäre zu teuer geworden. Zudem wollte das Baureferat das Risiko, dass die Brunnenplastik durch das Anheben bzw. das Versetzen beschädigt würde, nicht eingehen.

Als Alternative setzte sich  schließlich im letzten Schuljahr die Bepflanzung des Brunnenbeckens durch. Aus dem Lehrerkollegium kam die Idee eines Barfußpfades und Frau Nocker zeichnete einen Plan für die mögliche Gestaltung. Die Gartenbauabteilung nahm die Idee und den Plan bereitwillig auf. Und so konnten während der Herbstferien die Arbeiten beginnen. Ursprünglich war auch gedacht, die Schülerschaft der oberen Klassen bei den Arbeiten einzubeziehen. Aus Termingründen musste darauf leider verzichtet werden. Wir freuen uns aber schon auf die gemeinsame Eröffnung des Barfußpfades im Frühsommer 2014.

29. Oktober 2013

Ferienarbeit - Engagierte Kollegen nutzen die Zeit für ein Comeniustreffen in Schottland

Dass Lehrkräfte auch während der unterrichtsfreien Zeit in den Ferien zu arbeiten haben, ist eigentlich nichts Besonderes. Dass unsere Kolleginnen und Kollegen aber zur Arbeit am Comeniusprojekt nach Schottland reisen, dagegen schon! Das Treffen mit den vier Partnerschulen aus Belgien, Bulgarien, Italien und Schottland fand dieses Mal an der Tynewater Primary School in der Nähe von Edinburgh statt. Neben dem interessanten Austausch über die Aktivitäten zum gemeinsamen Projektthema "On the way with the carbon detectivs" stand zum Beispiel am Sonntag der Besuch eines Windparks in der Nähe von Glasgow auf dem Programm. Die Verringerung des CO-2-Ausstoßes ist neben der Abkehr von Atomkraftwerken ein bestimmendes Thema der erklärten Energiewende in Deutschland. Alternative Stromerzeugung gewinnt damit zunehmend an Bedeutung.

Das Comeniusprojekt verfolgt in erster Linie die europäische Integration und fördert deshalb unter anderem die Partnerschaften von Bildungseinrichtungen in Europa sowie die Begegnungen der beteiligten Partner. Die internationale Zusammenarbeit unserer Lehrkräfte mit Kollegien in Europa ist eine Grundlage dafür, unseren Schülerinnen und Schülern Europa im Unterricht erfahrbar näher zu bringen. Dabei Land und Leute kennenzulernen, ist ein positiver Nebeneffekt - den Blick über den sogenannten eigenen Tellerrand zu üben, ein selbstverständlicher Anspruch einer Schule, die nach Verbesserungen strebt und sich weiter entwickeln will.

22. Oktober 2013

Verzinkt - verzwickt - verständlich: Vertiefte Berufsorientierung für unsere 8ten

Verzinkt ist nicht nur die bevorstehende Berufswahl, verzinkt sollte auch die Holzverbindung bei der Herstellung des abgebildeten Holzkästchens sein. Verzwickt ist ganz bestimmt das Lesen der Pläne, aber mit der Hilfe fachkundiger Experten werden die technischen Zeichnungen verständlich. Gestern begann für unsere 8. Klassen eine interessante Praxiswoche mit dem bfz München (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH) unter dem Titel "Schülerpraxiscenter integrativ". Unsere Schülerinnen und Schülern erhalten dabei einen Einblick in die Berufsfelder Technik / Handwerk, Wirtschaft / Handel/ Dienstleistung, Soziales / Hauswirtschaft. Dazu wurden sie in sieben Gruppen eingeteilt, in denen sie abwechselnd folgende Bereiche kennenlernen können: Holz, Metall, Farbe, Pflege, Gastro, Verkauf und Reisebüro.

Die Vorbereitung auf die Berufswahl soll mit dieser Maßnahme, die von der Agentur für Arbeit finanziert wird, konsequent unterstützt werden. Darüber hinaus bereiten in der 8. Jahrgangsstufe der Unterricht im Fach AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik), die Besuche der Berufsberatung, drei Betriebspraktika sowie die Schülerfirma im Rahmen des firm-Wettbewerbs auf die schwierige Berufswahlentscheidung vor. Wir wünschen allen Beteiligten dazu viel Erfolg.

Heute konnten die ersten Produkte präsentiert werden. Ein wenig Stolz darf schon sein. Der Verkauf der Speisen in der Eingangshalle wartete auf seine Abnehmer. Dort konnte auch die Pflegegruppe den Umgang mit Rollstuhl und Krücken kennenlernen und ausprobieren. Schließlich ist das Einfühlen in den Patienten oder Pflegebedürtigen eine wichtige Erfahrung.

 

15. Oktober 2013

Schulsprecherin zur Verbunds- und Stadtschülersprecherin gewählt

Vergangene Woche wurde unsere Schülersprecherin Samantha aus der Klasse 10m zur Verbundsschülersprecherin gewählt. Sie vertritt damit die Interessen der Schülerinnen und Schüler aus unseren drei Mittelschulen (MS Leipziger, MS Haldenberger und MS Toni-Pfülf) in der Stadtschülerversammlung. Gestern präsentierte sie sich erfolgreich bei der ersten Versammlung im Schuljahr 2013 / 2014. Zu ihrer Wahl zur 2. Stadtschülersprecherin der Mittelschulen gratulieren wir Samantha ganz herzlich.

Wenn sie nun die Interessen unserer Schülerinnen und Schüler auf Stadtebene vertreten soll, braucht sie natürlich auch die Unterstützung und die Anregungen aus allen Klassen. Wir sind auf die interessante Zusammenarbeit und die Verbesserungsvorschläge sehr gespannt.

27. September 2013

Demokratie im Kleinen - Klassensprecher wählen Verbindungslehrkräfte und Schulsprecher

Während die erwachsenen Bürger unseres Landes an den vergangenen Sonntagen zur Landtagswahl und zur Bundestagswahl entschieden, konnten auch unsere Schülerinnen und Schüler von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. In den Klassen wurden bis zur 1. Versammlung am 20. September 2014 die neuen Klassensprecher bestimmt. Diese stellten sich zunächst In der Versammlung vor, ermittelten Kandidaten für die Schulsprecherwahl und wählten die beiden Verbindungslehrkräfte Frau Nocker und Herrn Trummer.

Eine Woche hatten die Kandidaten Zeit um in einem kleinen "Wahlkampf" für sich zu werben. Heute wählten die Klassensprecher/innen die Schulsprecher/innen:

1. Samantha, Klasse 10m
2. Artina, Klasse 9a
3. Florian Klasse 9a

Wir gratulieren allen Klassensprechern und Schulsprechern sowie den Verbindungslehrkräften zu ihrer Wahl. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Unsere Klassensprecher
  Klasse   1.Klassensprecher   2. Klassensprecher    
  5a   Ramiess   Katharina    
  5g   Beyza   Furkan    
    Olamiji        
  6a   Ayse   Sarah    
  6g   Denis-Chantal   Teodora    
  7g   Pinar   Maximilian    
  8a   Kaven   Saber    
  8g   Bianca   Jan    
  9a   Artina   Florian    
  9g   Viktor   Andrijana    
  10m   Samantha   Fabian    

19. September 2013

"O'zapft is!" Tag des Handwerks zum Wiesnbeginn

Lange bevor es am kommenden Samstag, 21. September 2013 wieder "O-zapft is!" heißt, waren viele Menschen in verschiedenen Berufen mit der Vorbereitung des 180. Münchner Oktoberfestes beschäftigt. Qualifizierte Handwerker spielen dabei immer auch eine wichtige Rolle. In diesem Jahr fällt der bundesweite Tag des Handwerks auf den ersten Wiesnsamstag. Deshalb wird es zwar in München keine Aktionen geben, dafür kann man sich jetzt schon auf der Internetseite der Handwerkskammer für München und Oberbayern herausfinden, wie viel Handwerk in der Wiesn steckt. In Bayern wird es besondere Veranstaltungen zum Tag des Handwerks in Ingolstadt, Kronach, Nürnberg, Regensburg und Straubing geben. Live oder via Internet - Interessant auf jeden Fall!

17. September 2013

Neuer Bewerbungstrainer bei planet-beruf.de

Ein Besuch im neuen Bewerbunstraining von planet-beruf.de lohnt sich für unsere Schülerinnen und Schüler der 7-10. Jahrgangsstufe, sowie deren Eltern und Lehrkräfte allemal. Es präsentiert sich in ansprechender Kacheloptik. Über die Schaltflächen können vom Bewerbungs-ABC bis hin zum Vorstellungsgespräch angewählt werden. Alles rund um die Bewerbung wird genau erklärt und transparent dargestellt. Die multimediale Anwendung der Bundesagentur für Arbeit ist damit ein unverzichtbares Instrument für unsere Schülerinnen und Schüler in ihrem erfolgreichen Bewerbungsprozess. Für die Lehrkräfte dürfte vor allem das Begleitmaterial in Form von pdf-Dateien für ihren fächerübergreifen Unterricht sein.

10. September 2013

Hurra - Kostenloser Hausaufgaben-Timer für alle unsere Schülerinnen und Schüler

Mit einem kleine Geschenk unterstützt erstmals der Förderverein unserer Schülerinnen und Schüler beim Start in ein erfolgreiches Schuljahr 2013 / 2014. Sie erhalten am ersten Schultag den Hausaufgaben-Timer der Bildungszentrale für politische Bildung (bpb). Kostenlos - aber nicht umsonst. Das gewissenhaft geführte Hausaufgabenheft soll schließlich der gelegentlichen Vergesslichkeit entgegenwirken. Der 160-seitige Kalender im Din-A 5Format bietet Platz für den Stundenplan, die eigene Notenübersicht sowie für persönliche Notizen. Außerdem können wir dem Büchlein wertvolle Informationen zu jedem Tag entnehmen. Zusätzlich gibt es zum Beispiel politische Landkarten von Deutschland, Europe und der Welt. Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern damit viel Spaß und Erfolg. Übrigens gibt es für den Unterricht zum Timer auch ein Quiz, Rätsel und Spiele.

August 2013

Wichtige Hinweise für alle Eltern zum Schuljahresbeginn

  1. Sofern sich Ihre persönlichen Daten wie Adresse oder Telefonnummer, etc. geändert hat, teilen Sie bitte dies der Klassenlehrkraft mit.
  2. Bei Erkrankung Ihres Kindes entschuldigen Sie es bitte vor 7.45 Uhr telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Das Fernbleiben vom Nachmittagsunterricht muss ebenfalls telefonisch gemeldet werden. Die Lehrkräfte müssen wissen, warum ein Kind nicht erschienen ist. In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung (siehe Elternbrief) nachzureichen.
  3. Unterrichtsversäumnisse wirken sich stets nachteilig für Ihr Kind aus. Es muss die versäumten Lerninhalte selbstständig nachholen. Arzttermine, Vorstellungsgespräche oder ähnliches legen Sie deshalb bitte nach Möglichkeit nicht in die Unterrichtszeit. In Ausnahmefällen stellen Sie bitte für vorab bekannte Termine einen Antrag auf Schulbefreiung.
  4. Die Nutzung elektronischer Kommunikations- bzw. Aufzeichnungsgeräte (Handy, Kameras, mp3-Player, etc.) ist auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich verboten. Nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Lehrkraft ist zu Unterrichtszwecken oder zur Verständigung der Erziehungsberechtigten der Gebrauch gestattet.
  5. Schülerausweise werden gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro im Sekretariat ausgestellt. Ein aktuelles Passfoto ist dazu mitzubringen.
  6. Alle Schulbücher müssen eingebunden werden und mit dem Namen beschriftet sein.

August 2013

1. Schultag im Schuljahr 2013 / 2014

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr 2013 / 2014. Es beginnt am Donnerstag, 12. September 2013.

Alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen versammeln sich um 8:00 Uhr in der Eingangshalle. Sie werden dort von der Schulleitung und von ihren Lehrkräften begrüßt und den Klassen zugewiesen. Unterrichtsschluss ist für sie um 10:00 Uhr.

Folgende Einteilung ist für den 1. Schultag festgelegt:

Klasse Unterrichtszeit Raum (voraussichtlich)
5a
8.00 - 10.00 Uhr
H109
8.00 - 10.00 Uhr
H208
5g
8.00 - 10.00 Uhr
H106
6a
8.00 - 10.00 Uhr
H209
6g
8.00 - 10.00 Uhr
H210
7g
10.30 -  12.30 Uhr
H103
8a
10.30 -  12.30 Uhr
H108
8g
10.30 -  12.30 Uhr
H203
9a
10.30 -  12.30 Uhr
H104
9g
10.30 -  12.30 Uhr
H105
M10
10.30 -  12.30 Uhr
H110

Alle Schülerinnen und Schüler bringen bitte unbedingt ihre Schultasche, ihr Federmäppchen mit Block und Schreibzeug mit und erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn.

Wir wünschen uns allen eine gute Zusammenarbeit, damit dass neue Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich gelingt.

Weitere Termine des neuen Schuljahres finden Sie hier.