Logo der Schule

1. August 2015

Von der Eintagsfliege lernen?- Abschlussgottesdienst unter dem Motto CARPE DIEM

"Haben wir jetzt Biologie?", mag sich mancher gefragt haben, als das kurze Video des Vodafone-Werbespots in der Kirche St. Johannes-Evangelist gezeigt wurde. Leicht provokant wurde damit zum Thema unseres Abschlussgottesdienstes "CARPE DIEM" hingeführt. "Nutze den Tag!" heißt die bekannte lateinische Aufforderung. Sie wurde mit dem Lukasevangelium 12, 22-25, der Ansprache unserer Diplomtheologin Frau Englert, den Worten von Herrn Pfarrer Kurzydem und den Fürbitten unserer Schüler verdeutlicht. Mit kräftigen Stimmen unterstützten unsere Chorklassen unseren Gesang im Gottesdienst. Dem Chorleiter Herrn Luther und dem Organisten Herrn Rothfuß danken wir für die wirkungsvolle musikalische Umrahmung. Ein ganz besonderer Dank mit großem Beifall galt am Ende Frau Englert, die uns leider zum Schuljahresende verlässt. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg, beruflich und privat, alles Gute.

1. August 2015

"Monsterparty" der Klasse 5ü zum Abschluss ihres kreativen Schreibprojektes

Mit einer eindrucksvollen Veranstaltung am 30. Juli 2105 feierte die Klasse 5ü den Abschluss ihres kreativen Schreibprojektes. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Sauter-Servaes und der Projektleiterin Frau Harms hatte sie in unsere Aula eingeladen. Adam, Alicja, Aneta, Athanasios, Baraa, Emile, Jasvanti, Kadrie, Kaja, Katarina, Leon, Lindrit, Lugman, Mehmed, Mischa, Oktavian, Rogerson, Rojen und Valentina sind die Kinder im ersten Deutschlernjahr unserer multinationalen Klasse 5ü. Erstaunlich erscheinen die Ergebnisse des kreativen Sprachprojektes. Während des Schuljahres 2014 / 2015 wurden die Schülerinnen und Schüler durch Frau Harms vom Verein SprachBewegung e.V. zum Schreiben lustiger Geschichten angeleitet. Zur Abschlussveranstaltung durfte nichts vergessen werden. Mit ansprechend gestalteten Karten in sauberer Schrift wurden die Gäste, Eltern, Lehrkräfte und die 5. und 6. Klassen eingeladen. Natürlich moderierten die Kinder ihre Feier selbst. Sie trugen Texte vor und präsentierten schließlich ihr Hörspiel und ihren Trickfilm "Monsterparty". Das Publikum war begeistert und klatschte kräftig Beifall. Den größten Applaus ernteten schließlich Frau Sauter-Servaes und Frau Harms, die noch einmal die tollen Fortschritte der ganzen Klasse herausstellte. Unser besonderer Dank geht an Frau Harms und an den Verein SprachBewegung e.V. für die erfolgreiche Durchführung des Projektes sowie an das Sozialreferat der Landeshauptstadt München für die finanzielle Unterstützung.

Bild aus dem Trickfilm "Monsterparty"

31. Juli 2015

Schulversammlung zum Schuljahresende - Traditionelle Siegerehrung in unserer Aula

Heute erhielten alle Schülerinnen und Schüler ihr Jahreszeugnis. Zeugnisnoten und -bemerkung würdigen die Leistungen in den verschiedenen Unterrichtsfächern. Darüber hinaus ehren wir an unserer Schule die besonderen Erfolge unserer Kinder und Jugendlichen bei der traditionellen Siegerehrung. Am Mittwoch, 29. Juli 2015 trafen sich dazu alle Klassen in unserer Aula. Die Schülerfirma BAGWORLD erhielt noch einmal großen Applaus für ihren 4. Platz beim diesjährigen firm-Wettbewerb. Die Klasse 7g hatte im Juli selbstständig ein Streetballturnier durchgeführt. Die drei besten Teams wurden noch einmal vor der gesamten Schülerschaft mit Urkunden und Beifall beglückwünscht. Urkunden und kleine Überraschungen gab es für die Preisträger des diesjährigen Kunstwettbewerbs. Der erste Preis ging an die Klasse 6a für ihre Gemeinschaftsarbeit "Blaues Pferd". Der Eisgutschein für die ganze Klasse konnte auch gleich diese Woche eingelöst werden. Über ihre Einzelpreise durften sich Elena (3. Platz) und Virginie (2. Platz) aus der Klasse 8g freuen. Gespannt warteten schließlich unsere besten Sportler auf ihre Ehrenurkunden. Bei den Mädchen führten Tugce (1.), Charlain (2.) und Zoi (3.) die Rangliste an, bei den Jungen waren es Enes (1.), Julian (2.) und Maxi (3.). Unser besonderer Dank richtete sich an Frau Nocker für die Organisation des Kunstwettbewerbs und an Herrn Mörsberger für die Planung und Durchführung der Bundesjugendspiele.

31. Juli 2015

Man kann auch darauf sitzen. - Selbstgebaute neue Cajones wurden übergeben und getestet.

Nein, es sind nicht einfach nur Holzkisten oder Sitzgelegenheiten. Man kann natürlich auch darauf sitzen, aber in erster Linie sind Cajones Percussion-Instrumente. Unsere Schülerinnen und Schüler trommeln darauf mit ihren Händen die verschiedensten Rhythmen, ähnlich wie mit Bongos, Djemben oder Congas. Der Name kommt aus dem Spanischen und bedeutet Schublade oder Kiste. Ursprünglich verwendeten die Sklaven in Amerika Obst- oder Fischkisten ersatzweise als Trommeln. Daraus entstand schließlich die Cajon.

Mit der großzügigen Spende der Firma Interhyp finanziert, von unseren Siebten unter der Anleitung durch Frau Berchtold im Technikunterricht gebaut, wurden letzte Woche die fertigen Cajons an den Musiklehrer Herrn Luther übergeben. Die Klasse 6g hat sie dann auch sofort mit dem ersten Test eingeweiht. Bei der Abschlussfeier der Neunten und bei unserer Siegerehrung kamen die Instrumente dann bereits zum Einsatz.

Vielleicht gibt es auch bald eine Hörprobe.

28. Juli 2015

Schauspieler on Tour - Ausflug in den Englischen Garten

Die Schauspieltruppe unseres diesjährigen Musicals "The Pirates" machte sich heute Morgen auf den Weg, um den Englischen Garten zu erkunden. Gewissermaßen zur Belohnung durften unsere kleinen Stars mit Herrn Luther den Ausflug durchführen.

Bei einem Eis konnten sie ganz entspannt den Surfern auf der Eisbachwelle bei ihren riskanten Manövern zuschauen. Dann wagten sie sich an den Aufstieg zum Monopteros. Hier hatten sie einen guten Überblick über das Treiben in einem weiteren Teil des Englischen Gartens.

Übrigens:

"Monopteros" kommt aus der griechischen Sprache und bezeichnet einen Rundbau mit Säulen.

Der Eisbach ist ein erhaltener Münchner Stadtbach. Er wird aus der Isar auf der Höhe der Praterinsel abgezweigt, fließt zum Teil unterirdisch durch die Stadt, dann oberirdisch durch den Englischen Garten und wieder zurück in die Isar.

25. Juli 2015

"Wir haben es geschafft!" - Unsere Neunten feiern ihren Abschluss

Unter diesem Motto hatten unsere Neunten zu ihrer Abschlussfeier am gestrigen Freitag eingeladen. Mit einem unterhaltsamen und kurzweiligen Programm bereiteten sie sich und ihre Gäste auf die Zeugnisverleihung in unserer Aula vor. Die Cup-Percussion-Group unserer 6. Klassen stimmte mit flotten Rhythmen das Publikum ein. Bianca aus der 9g moderierte die Veranstaltung. Schulleiter Hauck begrüßte die Gäste und würdigte die herausragenden Leistungen unserer Absolventen. Sie hätten ein wichtiges Etappenziel, den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule und den qualifizierenden Abschluss der MIttelschule, erreicht.

Die Besten, Nazli und Konsti aus der 9a sowie Florian aus der 9g, wurden namentlich geehrt und mit einem Kinogutschein für zwei Personen belohnt. Außerdem wurde Jan aus der 9g für seine tolle Mathematikleistung , eine Eins in Mathematik im Jahresfortgang und in der QA-Prüfung, mit einem Kinogutschein prämiert. Auch einige Zehntklässler sollten ihr Zeugnis über den Mittleren Abschluss erhalten. Samantha, die später mit dem Lied "All of me" (John Legend) das Publikum verzauberte, wurde als Drittbeste M10-Absolventin ebenso mit einem Kinogutschein besonders gelobt. Aber auch an die Unterstützer des Erfolges, die Eltern, die Mitschüler und die Lehrkräfte, erinnerte der Schulleiter. Nicht nur er sondern auch die Klassensprecherinnen der Neunten, Cagla und Tugce sowie Soner aus der 10m bedankten sich aufrichtig in ihren Ansprachen bei diesen Personen. Ein "Highway to Hell" (AC/DC) war der Weg zum Abschluss bestimmt nicht, aber mit E-Gitarre und Schlagzeug donnerten trotzdem Max, Kadir (8g) und Jan (9g) instrumental teuflisch den Hardrocksong in unsere Aula.

Die Klassenlehrkräfte Frau Vogt und Herr Hippeli ergriffen ein letztes Mal erfolgreich die Gelegenheit, ihr Wort an ihre Klassen zu richten. Humorvoll und authentisch formulierten sie ihre persönlichen Botschaft an die einzelnen Schülerinnen und Schüler. Und keiner kam dabei schlecht weg. Mit Bongos, Congas, Djemben und Cajons animierte die Percussiongruppe der Klasse 6a die Gäste zum Mitwippen und Mitklatschen. Eine Fotoshow und ein Videotagebuch von der Abschlussfahrt eröffnete Einblicke in das interessante Programm der Berlinreise. Dann war es so weit: Die Hauptpersonen der Veranstaltung erhielten Ihre Zeugnisse, traditionell in verschiedenen Ausfertigungen in einem Dokumentenordner überreicht. Nach dem Gruppenfoto auf der Bühne wurde das Buffet in unserer Eingangshalle eröffnet. Da warteten leckere Häppchen und Nachspeisen auf ihren Verzehr. "Auch das haben wir geschafft!"

 

23. Juli 2015

Spannende Perspektiven für unsere 8ten - Ein Blick in die duale Ausbildung bei BMW

Heute war unsere Klasse 8g in der Ausbildungsabteilung der BMW Group eingeladen. Herr Ritzmann und einige seiner Auszubildenden empfingen unsere Schülerinnen und Schüler am Tor 5 in der Riesenfeldstraße und gestalteten einen informativen wie lehrreichen Vormittag mit ihnen. Dafür herzlichen Dank! In arbeitsteiliger Gruppenarbeit ging es in der Hauptsache um die Möglichkeiten und Chancen der dualen Ausbildung. Es ist das deutsche, weltweit einmalige System der Lehre in Betrieb und Berufsschule. Während der Azubi im Betrieb seinen Beruf lernt, erhält er eine nicht unerhebliche Ausbildungsvergütung. Gleichzeitig besucht er entweder an einzelnen Tagen oder im Blockmodell in einzelnen Wochen die Berufsschule.

Fast nebenbei können unsere Mittelschüler mit ihrem qualifizierenden Abschluss, der abgeschlossenen Berufsausbildung (Mindestens 3,0) und mit ausreichenden Englischkenntnissen (Note 4) den mittleren Abschluss "Qualifizierten Beruflichen Bildungsabschluss (Quabi)" erreichen. Eine weitere Alternative ist der mittlere Schulabschluss über die Berufsschule oder über eine mindestens zweijährige Berufsfachschule.

Deshalb wurden heute auch besonders die Erwartungen und Anforderungen in Betrieb und Berufsschule herausgestellt.

Und dabei wurde schon deutlich, dass es nicht ganz so leicht ist einen dieser anspruchsvollen Ausbildungsplätze zu ergattern. Aber unmöglich ist es eben auch nicht. Natürlich müssen die Noten stimmen, aber auch die sogenannten Schlüsselqualifikationen öffnen die Türe in die betriebliche Ausbildung. Neben Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, Handlungskompetenz und Medienkompetenz gehört die Individualkompetenz dazu. Motivation, Ausdauer, Anstrengungsbereitschaft, Belastbarkeit, Kreativität und Zuverlässigkeit sind zum Beispiel kennzeichnende Merkmale dieser persönlichen Qualifikation. Das persönliche Auftreten eines Bewerbers um einen Ausbildungsplatz war ein weiteres Thema für eine Arbeitsgruppe.

Mancher war vielleicht geschockt über die erwarteten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Wenn aber der Traum von einem Beruf wahr werden soll, muss der Blickwinkel klar auf die realen Erfordernisse gerichtet sein. Es gilt sich über die eigenen Wünsche klar zu werden, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen, Pläne zu schmieden, aber dann auch aktiv zu werden, Herausforderungen anzunehmen und Pläne in Taten umzusetzen. Dazu wünschen wir unseren Achten viel Erfolg. Dass die Zeit reif ist, machen die Bewerbungsfristen deutlich. Bei vielen großen Unternehmen ist für den Ausbildungsbeginn 2016 im Herbst Bewerbungsschluss! "Oiso packmas!" (= "Packen wir es an!")

22. Juli 2015

Oscar-Verleihung im Münchner BIZ

Vor Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Schule wurden heute die besten Absolventen der Münchner Mittelschulen im Beisein ihrer zurecht stolzen Eltern geehrt.

Zu ihren herausragenden Leistungen gratulierten unter anderen Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und die fachliche Leiterin des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München Frau Alexandra Brumann.

Unsere besten Abschlussschüler, Nazli und Konstantin aus der 9a sowie Moritz und Arber aus der 10m wurden dabei auch gefeiert.

MI einem kurzweiligen, eindrucksvollen Programm unterhielten Darsteller, Tänzer und Musiker aus dem Mittelschulverbund Au, Haidhausen, Isarvorstadt die Festgäste im Saal des Berufsinformationszentrums in der Kapuzinerstraße. Zu dem Verbund gehören die vier Mittelschulen Hochstraße, Weilerstraße, Wittelsbacherstraße und Wörthstraße.

Auch wir gratulieren unseren und allen Münchner Absolventen zu ihren sensationellen Leistungen. Am Freitag werden wir im Rahmen einer Abschlussfeier in der Schule unsere beiden 9ten Klassen und Schüler der 10ten Klasse gebührend feiern und verabschieden.

 

22. Juli 2015

Hoch, heiß und glücklich – Klasse 5ü im Olympiapark

In der kühlen Frische des Freitagmorgens machte sich die Klasse 5ü mit ihren Begleitern auf den Weg in den Olympiapark. Die Kinder staunten über die Größe des Olympiaturms. Mit einer Geschwindigkeit von 7 m/s ließen wir uns dann in schwindelnde Höhen befördern. Knapp 200 m über dem Park nahm das Staunen kein Ende. Der 360°-Ausblick gab Anlass zu vielen Fragen, Vermutungen und Antworten.

Unten wieder angekommen, machten wir Rast an einem schattigen Plätzchen. Gestärkt machten wir uns auf dem Weg zum Flohmarkt. Dabei kamen wir an einer Bewässerungsanlage vorbei, die uns bei den inzwischen sehr sommerlichen Temperaturen um die 30°C abkühlte. Das Feilschen und Handeln auf dem Flohmarkt bereitete den Kindern große Freude. Manches an Büchern und Spielen wurde ihnen für die Klasse sogar geschenkt.

Quietschvergnügt und durch den heißen Spaziergang von ca. 3 km ermüdet, machten wir uns nach einem zweiten Picknick auf den Rückweg zur Schule.

22. Juli 2015

Impressionen von den Bundesjugendspielen am 21. Juli 2015

 

21. Juli 2015

Betriebsausflug der Schülerfirma bagworld

Gestern feierte unsere Schülerfirma bagworld ihren Erfolg beim diesjährigen firm-Wettbewerb mit einem Betriebsausflug. Es ging in den Allgäu Skyline Park. Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler allemal.

 

16. Juli 2015

Ganz schön heiß hier oben! - Unsere 9ten in der Reichtagskuppel

Seit 1999 hat das Reichstagsgebäude wieder eine Kuppel, eine verglaste Stahlkonstruktion. Sie hat einen Durchmesser von rund 40 Metern und ist etwa 23 Meter hoch. Die Glaskuppel versorgt den Sitzungssaal des Deutschen Bundestags mit Licht. Besucher können sie über eine leicht ansteigende Rampe besteigen. In 40 Meter Höhe befindet sich eine 200 Quadratmeter große Aussichtsplattform. Dorthin wollen wir auch. Und dann können wir den gigantischen Rundblick über Berlin genießen.

Den Nachmittag werden wir dann mit einem Stadtbummel ausklingen lassen. Anschließend packen wir heute die Koffer, denn morgen müssen wir früh los. Vielleicht gehen wir noch einmal zu Mustafas Dönerbude in Kreuzberg. Da muss man gewesen sein, heißt es.
 
15. Juli 2015

Streetball - ein Projekt der Klasse 7g

Das Streetballturnier der sechsten, siebten und der Ü-Klassen konnte am 14. Juli bei bestem Sportwetter stattfinden. Um 10 Uhr ging es los zu satten Hip-Hop-Klängen. Nach etlichen spannenden Vorrundenspielen, zwei Halbfinalen und einem packenden Endspiel stand der Sieger fest: das Team Jordan aus der 7a. Zweitplatzierter wurde ein Team der 7Ü, die International All Stars. Besondere Anerkennung verdienen die „Kleinen HS-Zwerge“ aus der 6g, die als ungeschlagener Vorgruppensieger ins Halbfinale einziehen konnten. Topscorer des Turniers wurde Kadir aus der 7g, der sagenhafte 15 Körbe versenken konnte. Die Turnierleiterinnen Melisa und Denise aus der 7g bedanken sich bei allen MithelferInnen und allen TeilnehmerInnen für das gelungene Sportfest. 

15. Juli 2015

Auf Entdeckungstour in St. Johannes Evangelist

Am 15. Juli 2015 machten sich die katholischen Kinder der Klassen 5ag auf eine besondere Entdeckungstour – in die katholische Kirche St. Johannes Evangelist. Was es da nicht alles zu sehen gab. Sogar ein richtiges DJ-Pult haben wir im Pfarrsaal entdeckt. Wir durften auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und uns die Sakristei von innen ansehen.

Dort bereiten Priester, Mesner und Messdiener den Gottesdienst vor. Der Priester zieht hier zum Beispiel sein Messgewand an. In der Kirche gibt es viele geheimnisvolle, besondere Gegenstände und Symbole: "Was bedeutet zum Beispiel der große Stein dort in der Ecke? Was verbirgt sich unser dem weißen Altartuch? Brennt das rote Licht dort immer? Welche Bedeutung hat es?" Es gibt wirklich viel zu entdecken.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Altmann für die interessante Führung. Schön war auch, dass uns Florian aus der 9g begleitet und unterstützt hat. Herzlichen Dank!

 

 

15. Juli 2015

Endlich Sonne! - Perfektes Wetter für eine Bootstour auf der Spree

Eine bequeme und komfortable Art, Berlin kennenzulernen ist ganz bestimmt eine Bootstour auf der Spree. Das Wetter macht heute mit. Unseren Gesichtern kann man die Strapazen des dritten Sightseeing-Tages schon ansehen. "Da müssen wir durch!"

Herr Luther schaut voraus und passt auf, dass es keine Havarie gibt.

Dass wir in Berlin hautnah berühmte Persönlichkeiten treffen werden, hatten wir nicht erwartet. Albert Einstein, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck und Günther Jauch - nur wer ist denn dieser fünfte Beatle?

14.. Juli 2015

Stadtrundfahrt - Fast live aus Berlin

"Hallo! Verregneter Tag heute! Sind gerade auf einer geführten Stadtrundfahrt mit dem Bus: Regierungsviertel, Schloss Bellevue, Potsdamer Platz, Holocaustdenkmal, entlang der ehemaligen Berliner Mauer bis zum Checkpoint Charlie. Durch Kreuzberg durch. Kurzer Ausstieg an der East Side Gallery. Endstation Alexanderplatz. Nach einer kurzen Mittagspause geht es dann in die ehemalige Zentrale der Stasi in die Normannenstraße. Auch dort haben wir eine Führung. Die ist ein wenig trocken, aber jetzt wissen wir sehr viel über die Geschichte, die Methoden und die Technik der Stasi. Waren auch im Büro von Erich Mielke. Fotos folgen. ...

"Abends geht es in die Disco am Warschauer Platz. 1500 schwitzende Teenager.Die haben wirklich Spaß. Total gut organisiert. Alk gibt es auch keinen und unser Sicherheitsbeauftragter sagt, dass alles im grünen Bereich ist."

13. Juli 2015

Brandenburger Tor - Reichstagsgebäude - Bundeskanzleramt - Quadriga - Was ist was?

Erste Erkundungen nach der Ankunft in Berlin

Unsere Reisegruppe ist pünktlich und gut in Berlin angekommen. Das A&O Hostel Berln Hauptbahnhof liegt ganz in der Nähe des Regierungsviertels. So konnten unsere wissbegierigen Berlintouristen die berühmten Wahrzeichen der Hauptstadt bequem zu Fuß erreichen.

Für sie ist es jetzt auch gar kein Problem die Gebäude zu benennen. Schwieriger ist dann die Frage, wer zum Beispiel im Reichstagsgebäude tagt. Was geschieht im Reichstagsgebäude oder im Bundeskanzleramt? Welche Bedeutung hatte das Brandenburger Tor im Lauf der deutschen Geschichte?

Der Deutsche Bundestag hat momentan Ferien. Aber die aktuellen Ereignisse in Europa machen eine Sondersitzung in dieser Woche erforderlich, voraussichtlich am Freitag. Die Abgeordneten kehren deshalb aus ihren Ferien zurück. Vielleicht treffen unsere Berlingäste den einen oder anderen!

Übrigens hat der Internetauftritt des Deutschen Bundestags auch Seiten, die in leichter Sprache über Arbeit, Aufgaben und Personen des Bundestags informieren.

13. Juli 2015

"Berlin, Berlin. Wir fahren nach Berlin!" - Abschlussfahrt der Neunten

Heute um 8:40 starten unsere Abschlussschüler ZOB München zu ihrer Fahrt nach Berlin. Die Lehrkräfte Frau Vogt, Frau Schubert, Herr Hippeli und Herr Luther betreuen sie während der Woche. Gemeinsam mit einer Abschlussklasse der Mittelschule Haldenbergerstraße fahren sie mit dem Bus in die Hauptstadt der Bundesrepublik. Wir sind schon auf Fotos und Berichte gespannt.

Natürlich wünschen wir allen Teilnehmern eine gute Reise und hoffen, dass alle wieder gesund nach Hause kommen.

 

12. Juli 2015

Sternenklarer Himmel beim Künstlerabend am 8. Juli 2015 - Kleine Stars auf unserer Bühne

Klack, klack, tock, tock, blobb – 20 Hände bewegen synchron oder abwechselnd 20 Kunststofftassen (cups) und erzeugen eindrucksvoll  auf dem langen Tisch den  eingeübten Rhythmus auf der Bühne unserer Aula. Zehn Schülerinnen aus unseren 6ten haben ihren Cup-Song selbständig einstudiert. „Ich habe das im Internet gesehen und gelernt  Mein Papa hat die Becher besorgt und dann haben wir losgelegt“,  erklärt uns Sarah auf die Frage: „Wie seid ihr auf die Idee gekommen?“  Anela, Angelika, Celina, Ghina, Jasmina, Melek, Melina, Stefanie, Suela und natürlich Sarah durften einen begeisterten Applaus für ihre Percussion-Darbietung empfangen.
Im Anschluss hatten es die jungen Solistinnen alleine auf der Bühne bestimmt nicht leicht. Zoi (5g) zeigte mit ihrer Violine, Angeliki (5g) mit dem Keyboard, was sie in ihrem ersten Jahr gelernt haben. Melina (6g) spielt schon sehr beachtlich seit zwei Jahren auf ihrer Querflöte. Auch Arkadi (6a) konnte nach dem Applaus für seine Darbietung auf dem Klavier strahlen.
Rockig laut wurde es mit „Dirty Deeds done dirt cheap“ und „Highway to Hell“ von AC/DC. Die Gitarristen Maximilian und Kadir aus der 8g mit ihrem Schlagzeuger Jan (9g) glänzten vor dem Publikum aus Schülern und Eltern.
„Singen macht Spaß“ behaupteten überzeugend unsere Schülerinnen und Schülern der drei Chorklassen 5g, 6g und 7g. Der Schulchor faszinierte auch das Publikum mit dem bekannten Beatles-Song „Let it be“.
Gebannt verfolgte das Publikum schließlich den Auftritt unserer Gesangssolistinnen Samantha (10m) und Sofia (7g). Mit „All about a Bass“ von Meghan Trainor  und „All of me“ von John Legend ließ Samantha keinen Zweifel über ihr Talent aufkommen. Und gemeinsam bezauberten die beiden mit „Habits“ (Stay High) von Tove Lo die Konzertbesucher. Souverän führte die Moderatorin Bianca durch das Programm.
Und dann war es so weit: „The Pirates“ enterten die Bühne unserer Aula. Mit englischsprachigen Songs untermalten die Schauspieler und das Vokal-Ensemble die Geschichte des Musicals. Auf der Suche nach einem Schatz mussten sich die Piraten gegen die schier unschlagbaren Stonemen durchsetzen. Wie sie das schafften, wird hier nicht verraten.
Am Ende war es die ehrenvolle Aufgabe der Schulleitung, sich bei allen Mitwirkenden zu bedanken. Noch einmal durften sie sich auf der Bühne feiern lassen. Ein besonderer Dank galt dem Kollegium, vor allem Herrn Luther, der den Künstlerabend zum dritten Mal mit der Unterstützung seiner Kolleginnen und Kollegen plante und organisierte.

 

07. Juli 2015

„Restlos gut essen!“ - Unsere Schülercafé besucht die Wanderausstellung

  • Wussten Sie, dass 1/3 aller für den Verzehr bestimmten Lebensmittel weltweit jährlich verloren gehen?
  • Wussten Sie, dass der Verbraucher in Bayern 65 kg Lebensmittel jährlich wegwirft.
  • Wussten Sie, dass jeder Bayer jährlich Ca. 200 € in Form von vermeidbaren Lebensmittelabfällen in den Müll wegwirft.

Heute Vormittag startete das Team unseres Schülercafés zu einem kleinen Ausflug ins Museum „Mensch und Natur“. Frau Kappler und Frau Schubert begleitete die Gruppe  beim Besuch der Sonderausstellung „Restlos gut essen!“ Nach der interessanten etwa einstündigen Führung hatten unsere Schülerinnen viele Informationen, wie sie Essen restlos verwerten können und damit keine wertvollen Nahrungsmittel wegwerfen. Bei der Theorie sollte es nicht bleiben. In der Küche stellte die Gruppe gemeinsam Kräuterquark und Bananen-Apfel-Milch. Das klingt nicht nur gesund, sondern schmeckte auch hervorragend. Das große Engagement unserer Schülerinnen während des gesamten Besuches wurde ausdrücklich von Mitarbeiterin des Museum gelobt.

 

26. Juni 2015

Engagement lohnt sich immer - coole Streitschlichter auf der Kartbahn

Zur Belohnung für die geleistete Arbeit in diesem Schuljahr gönnten sich unsere Streitschlichter heute einen Ausflug zur Kartbahn. Nach einer kurzen Einführung ging es dann für unsere zukünftigen Rennpiloten auf die Piste. Unsere Streitschlichter hatten sichtlich Spaß auf der Strecke. Den haben sie sich aber auch verdient. Wir danken ihnen für ihre wertvolle Hilfe und für ihr Engagement für ein „friedliches“ Miteinander in diesem Schuljahr. Ein großes Dankeschön verdienen auch die Betreuer der Streitschlichter Frau Ehlers, Frau Herp und Frau Englert.

Dem Kreisjugendring, der als Träger der Jugendsozialarbeit an unserer Schule den Ausflug sponserte, sagen wir ebenso ein ganz herzliches Danke.

27. Mai 2015

Endlich Ferien - das Onlineangebot in der Landeshauptstadt München

Ferien, das heißt zunächst kein Unterricht. Doch was lässt sich mit der gewonnenen Freizeit sinnvoll anfangen? Viele Eltern überlegen, wo sie ihre Kinder während der Ferienzeit gut und sicher betreut unterbringen können. Das Münchner Ferienportal http://www.ferien-muenchen.de ist eine vom Stadtjugendamt initiierte Online-Plattform, die vom Kreisjugendring München-Stadt und dem Jugendinformationszentrum verwaltet wird. Auf der Internetseite präsentieren ausschließlich gemeinnützige, öffentlich anerkannte freie Träger der Kinder- und Jugendarbeit, sowie das Stadtjugendamt und nicht kommerzielle Reiseanbieter ihre Ferienangebote.

Dass der Ferienspaß nicht am Geld scheitert, dafür sorgen die möglichen Ermäßigungen zu den Angeboten. Eine preisgünstige Möglichkeit, das Ferienprogramm der Landeshauptsstadt München zu nutzen, ist der Münchner Ferienpass 2014/15 bzw. der Münchener Familienpass. Tagesausflüge, Eintritt in die M-Freibäder und Münchner Museen, sportliche, kreative und musikalische Aktivitäten sind im Angebot. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

21. Mai 2015

Gratulation - Schülerfirma BAGWORLD erreicht einen vierten Platz bei der firm-Messe 2015

Für die Mitarbeiter unserer Schülerfirma BAGWORLD gab es heute einen besonderen Unterrichtstag. Zusammen mit neun weiteren Münchner Mittelschulen durften sie sich und ihre Firma im Berufsinformationszentrum der Erwachsenenwelt in Wirtschaft und Behörden präsentieren. Am Messestand verkauften sie erfolgreich inr Mäppchen, Flaschentaschen und Minitäschchen für den Einkaufswagenchip. Selbstbewusst stellten die Geschäftsführer Aleyna und Max das Schülerunternehmen auf der Bühne vor. Im live gespielten Werbespot verfolgten zwei Polizisten mit ihren Bobbycars vermeintliche Schwarzhändler. Doch die Taschen von BAGWORLD dürfen ganz legal verkauft und erworben werden. Taschen von BAGWORLD kauft schließlich auch die Polizei. Sechs Schulen teilten sich danach den vierten Platz, der immerhin mit 100 Euro für den Vorentscheid und mit 180 Euro für die firm-Messe dotiert ist. Da sich unsere Schule dieses Jahr zum zehnten Mal am firm-Wettbewerb beteiligte, erhielt die Schülerfirma zusätzlich 100 Euro Prämie. Wir beglückwünschen stolz unsere Schülerfirma und bedanken uns herzlich bei den engagierten Lehrkräften, Frau Kappler und Herrn Mörsberger, die unsere Schülerinnen und Schüler bei dem Projekt betreuten.

Besonders erfolgreich zeigten sich in diesem Jahr Franz-Nissls cuby cake (Mittelschule Franz-Nißl-Straße, Platz1), die Inzeller-Mosaik-Werkstatt (Mittelschule Inzeller Weg, Platz 2) und die Schülerfirma Stickstoff (Mittelschule Situlistraße, Platz 3). Wir gratulieren anerkennend den drei Siegern.

Weitere Informationen gibt es in dem Artikel des Münchner Wochenanzeigers.

18. Mai 2015

„Banane, Kakao, Kokos und andere exotische Früchte“ - Ausflug der Klasse 5ü in den Botanischen Garten

Wir alle essen doch gerne Schokolade. Viele exotische Früchte sind selbstverständlicher Bestandteil unserer Nahrung. Wie die Pflanzen aussehen und welche Teile gegessen werden können, sahen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5ü am Freitag im Botanischen Garten in Nymphenburg. Bei der Führung durch die Gewächshäuser kamen wir alle ins Staunen. Mit vielfältigen Sinneserlebnissen lernten die Schülerinnen und Schüler einige Pflanzen genauer kennen. Der Inhalt der praktischen Arbeit im Anschluss an die Besichtigung des Gartens war genau passend und alle Namen der Pflanzen konnten gefestigt werden. Das Verkaufsspiel am Schluss stimmte uns fröhlich und so konnte uns der Dauerregen nicht weiter stören.

15. Mai 2015

Gratulation - BAGWORLD ist eine Runde weiter

Da gab es heute strahlende Gesichter, als bekannt wurde dass unsere Schülerfirma BAGWORLD im firm-Wettbewerb eine Runde weiter gekommen ist. Sie hat einen Platz unter den besten zehn Schülerfirmen eingenommen. Jetzt heißt es, noch ehrgeizig an Vortrag und Werbespot zu feilen. Ein Messestand muss am 21. Mai 2015 im BIZ der Agentur für Arbeit aufgebaut werden. Dafür muss auch das überzeugende Präsentieren und das freundliche Beantworten von Fragen geübt werden. Wir halten unseren Schülerinnen und Schülern weiterhin die Daumen und gratulieren zum bisherigen Erfolg.

10. Mai 2015

Daumen halten - Schülerfirmen aus 30 Münchner Mittelschulen in unserer Aula zu Gast

Diese Woche finden an drei Tagen die Vorentscheidungen zum firm-Wettbewerb 2015 in unserer Aula statt. Schülerfirmen aus 30 Münchner Mittelschulen konkurrieren mit ihren tollen Geschäftsideen um einen Platz unter den ersten Zehn. Dann dürfen sich mit ihrem Vortrag, ihrem live gespielten Werbespot und ihrem Verkaufstand auf der 11. Münchner firm-Messe am 21. Mai 2015 im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit präsentieren. Unsere Schülerfirma bagworld darf sich am Mittwoch auf der Bühne präsentieren. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg und halten natürlich unserer Schülerfirma ganz fest die Daumen.

02. Mai 2015

JAPs - Fähigkeiten-Parcours - Unsere 7ten sind im Lerchenauer den eigenen Talenten auf der Spur

Die Klassen 7g und 7ü durften in den vergangenen Wochen jeweils einen Tag in der KJR-Freizeitstätte Lerchenauer verbringen. Das Team des Kreisjugendrings hatte mit JAPs (Jugend-Arbeit-Perspektiven) zu einem Fähigkeiten-Parcours eingeladen. An verschiedenen Stationen konnten unsere Schülerinnen und Schüler ihre Talente testen. Im Hotel musste zum Beispiel ein Tisch ansprechend und richtig eingedeckt werden. Beim Verkauf sollten unter anderem die Waren präsentiert werden. Im Büro musste ein Brief nach der Wiedergabe des Diktiergeräts getippt werden.

Dass auch Mädchen bei Technik und Handwerk ihr Geschick beweisen können, zeigte sich bei den elektrischen Schaltungen, beim Löten von Kupferrohren oder bei der Holzbearbeitung an der Bohrmaschine.

Etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, das machte allen Freude. Die Erfolgserlebnisse wurden schließlich auch durch die betreuenden und beobachtenden JAPs-Mitarbeiter im Feedback bestätigt. Wir bedanken uns herzlich beim KJR München-Stadt und bei JAPs.

28. April 2015

Wenn rohe Eier sanft landen - Unsere 7ten erfahren ihre Kompetenzen

Die Klasse 7a durfte vom 22.04. bis 24.04 2015 an der Potenzialanalyse im bfz teilnehmen. An drei Tagen konnten die Schüler bei verschiedenen Übungen ihre Stärken, Neigungen und Interessen zeigen. Sie bauten gemeinsam Türme, verpackten Eier sicher für den freien Fall aus 2m Höhe, diskutierten, planten Städte u.v.m. Beobachter registrierten in den Gruppen- und Einzelarbeiten die Fähigkeiten der Schüler und am letzten Tag bekam jeder Teilnehmer ein persönliches Feedback über die eigenen Kompetenzen. Es waren anstrengende, aber erfolgreiche und interessante Tage, in denen die Schüler viele neue Erfahrungen sammeln konnten.

27. April 2015

„München – unsere Stadt“ - Ausflug der Klasse 5ü in die Innenstadt

Wann ist der Geburtstag von München und woher wissen wir das? Wie groß war die Stadt in ihren Anfängen und womit hat man die Häuser gebaut? Diese und viele andere Fragen zu der Stadt, die ihnen erst seit Kurzem ein neues Zuhause bietet, wurden den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5ü am Freitag, dem 24.04. im Stadtmuseum beantwortet. Frau Mailänder erläuterte kompetent und anschaulich die Geschichte der Stadt München und führte die Kinder und die begleitenden Lehrkräfte durch die Dauerausstellung im Münchner Stadtmuseum. Bei einem kleinen gemeinsamen Spaziergang zum Alten Peter und auf den Marienplatz konnten alle mit kleinen Rätseln die Innenstadt erkunden. Wie oft findet sich das Wappen an der Fassade des Neuen Rathauses? Welche Bedeutung hat die Kopie der Statue von Heinrich dem Löwen in der Innenstadt?

Das abschließende Picknick im Marienhof genossen alle Kinder bei strahlendem Sonnenschein. Dabei wuchs der Wunsch, noch mehr von der Stadt kennen zu lernen. Woher kommt der Name Stachus? Wie groß ist der Englische Garten? Wo kommt die Isar her? Die nächste Erkundung will geplant sein...

„München – unsere Stadt“ - Ausflug der Klasse 5ü in die Innenstadt

Wann ist der Geburtstag von München und woher wissen wir das? Wie groß war die Stadt in ihren Anfängen und womit hat man die Häuser gebaut? Diese und viele andere Fragen zu der Stadt, die ihnen erst seit Kurzem ein neues Zuhause bietet, wurden den Schülerinnen und Schülern der Klasse 5ü am Freitag, dem 24.04. im Stadtmuseum beantwortet. Frau Mailänder erläuterte kompetent und anschaulich die Geschichte der Stadt München und führte die Kinder und die begleitenden Lehrkräfte durch die Dauerausstellung im Münchner Stadtmuseum. Bei einem kleinen gemeinsamen Spaziergang zum Alten Peter und auf den Marienplatz konnten alle mit kleinen Rätseln die Innenstadt erkunden. Wie oft findet sich das Wappen an der Fassade des Neuen Rathauses? Welche Bedeutung hat die Kopie der Statue von Heinrich dem Löwen in der Innenstadt?

Das abschließende Picknick im Marienhof genossen alle Kinder bei strahlendem Sonnenschein. Dabei wuchs der Wunsch, noch mehr von der Stadt kennen zu lernen. Woher kommt der Name Stachus? Wie groß ist der Englische Garten? Wo kommt die Isar her? Die nächste Erkundung will geplant sein...

25. April 2015

Wandern - Wiesenkräuter - Wasseruntersuchung - Die Klassen 6a und 6g in der Jugendherberge Garmisch-Partenkirchen

Alle Schülerinnen und Schüler sind gestern mit ihren Lehrkräften von einem erlebnisreichen Aufenthalt in der Garmischer Jugendherberge gesund zurückgekehrt. Bei sonnigem Frühlingswetter konnten sie eine Woche lang Natur und Landschaft rund um Garmisch-Partenkirchen sowie die komfortable Versorgung des Jugendhauses genießen. Abenteuerlich war für alle die Nachtwanderung durch den dunklen Wald zur Burgruine Werdenfels. Unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht konnten mutige Kletterer an der Kletterwand der Jugendherberge ihr Können beweisen. Die Wanderung über die Gamshütte zur Eckenhütte forderte ganz bestimmt von allen Teilnehmern Kraft und Ausdauer. Oben ankommen, es geschafft zu haben, das war dann aber schon ein tolles Gefühl. Großes Interesse entwickelten die beiden Klassen auch bei den Wasseruntersuchungen an der Loisach. Sie staunten begeistert, was es hier an kleinen Lebewesen zu entdecken gab. Ein weiteres besonderes Erlebnis für alle Sinne bot die Kräuterwanderung: Zuhören, Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken! Auf dem Weg sammelten die Kinder zum Beispiel die jungen Blätter von Löwenzahn, Breit- und Spitzwegerich. Ganz ohne moderne Küchenmaschine entstand schließlich aus den zerkleinerten Kräutern und frischem Rahm eine delikate Kräuterbutter, die auf knusprigem Bauernbrot einfach köstlich schmeckte. Wie das geht, bleibt das Geheimnis der beiden 6. Klassen.

17. April 2015

Aktuell 47483 freie Ausbildungsstellen

Mit dieser Zahl wirbt aktuell die Suchmaschine für Ausbildungsplätze www.ausbildungen.info. Unter anderem bieten zahlreiche seriöse Münchner Unternehmen hier ihre Ausbildungsplätze an. In kurzen Videos stellen Azubis die Motive ihrer Berufswahl dar. Außerdem gibt es Informationen über Voraussetzungen, Bewerbung und Gehälter. Letztlich ist die Ausbildungsvergütung ein wichtiges Argument für die duale Ausbildung. Die Angebote lassen sich nach Berufen, Unternehmen oder Standorten sortiert auf dem Bildschirm anzeigen. Natürlich kann man auch nach einem speziellen Berufsbild suchen. Ob die Musterbewerbungen wirklich weiterhelfen, ist fraglich. Eine erfolgreiche Bewerbung ist doch immer durch die individuellen persönlichen Aussagen gekennzeichnet.

31. März 2015

"Alles verändert sich" - Beim Besuch der Klasse 6a im Trickfilmstudio entsteht ein kleiner Film

Bei unserem spannenden Besuch am 23. März 2015 im Trickfilmstudio Leo 61 produzierten wir in einem straffen Zeitplan - wir mussten ja alles schaffen - einen eigenen Trickfilm sowohl als Legetrick also auch als Knettrick. Zunächst überlegten wir uns eine Fantasiefigur, die unsere Hauptfigur werden soll. Weiterhin bestimmten wir sein Aussehen, seine besonderen Eigenschaften und die Orte, an denen unsere Hauptfigur, das kleine Monster, spielen sollte. Nachdem unser Handlungsablauf festgelegt war, begannen wir unsere Figuren zu gestalten sowie die Hintergründe herzustellen. Das war gar nicht so einfach, wie wir gedacht hatten. Aufgeteilt in drei Gruppen durchliefen wir nun jeweils drei Stationen:

An der ersten Station erstellten wir unseren ersten Teil des Trickfilms als Knettrick. Unsere Figuren waren hier aus Knete, also 3D, hergestellt. Für eine ganz kleine Bewegung durften wir die Figur immer nur ein winzig kleines Stückchen verrutschen und mussten dann ein Foto davon machen. Schwer wurde es, wenn wir zwei Figuren gleichzeitig im Film bewegen wollten. Insgesamt haben wir für eine Sekunde ca. 20 Fotos erstellt.
An der zweiten Station drehten wir den zweiten Teil unseres Filmes als Legetrick. Die Figuren wurden 2D aus Papier hergestellt. Hier gingen wir genauso wie in der ersten Station vor.
An der letzten Station gaben wir unserem Trickfilm die passenden Geräusche, die wir aus verschiedensten Gegenständen von den Orff-Instrumenten bis hin zur Regenrinne produzierten. Unseren Figuren verliehen wir am Ende noch Stimmen.

Ganz am Ende überlegten wir uns gemeinsam noch einen passenden Titel “Alles verändert sich”. Auf das Ergebnis, das ihr hier sehen könnt, sind wir als Klasse stolz.

31.03.2015

Was bedeutet "Duale Ausbildung" - Praxistage an Münchens Berufsschulen geben interessante Einblicke

Im Rahmen der Praxistage haben die siebten Klassen drei Berufsschulen besucht. Dabei haben sie weitere Einblicke in die Berufsfelder Vertrieb und Verkauf, Wirtschaft und Verwaltung und Elektrik und Elektronik gewonnen. Besonderer Dank gilt den beteiligten Lehrkräften an den Berufsschulen für Bürokommunikation und Einzelhandel in der Riesstraße und für elektrische Anlagen- und Gebäudetechnik in der Bergsonstraße. Es waren rundum gelungene, sehr informative Veranstaltungen.

Die Praxistage der 7. Klassen sind ein Kooperationsangebot der Münchner Berufsschulen und bilden einen wertvollen Baustein in Berufsorientierung unserer Schüler/innen.

20. März 2015

Dank mit Rhythmus und Sound - Interhyp fördert unsere Musikprojekte

Heute begrüßte unsere Schulfamilie einen besonderen Gast, Herrn Hönig von der Firma Interhyp. Er war gekommen, um uns eine überaus großzügige Spende zu überreichen. Mit einem kräftigem Applaus bedankten sich dafür die Schüler/innen, die Eltern und die Lehrkräfte. Wenn man beschenkt wird, möchte man gerne etwas von der Freude darüber zurückgeben. Das versuchten unsere jungen Musiker unter der Leitung von Herrn Luther. Mit Percussion und Chorgesang, am Klavier begleitet durch Herrn Rothfuß, bedankten sich die Chorklassen 5g, 6g, 7g und die Klasse 6a. Schließlich kommt die Spende den Musikprojekten unserer Schule zugute. Ein Teil wird für die Schulkleidung und die Chormappen der neuen Chorklasse 5g verwendet, mit dem anderen Teil werden Bausätze für sogenannte Cajons finanziert. Schüler der 7. Klassen werden diese im Werkunterricht bei Frau Berchtold zusammenbauen. Damit können dann alle Musikschüler/innen das Trommeln lernen, üben und auf unserer Bühne zeigen. Darauf freuen wir uns schon.

20. März 2015

Licht und Schatten - Bericht der Klasse 6a über ihren Besuch im Deutschen Museum

Bei unserem Besuch im Deutschen Museum mit dem Thema “Licht und Schatten” arbeiteten wir an drei verschiedenen Stationen.

1. Station:

Hier erfuhren wir, wie sich das Licht ausbreitet. Wir lernten Sammel- und Zerstreuungslinsen und deren Wirkung kennen. Wir erkannten wie das Licht gebrochen wird und in welche Farben es zerlegt werden kann. Zu allen diesen Themen durften wir selbstständig Experimente durchführen.

 

2. Station

Wir durften nach ausreichender Erklärung mikroskopieren. Wir haben uns verschiedene kleine Lebewesen, Kristalle, Sand und Flüssigkeiten unter dem Mikroskop selbstständig angeschaut.

 

3. Station

In der 3. Station erfuhren wir, wie ein Regenbogen entsteht und warum ein Stab beim Abtauchen ins Wasser scheinbar geknickt ist. Weiterhin durften wir an verschiedene Aufgaben zum Thema Spiegel arbeiten.

15. März 2015

"Singen macht Spaß" - Spende der Firma Interhyp

"Singen macht Spaß, singen tut gut, ja Singen macht munter und Singen macht Mut!" So lautet der Text eines Kanons, den unsere Fünft- und Sechstklässler intonieren. Die Aussagen treffen sicher für alle Musikanten, für Sänger und Instrumentalisten zu. Es könnte auch das Motto der Veranstaltung am kommenden Freitag, 20. März 2015 um 10:00 Uhr in unserer Aula sein. Dabei begrüßen wir von der Firma Interhyp Herrn Hönig, der dem Förderverein einen Scheck für unsere Musikprojekte überreichen wird. Darauf freuen wir uns natürlich riesig. Die Besucher dürfen dann auch gespannt auf Darbietungen unserer jungen Musiker sein.

01. März 2015

Lärm stört das Lernen - Das neue Pluspunktheft der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gibt wertvolle Tipps

Lärm ist das Thema des Ferbruarheftes "pluspunkt" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Dabei geht es um Ratschläge sowohl für den Schulhausbau als auch für die Lehrkräfte im Unterricht. Sprech- und Stimmbildung ist eine Maßnahme für den bewusst schonenden Einsatz der Stimme, aber auch einfache Tipps können für mehr Ruhe im Klassenzimmer sorgen und helfen. Gleichzeitig bietet die Internetseite der DGUV wertvolles Unterrichtsmaterial zu verschiedenen Themenbereichen (z.B. Natur, Umwelt, Technik - Ernährung und Verbraucherbildung - Arbeitsschutz - Gesundheitsschutz) kostenlos an.

15. Februar 2015

Mach dich fit fürs Vorstellungsgespräche - mit der neuen App von planet-beruf.de!

Dass mit dem Smartphone mehr als Telefonieren geht, ist bei unseren Schülerinnen und Schülern kein Geheimnis mehr. Dass es aber auch bei der Suche nach dem geigneten Ausbildungsplatz nützlich sein kann, ist eine Neuigkeit. Die Agentur für Arbeit bietet mit www.planet-beruf.de eine neue App für Smartphones an. Hier gibt es vier Kategorien zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch: Termine, Typische Fragen, Checklisten und Videos. Was will man mehr?

14. Februar 2015

Mit Congas, Bongos, Djemben und Cajons zur Siegerehrung - unsere Chorklassen zeigen ihr Können

Rhythmische Klänge eröffneten gestern die traditionelle Siegerehrung zu den Veranstaltungen im Dezember 2014. Die besten Leser beim Vorlesewettbewerb 2014 wurden dabei auf die Bühne gebeten. Die Schulleitung überreichte ihnen eine Urkunde und einen Gutschein für ein Buch, das sich die Preisträger bei einem gemeinsamen Besuch einer Buchhandlung auswählen dürfen. Zu den Preisträgern der 7. bis 10. Klassen gehören: 1. Soner (10m), 2. Kosovare (9a), 3. Lea (7g), 4. Ali (9g), 5. Kadir (8g) und 6. Katarina (7a). Bei den 5. bis 6. Klassen gewannen: 1. Angeliki (5g), 2. Melina (6g), 3. Ghina (6a) und 4. Esra (5a). Außerdem wurden Valentina (5ü) und Alexia (7ü) aus den Übergangsklassen für ihre Teilnahme prämiert. Herzlichen Glückwunsch!

Dann gab es Urkunden und Medaillen für die teilnehmenden Teams des Völkerballturniers der Mädchen und des Fußballturniers der Jungen. Stolz durften sich die Sieger auf der Bühne feiern lassen. Beim Völkerball erhielten die Mädchen-Mannschaften 5a, 5g, 6g und 7g die Goldmedaille. Bei den Jungen im Fußballturnier ging Gold an die Teams 7ü und 10m. Ein besonderes Geschenk war dann bestimmt der anerkennende Applaus des Publikums. Wir gratulieren hier nochmals allen Teilnehmern zu ihrem persönlichen Erfolg.

Es darf gleichzeitig dankend erwähnt werden, dass die Preise und Medaillen durch den Förderverein finanziert wurden.

14. Februar 2015

Valentinsgrüße mit Rosen - ein besonderer Service der Schülerfirma bagworld

Es ist fast schon Tradition, dass sich am Valentinstag Schüler oder Lehrkräfte unserer Schule gegenseitig einen Gruß mit einer edlen Rose schicken. Es ist ein Zeichen dafür, dass man die Empfängerin oder den Empfänger sympathisch findet. Vielleicht ist es auch die Gelegenheit, dem anderen Danke für die Unterstützung zu sagen. Die Schülerfirma bagworld jedenfalls nutzte den letzten Schultag vor dem Valentinstag für ihre Geschäftsidee, die Rosengrüße gegen Bares zu übermitteln. Damit ergänzt sie ihr eigentliches Geschäft mit handgefertigten Taschen aller Art.

Welchen Ursprung der Valentinstag hat, ist vielen noch nicht bekannt. Es ist nicht der Münchner Komiker Karl Valentin, der dem Tag den Namen gegeben hat. Der Valentinstag am 14. Februar geht auf einen oder zwei Märtyrer mit dem Namen Valentin im antiken Italien zurück. Nach den Überlieferungen fanden sie an einem 14. Februar wegen ihres christlichen Glaubens bzw. wegen ihres christlichen Handelns den Tod durch Enthauptung. Der Bischof Valentin von Terni soll unter anderem junge Paare verheiratet haben. Darunter waren auch römische Soldaten, die nach dem kaiserlichen Befehl ledig bleiben sollten. Außerdem soll er den jungen Paare Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. So wurde wohl der 14. Februar zum Tag der Liebenden.

Den Brauch des Schenkens brachten US-Soldaten nach dem 2. Weltkrieg nach Deutschland. Die häufigsten Geschenke waren und sind dabei Blumen. Dazu trägt sicher auch die Werbung der Floristen bei. Unsere Schülerfirma bagworld hat sich daran erfolgreich ein Beispiel genommen.

14. Februar 2015

Schneller Weg zum Praktikums- oder Ausbildungsplatz - Direkter Link zu AUBI-plus

Auf unserer Homepage gibt es in der Rubrik links/beratung neuerdings einen direkten Link zur Suchmaschine von AUBI-plus.de. (Hier natürlich auch!).

Münchner Angebote findet man recht schnell, indem man zum Beispiel 80 als Postleitzahl eingibt. Auch nach bestimmten Berufen und Wirtschaftsbereichen lässt sich hier schnell und erfolgreich recherchieren. Hat man ein passendes Angebot gefunden, steht einer Bewerbung eigentlich nichts mehr im Wege. Dazu gibt es auf der Seite auch wertvolle Tipps. Auf ein mögliches Vorstellungsgespräch sollte man sich natürlich auch gut vorbereiten. Empfehlenswert sind dazu unter anderem auch die Firmenprofile der beteiligten Unternehmen von AUBI-plus.

Viel Erfolg!

5. Februar 2015

Herzliche Zeiten - Die Klassen 7a und 7ü präsentieren ihre kreativen Uhren.

In der Vitrine in unserer Eingangshalle gibt es Neues. Unsere 7a und 7ü zeigen uns stolz die Ergebnisse ihres letzten Technikprojektes. Sie haben mit Sperr- und Leistenholz attraktive Uhren hergestellt und gestaltet. Und das haben die Schülerinnen und Schüler bei der Herstellung ihrer Werkstücke gelernt:

  • Gestaltungsideen selbständig umsetzen
  • Umgang mit Holz
  • Sägen auf Gehrung
  • Unfallfreier Umgang mit Laubsäge und Japansäge
  • Sauberes Leimen
  • Arbeiten vom Groben zum Feinen
  • Arbeitsplatzgestaltung beim Arbeiten mit Holz.

4. Februar 2015

BERUF AKTUELL 2014 / 2015 - ein Lexikon der Ausbildungsberufe

Demnächst erhalten unsere 7. Klassen das o.g. Buch kostenlos von der Agentur für Arbeit über unsere Schule ausgehändigt. Die gedruckte Version dieses Lexikons der Ausbildungsberufe hat gegenüber der pdf- oder eBook-Version einen entscheidenden Vorteil. Man kann sie ohne technisches Gerät jederzeit lesen.

Trotzdem werden parallel für Leute, die PC, Tablet oder eBook-Reader bevorzugen ein digitale Versionen im pdf- und im epub-Format unter folgenden Adressen angeboten: http://www.ba-bestellservice.de (pdf) und http://beruf-aktuell.wbv.de

31. Januar 2015

Beratung in Zeugnisfragen

Rund 50.000 Schüler an Münchner Grund- und Mittelschulen erhalten am Freitag, 13. Februar 2015 ihr Zwischenzeugnis. Das Staatliche Schulamt bietet dazu Eltern und Schülern eine Beratung durch erfahrene Schulpsychologen an.

Das Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) erklärt in Artikel 52: "Unter Berücksichtigung der einzelnen schriftlichen, mündlichen und praktischen Leistungen werden Zeugnisse erteilt. Hierbei werden die gesamten Leistungen einer Schülerin bzw. eines Schülers unter Wahrung der Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schüler in pädagogischer Verantwortung der Lehrkraft bewertet." Weitere Details regelt §53 der bayrischen Mittelschulordnung (MSO) .

30. Januar 2015

Lötkolben und Nagellack - Auf der Jobrallye 2015 kein Widerspruch

An diesem Dienstag, 27. Januar 2015, durfte die Klasse 8g an der Jobrally 2015 teilnehmen. Sie war zu Gast in der Mittelschule Haldenbergerstraße. Zwölf Stationen waren in der Sporthalle aufgebaut. In kleinen Gruppen konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen beteiligten Betriebe informieren und wertvolle Kontakte knüpfen. Besonders wichtig war dabei, dass sie sich an einfachen Aufgaben testen konnten. Jungs wie Mädchen eignen sich gleichermaßen für handwerkliche, technische, kaufmännische oder dienstleistende Berufe. Das dürfte kein Geheimnis sein. Arbeiten im Team, Pläne lesen, Teile montieren, schrauben und löten waren zum Beispiel die Herausforderungen für unsere Achtklässler. Mancher Schüler hat dabei einen neuen Praktikumsplatz gefunden. Wenn dann die persönlichen Interessen und Fähigkeiten mit den beruflichen und betrieblichen Anforderungen zusammenpassen, könnte das der glückliche Start in eine erfolgversprechende duale Berufsausbildung sein. Wir bedanken uns herzlich beim Veranstalter "Mittelschule Haldenbergerstraße" und bei allen teilnehmenden Institutionen und Firmen.

Beteiligte Institutionen und Firmen: AOK, Arbeitsagentur, BMW, Brillux, DB, Elektroinnung, Sanitär Globig, Hagebaumarkt, Krauss-Maffei, Meiller, Tengelmann.

23. Januar 2015

Können wir im Notfall helfen? - Schulsanitätsdienst an unserer Schule

Immer wieder kommt es auch an unserer Schule zu kleineren und größeren medizinische Notfällen. Ein Schüler stürzt und schlägt sich dabei sein Knie auf. Eine Schülerin klagt über Schwindelgefühle. Ein anderer Schüler hat offensichtlich Fieber und muss warten, bis ihn seine Eltern abholen kommen. Drei Situationen, in den nicht nur Lehrkräfte oder erwachsene Mitarbeiter der Schule Sorge um die jungen Patienten tragen. Auch unsere Jugendlichen können und wollen hierbei helfen.

Am vergangenen Donnerstag, 15. Januar 2015, nahm unser neuer Schulsanitätsdienst gewissermaßen seinen Dienst auf. "Am Anfang steht der Schweiß" lautet jedoch die Devise. Unsere Schulsanitäter aus den 7. bis 9. Klassen müssen schließlich eine Menge bei Herrn Luther lernen, damit sie dann im Notfall kompetente Erste Hilfe leisten können. Eine verantwortungsvolle Aufgabe wartet auf sie.

Ausgerüstet ist die Gruppe übrigens schon relativ gut. Sie verfügt zum Beispiel über einen professionellen Notfallrucksack und über kleine Funkgeräte. In den regelmäßigen Treffen üben die Schulsanitäter mit ausgedienten, abgelaufenen Verbandkästen. Diese sollten übrigens Autofahrer auch regelmäßig überprüfen und gegebenfalls auswechseln.. Dann könnten sie den alten Erste-Hilfe-Kasten unserer Schule spenden. Das würde unsere jungen Ersthelfer ganz bestimmt freuen.

20. Januar 2014

Platz da!Platz da! - Eine weitere Ausbildungsplatzbörse für unsere Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Klassen

Seit Dezember 2008 gibt des das Angebot von "Platz da!". Die Ausbildungsplatzbörse http://www.platz-da.com/ausbildungssuche/ steht allen Schülerinnen und Schülern offen. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich mit einer privaten E-Mail-Adresse registrieren lässt und dass man ein persönliches Profil erstellt. Mit diesem Profil können sich die Schülerinnen und Schüler interessierten Ausbildungsbetrieben vorstellen.Der Anbieter garantiert, dass die gespeicherten Schülerdaten von niemanden eingesehen werden können, nur im angegebenen gewünschten Rahmen werden die Daten weitergegeben.

Der Information an die Lehrkräfte ist zu entnehmen: "PLATZ  DA!  ist eine Aktion des GOFUS e.V., die von fast 500 namhaften aktiven und ehemaligen Fußballprofis unterstützt wird. Stars wie Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Olaf Thon, Sepp Maier, Oliver Bierhoff oder die aktuellen Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller stehen ebenso hinter dem von Norbert Dickel (ehem. Borussia Dortmund) gegründeten Verein, wie Personen des öffentlichen Lebens, z. B. Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer oder Jörg Wontorra. Sie alle engagieren sich ehrenamtlich für die sozialen Zwecke des GOFUS e. V., der die Aktion trägt."

Es wird betont: "PLATZ  DA!  ist kein kommerzielles Unternehmen!" Hier gibt genauere Infos für Schülerinnen und Schüler.

LILALU11. Januar 2015

Ferienprogramm von LILALU

"Theater, Tanz, Musik, Sport, Kunst, Artistik, Zirkus und Bewegung" - mit diesen möglichen Aktivitäten wirbt das diesjährige LILALU-Programm, das als Geheft an die Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen verteilt wurde. Wer also noch nicht weiß, was er mit der Freizeit in den Ferien des Kalenderjahres 2015 anfangen soll, der könnte hier fündig werden.

Das LILALU-Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter. Neben zahlreichen Sponsoren wird es maßgeblich durch die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unterstützt.

7. Januar 2015

Guten Appetit - Neuer Speisenplan für 6 Wochen

"Zu oft Fleisch, zu selten Gemüse und zu viel Hektik in den Mittagspausen!" Das war ein Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag des Bundesernährungsministeriums 2014. In unseren Ganztagsklassen wollen wir es anders.

Mit der Ernährungsberaterin unseres Zulieferers apetito haben wir vereinbart, dass es künftig zweimal Fleisch, einmal Fisch und ein vegetarisches Gericht pro Woche geben soll. Zum Fleisch- und Fischgericht gibt es jeweils ein alternatives vegetarisches Speisenangebot. Zu den Menüs gehören Gemüse, Salat oder Rohkost sowie Obst oder Dessert. Der neue Speisenplan steht unseren Eltern und Schülern auf unserer Schülerseite zum Download zur Verfügung. Neu ist hier auch, dass seit Mitte Dezember die enthaltenen Allergene ausgewiesen werden. Damit kommen wir der Europäischen Verordnung zur Allergenkennzeichnung nach.

Gleichzeitig legen wir großen Wert darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Ruhe ihr Mittagessen genießen können. Das wird vor allem auch dadurch gewährleistet, dass unsere Klassen gemeinsam mit einer Lehrkraft zum Essen gehen.

weihnachten

 

Dezember 2014


Sehr geehrte Eltern,

am Dienstag, 23. Dezember 2014 ist der letzte Schultag vor unseren Weihnachtsferien. Er beginnt regulär um 8:00 Uhr in der Klasse. 

Um 10:00 Uhr feiern wir gemeinsam in der katholischen Kirche St.Johannes Evangelist unseren traditionellen  Weihnachtsgottesdienst, zu dem Sie auch herzlich eingeladen sind. Danach kehren die Schülerinnen und Schüler in ihr Klassenzimmer zurück, um es aufzuräumen und ihre Schultaschen zu holen. Gegen 11:00 Uhr werden sie verabschiedet.

Am Mittwoch, 07. Januar 2015 kommen Ihre Kinder hoffentlich gesund wieder zum stundenplanmäßigen Unterricht.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern erholsame Ferien, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

gez. Clemens Hauck            gez. Traute Himburg
(Schulleitung)

 

Bild anklicken!

24. Dezember 2014

"Do they know it's Christmas?" - Weihnachtsgottesdienst 2014

"Wissen sie überhaupt, dass die Weihnachtszeit angebrochen ist?" Mit diesem Lied wurden die Besucher unseres Weihnachtsgottesdienstes in St. Johannes Evangelist begrüßt. Es ist ein passendes Lied, das auf die Not in der Welt aufmerksam machen will. "Feed the world, let them know it's Christmas time!" - eine Aufforderung, an Weihnachten den Hunger in der Dritten Welt zu stillen.

Natürlich war die Weihnachtsgeschichte, die Geburt Jesu, das zentrale Thema. Die über 2000 Jahre alte Geschichte ist aktueller denn je. In der überlieferten Erzählung von der Herbergssuche vor der Geburt Christus und von der Flucht Marias und Josefs mit ihrem Neugeborenen nach Ägypten ist für uns selbstverständlich: Man hätte helfen müssen. Ist es auch heute selbstverständlich, wenn Flüchtlinge zu uns nach Deutschland, nach Bayern, nach München kommen?

Eine Botschaft unseres Weihnachtsfestes ist sicher, den Menschen in Not einfühlsam und hilfsbereit zu begegnen. Nicht nur an Weihnachten sollten wir an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht.

Das kam schließlich in den vorgetragenen Wünschen und Bitten der Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck. Mit den Liedern "Stern über Bethlehem", "Haben Engel wir vernommen" und "We wish you a merry Christmas" wurde unser Gottesdienst musikalisch umrahmt. Herrn Pfarrvikar Manfred Rutsche, allen Mitwirkenden sowie den Lehrkräften, Frau Englert, Frau Öz und Herr Luther, gilt unser herzlicher Dank für die Planung, Organisation und Durchführung der besinnlichen Feier.

Am Ende bestaunten die Schüler das Spiel unserer beiden Gitarristen.

22. Dezember 2014

"Lesen verleiht Flügel!" - Phantastische Gedankenflüge beim Vorlesewettbewerb 2014

Lange bevor ein fragwürdiger Energiedrink den Spruch für seine Werbung entdeckte, war er das Motto einer Projektwoche des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München: "Lesen verleiht Flügel!" Seit dieser Zeit führen wir an unserer Schule jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Lesewettbewerb durch. Heute war es wieder so weit.

Die besten Leser der verschiedenen Klassen traten zu einem Wettbewerb in zwei Alterklassen an. Natürlich kommt es dabei auf die Kunst des guten Vortrages an, aber auch die Auswahl des Textes und die persönliche Empfehlungen des Vorlesers spielen eine Rolle. Eine Jury aus Schülern und Lehrkräften bewertet schließlich die Leistungen der Kandidaten. Das Publikum lauscht gespannt und respektvoll den vorgetragenen Worten. Manchmal gehen dabei die Gedanken wirklich auf Reisen. Bilder und Filme entstehen in den Köpfen. Das kann unter Umständen spannender als Kino und Fernsehen sein. Lesen unterhält und macht Spaß.

Mehr Infos zum Wettbewerb gibt im Januar bei der Siegerehrung.

Zuschauer18.12.2014

Superstimmung beim Völkerballturnier der Mädchenmannschaften

Mit großer Begeisterung feuerten gestern die Mädchen ihre jeweilige Mannschaft an. Parallel zum Fußballturnier der Jungs kämpften die Mädchen um den besten Platz beim Völkerballturnier 2014.

Gespielt wurde in zwei Altersklassen. Bei den jüngeren belegten die Klassen 5a, 5g und 6g gemeinsam den 1. Platz, bei den älteren Schülerinnen gewann die Klasse 7g. Genauere Ergebnisse gibt es im Januar zur Siegerehrung.

Völkerball

Wer zieht da am Trikot? - Beim Hallenfußballturnier wird hart gekämpft, aber gute Technik und Strategie spielen die Hauptrolle

Auch beim Fußball wurde in zwei Altersklassen um die besten Plätze gekämpft. Bei den jüngeren (5a, 5g, 5ü, 6a, 6g und 7ü) gewann die Mannschaft der Klasse 7ü überragend mit 13 Punkten. Vielleicht lag es auch ein bisschen daran, dass in deser Mannschaft auch ein paar ältere Schüler mitspielten.

Eine ähnliche Vermutung darf man bei der Champions Leage der Älteren anstellen. Hier gewann eindeutig die Klasse M10 mit 10 Punkten, gefolgt von Klasse 8g mit 7 Punkten und Klasse 9a mit 5 Punkten. Ffür die jeweils Jüngeren bleibt der Trost: "Im nächsten Jahr sind wir die größeren!"

Wir gratulieren allen Teilnehmern mit dem olympischen Motto: "Dabei sein ist alles!"

17. Dezember 2014

"Haben Engel wir vernommen?" - Unsere Chorklassen beeindruckten in der Kapernaumkirche

Ob die klaren Stimmen unserer Chorklassen echten Engeln gehören, ist spätestens seit gestern ungewiss. Jedenfalls sangen die Chorschülerinnen und -schüler engelsgleich in der evangelischen Kapernaumkirche nicht nur das Lied "Haben Engel wir vernommen". Hoch oben auf der Empore neben der Orgel intonierten sie eine ganze Reihe adventliche und weihnachtliche Lieder. Dazwischen gab es auch Instrumentalmusikstücke mit Orgel, Querflöte und Gitarre sowie vorgetragene Weihnachtsgedichte und das Weihnachtsevangelium nach Lukas. Unser Dank gilt wieder allen Mitwirkenden, vor allem auch dem Chorleiter, Herrn Luther, sowie Frau Englert, die mit den Schülerinnen die Texte ausgewählt und eingeübt hatte.

 

Dezember 2014

„Hau dir bloß nicht auf die Finger!“

Handwerk erleben hieß es für interessierte Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Toni-Pfülf Mittelschule am 18. November 2014. Im Berufsinformationszentrum wurde kräftig gehämmert, gesägt und geknetet. Vieles wurde in Einzelteile zerlegt und wieder zusammengebaut. Die Teilnehmer durften sich an Berufen wie Schreiner, Zweiradmechaniker, Mechatroniker, Konditor und vielen weiteren Handwerksberufen kurz ausprobieren und Kontakte mit potentiellen Arbeitgebern knüpfen. Da letztendlich alle Finger heilgeblieben sind, ist der ein oder andere Schüler in seiner Berufswahl sicher ein Stück weitergekommen.

14. Dezember 2014

Eine 90 cm hohe Hochzeitstorte - Coole Erlebnisse im Betriebspraktikum der 9ten auf dem Weg zum Ausbildungsplatz

Heute haben wir ein Interview mit drei Schülern aus der 9. Klasse: Bianca, Niklas und Zenel berichten von den schönen und anstrengenden Erfahrungen im Betreibspraktikum vom 17. bis 22. November 2014. Ihr Fazit ist in jedem Fall positiv: "Mich hat das Praktikum weiter gebracht!"

14. Dezember 2014

Gesunde Ernährung, die unsere Schüler begeistert

Mittwoch, 9:30 Uhr: Zeit für die erste Pause. Davor gab es schon ein freudvolles Staunen in der Klasse. Was ist denn heute in unserer Obst- und Gemüsekiste?

Äpfel, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Kirschen, Mandarinen, Orangen, Pflaumen, Tomaten, Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Zucchini, Gurken, je nach Jahreszeit finden unsere Schüler einmal in der Woche die vitaminreichen Überraschungen.

Und dankbar nehmen sie diese an, waschen und putzen, schnipseln und teilen gerecht. Genussvoll beißen sie in die frischen, saftigen Früchte. Die Obstschalen wandern ordnungsgemäß in die Abfallbehälter.

Dann ist Bewegung angesagt. Bei Fußball, Tischtennis und anderen Ballspiele, beim Bouldern oder Fangenspiel können sie sich an der frischen Luft im Pausenhof austoben. Ergänzt wird das Bewegungsprogramm durch eine Reihe von Übungen zwischendurch oder zum Stundenwechsel.

Das europäische "Schulobst- und -gemüseprogramm" ist wirklich erfolgreich:

"Schulfrucht - Wir sind dabei!"

10. Dezember 2014

Auf der Suche nach dem Schnee - Unsere 7ten im Chiemgau

Wenn eine Klasse im Dezember ins Schullandheim fährt, darf sie sich schon auf eine winterlich verschneite Landschaft einstellen. Auch wenn es in München noch gar nicht danach ausschaut. Unsere beiden 7. Klassen haben sich am Montag unter der Leitung von Herrn Angelmi und Herrn Köglsperger auf die Reise ins bayrische Chiemgau gemacht. Frau Schubert und Frau Englert begleiten die Reisegruppe. Vermutlich haben sich die Lehrer und die Schüler gedacht, dass es von Vorteil sein könnte, wenn eine Hauswirtschaftslehrerin die Klasse begleitet. Sie wollten sich nämlich im Jugendbildungshaus Haslau am Sagberg selbstversorgen.

 

Das heißt, sie müssen sich selbst um Frühstück, Mittagessen und Abendessen kümmern. Vom Einkauf über das Kochen bis zum Spülen müssen die Aufgaben in der Klasse verteilt werden. Das ist bestimmt spannend und wahrscheinlich auch sehr lehrreich.

Aber natürlich steht noch mehr auf dem Programm der Klassenfahrt. Gestern besuchten die Klassen das überaus sehenswerte Schloss Herrenchiemsee. Heute war eine Wanderung angesagt. Und da fanden unsere Schüler und Schülerinnen doch tatsächlich den ersehnten Schnee. Jetzt ist es Winter.

Wir wünschen allen Teilnehmern der Klassenfahrt noch tolle Erlebnisse und viel Freude.

(Mit einem Rechtsklick kann man die Fotos auch größer anschauen!)

7. Dezember 2014

Äpfel, Nuss und Mandelkern ... - darüber freuen sich Groß und Klein

Die Überraschung war gelungen. Am Vortag des 6. Dezembers beschenkte der Elternbeirat alle Klassen jeweils mit einer Kiste Mandarinen und einer glitzernden Tüte, gefüllt mit feinen Süßigkeiten.

Die Freude war groß, als die Klassensprecher die Nikolauspäckchen in ihre Klassen brachten. Es ist auch in unserer Zeit immer noch schön, diese vorweihnachtliche Tradition hochzuhalten. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat.

7. Dezember 2014

Musik bei Kerzenschein - Erster Auftritt der Chorklassen 6g und 7g in St. Johannes Evangelist

Am vergangenen Donnerstag, 4. Dezember 2014 war es so weit. Unsere beiden Chorklassen 6g und 7g wollten mit ihrem Gesang und mit ein paar besinnlichen Texten die katholische Gemeinde St. Johannes Evangelist beschenken. Von Herrn Luther, unserem Musiklehrer, gut vorbereitet boten unsere Sängerinnen und Sänger eine ganze Reihe wohl klingender Advents- und Weihnachtslieder. Drei Schülerinnen lasen das Weihnachtsevangelium nach Lukas vor. Mit den Gedichten "Advent" von Rainer Maria Rilke und "Weihnachten" von Joseph von Eichendorff wurde die zentrale Botschaft an die Besucher unterstrichen: "We wish you a merry Christmas".

Unser Dank gilt allen Mitwirkenden sowie den engagierten Lehrkräften Frau Englert, Frau Herp, Herrn Angelmi und Herrn Luther.

29. November 2014

Betriebspraktikum der 9. Klassen - manchmal anstrengend, aber auch gut!

In der Woche vom 17. bis 22. November waren unsere Neunten im Betriebspraktikum. Wir haben Schülerinnen und Schüler zu ihren Erfahrungen befragt. Hier folgt das Interview mit Nasli und Nilberg aus der 9.Klasse.

In welchem Betrieb und in welchem Berufsfeld hast du dein Praktikum gemacht?

Nasli: Ich hab mein Praktikum bei meinem eigenen Kinder- und Jugendarzt gemacht. Das Berufsbild war medizinische Fachangestellte.

Nilberg: Ich war im Praktikum bei Tastan-Gebäudereinigung im Beruf Bürokauffrau.

weiter lesen

28. November 2014

"Salome" und das "Blaue Pferd" - Klasse 7g im Lenbachhaus

Im Rahmen des diesjährigen Kunstprojekts der Schule besuchte die 7g am Dienstag, den 25.11.2014, das Lenbachhaus. Bei einer vom MPZ organisierten Führung gewann die Klasse tieferen Einblick in die Motive und Malweisen der Künstlergruppe "Blauer Reiter".

Auf besonderes Interesse stieß die Gegenüberstellung von Franz von Stucks "Salome" und Marcs berühmtem "Blauen Pferd". Im Anschluss konnten sich die Kinder in einem kleinen Workshop mit großem Erfolg selber als AbstraktionskünstlerInnen erproben.

(Die Bilder können größer angezeigt werden.)

27. November 2014

Chorklassen on Tour

Mit zwei kleinen Konzerten gehen unsere Chorklassen 5g, 6g und 7g unter der Leitung von Herrn Luther im Dezember in unser Stadtviertel.

Mit ihren Darbietungen wollen sie vor allem den Senioren in der Nachbarschaft eine kleine Freude im Advent bereiten. Selbstverständlich sind auch Eltern, Lehrkräfte und Freunde unserer Schule ganz herzlich eingeladen.

Wir wünschen allen MItwirkenden viel Erfolg und Freude sowie allen Besuchern eine besinnliche Stunde.

Gleichzeitig bedanken wir uns bei den beiden Kirchengemeinden (St- Johannes Evangelist und Kapernaum Kirche), dass sie unserem Schulchor das Gastspiel ermöglichen.

sprungbrett23. November 2014

„Hilfe, mein Kind sucht seinen Traumberuf! Was kann ich tun!“ - Elternabend von sprungbrett bayern bei unserem Kooperationspartner Deutsche Bahn

Für viele unserer Schülerinnen und Schüler in der 8. oder 9. Jahrgangsstufe ist die berufliche Orientierung äußerst schwierig. "Was willst du mal werden?" ist die Frage, die unsere Jugendlichen beklemmend, stressig oder frustrierend empfinden. Das Thema wird dann gerne einfach verdrängt. Die Eltern; die sich für die Zukunft ihrer Kind das Beste wünschen, wissen oft nicht, wie sie helfen können.

Bayerns größte Praktikumsbörse sprungbrett bayern lädt deshalb zu einem interaktiven Elternabend in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein. Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 18:00 Uhr im DB-Ausbildungs- und Simulationszentrum München Aubing, Aubing-Ost-Straße 70, 81245 München. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich.

Von 17:00 bis 17:45 Uhr wird außerdem ein Rundgang durch das Ausbildungszentrum angeboten.

23. November 2014

Berufsausbildung - Interessante Angebote bei unseren Kooperationspartnern Deutsche Bahn und Hagebau

Qualifizierte Fachkräfte werden heute in vielen Branchen der deutschen Wirtschaft gesucht. Seriöse Unternehmen versuchen, den Nachwuchs für ihren Bedarf selbst auszubilden, und bieten häufig sogar eine Übernahmegarantie. Der Ausbildungsmarkt für unsere Schülerinnen und Schüler war noch nie so chancenreich. Es lohnt sich, rechtzeitig mit der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf zu beginnen. Unser Kooperationspartner DB bietet zum Beispiel auf seiner Homepage interessante Infos über die angebotenen Berufsausbildungen und zur Bewerbung.

Auch bei unserem Partner Hagebau können unsere Schülerinnen und Schüler attraktive Angebote für ein Betriebspraktikum oder für eine Ausbildung im Dualen System (Betrieb und Berufsschule). Mit den erforderlichen Schulnoten und den bekannten Schlüsselqualifikationen steht der beruflichen Karriere nichts im Weg.

Übrigens kann über die duale Ausbildung nach dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule der sogenannte Quabi (Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss) erworben werden. Die Absolventen haben dann nicht nur einen mittleren Schulabschluss der Mittelschule, sondern eben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Türe zum lebenslangen Lernen steht allen offen.

23. November 2014

"Im digitalen Klassenzimmer" SZ-Artikel von Arne Ulbricht (SZ 22.11.2014, Seite 5)

"Deutschlands Schüler sind nur Mittelmaß, wenn es um die Nutzung von Computern geht. Das klingt besorgniserregend. Warum jedoch soll das eine schlechte Nachricht sein? ..." so lautet der Untertitel des genannten SZ-Artikels. Der Autor und Lehrer Arne Ulbricht plädiert mit überzeugenden Argumenten für den "analogen Unterricht". Nicht alles, was wir (hoffentlich nicht nur die Lehrkräfte) für die Bildung und Erziehung junger Menschen als notwendig erachten, lässt sich durch digitale Medien vermitteln. Laptop- oder IPad-Klassen sind nicht die Lösung des angeblichen Defizits deutscher Schüler. Ulbricht vergleicht Unterricht mit einem Mannschaftssport, den Klassenverband mit einer Mannschaft und den Lehrer mit einem Trainer. Er spricht damit vor allem die soziale Komponente des Unterrichts und der Schule insgesamt an. Gesellschaftliche Regeln, erfolgreiche Zusammenarbeit und einfühlsamer Umgang werden nicht per Youtube gelernt oder geübt. Im Unterricht handeln Menschen live und real im persönlichen Kontakt. Individualisierung ist ein Aspekt des Unterrichtens, jedoch nicht der einzige. Der Autor lehnt schließlich die digitalen Medien nicht generell ab: "Die totaldigitalisierte Zukunft ist nicht wünschenswert - so wenig, wie natürlich eine entdigitalisierte Schule die Lösung wäre."

Drei weitere Argumente wären zur Ergänzung anzuführen. 1. Es gibt (zum Glück!) ein Leben außerhalb der digitalen Welt. Grob- und Feinmotorik entwickeln sich nicht durch tausendfaches Wischen über ein Tablet oder Smartphone. Der Umgang mit Werkzeug, Bleistift, Lineal und Schere muss praktisch erfahren und erlernt werden. 2. Lernen mit allen Sinnen ist wahrscheinlich nicht in jeder Unterrichtsstunde möglich, es gehört aber zweifellos zu den erfolgreichsten Methoden. Wir begreifen eben nicht nur sehend und hörend, sondern auch riechend, schmeckend und fühlend. 3. Im konkreten, interaktiven, handlungsorientierten Unterricht werden neue Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt und geübt. Niemand wird mit dem erstklassigen Rezept des besten Starkochs in einer Hochglanzzeitschrift oder auf einer Internetseite satt, geschweige denn selbst ein Meisterkoch. Dafür braucht es qualifizierte Lehrkräfte. Eine "Schule ohne Lehrer?" darf und wird es nicht geben. Gespannt dürfen wir das gleichnamige Buch demnächst erwarten. (siehe auch Lehrerseite!)

17. November 2014

Stirbt die Handschrift aus? - Umfrage auf www.4teachers.de

Der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus (Direktor eines niederbayrischen Gymnasiums) initiierte jetzt eine Umfrage auf www.4teachers.de zum Thema "Handschrift". Nicht nur er klagt über "feinmotorische Defizite" bei den Schülern. Kraus lehnt deshalb sogenannte Laptopklassen ab. Auch BLLV-Vorstandsmitglied Simone Fleischmann bemängelt an den Grundschulen Fehlentwicklungen beim Lernen der Vereinfachten Ausgangsschrift.

In unseren 5ten Klassen müssen wir ebenso Unzulänglichkeiten bei der Handschrift unserer Schüler feststellen. Der Umgang mit Lineal, Schere und Klebstoff bereitet zudem oft noch Probleme. Wir stellen uns diesen Herausforderungen in unseren Klassen, hoffen aber, dass in den Grundschulen wieder verstärkt diesen scheinbar banalen Fähigkeiten mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird (Weiteres auf der Lehrerseite).

17. November 2014

ARD-Themenwoche "Toleranz"

Äußerst interessante und empfehlenswerte Filme gibt es diese Woche bei der ARD-Themenwoche "Toleranz" zu sehen. Unter dem Motto "Anders als du denkst" werden die zahlreichen Lebensbereiche, denen oft mit Intolerant begegnet wird, dargestellt. Religion und Migration, Alter, Behinderung, psychische Krankheit und Homosexualität gehören unter anderem zu denThemen. In der Mediathek können die Filmbeispiele auch nach dem Sendetermin betrachtet werden.

Für unsere Schule bleibt "Toleranz" ein Dauerthema. Mobbing, Hass, Rassismus, Vorurteile und Intoleranz dürfen an unserer Schule keinen Raum finden.

7. November 2014

Die Zukunft planen - Zum Traumjob mit den Portfolios für unsere 7ten

Eine merkwürdige Überraschung wartete heute auf unsere beiden 7. Klassen. Und die nahmen unsere Schülerinnen und Schüler mit großer Freude an.

Jeder Siebtklässler erhielt nämlich seinen ganz persönlichen Zukunftsplaner überreicht. In diesem Ordner werden die gesammelten Unterlagen zur individuellen beruflichen Orientierung gesammelt und für eine spätere Präsentation bei einer konkreten Bewerbung aufbereitet.

 

 

Dazu gehören der ordentlich verfasste Lebenslauf genauso wie verschiedene Selbst- und Fremderkundungsbögen, Zeugniskopien, Zertifikate für besondere Leistungen, Fotos und Erfahrungsberichte aus Betriebspraktika. Am Ende soll die Dokumentenmappe zu einer erfolgreichen Bewerbung mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrages führen.

Bis dahin bleibt zwar noch etwas Zeit, aber die ersten Überlegungen zur eigenen beruflichen Zukunft können kaum zu früh angestellt werden. Der Zukunftsordner als Werkzeug zur Berufsfindung wurde übrigens vom .Staatlichen Schulamt initiiert und von der Landeshauptstadt München finanziert. Da wollen wir uns auch ganz herzlich bedanken.

24. Oktober 2014

Schmackhaftes aus dem Schulgarten – Kartoffelernte der 6g

Im Frühjahr hatte die Klasse 5g die Kartoffeln in die Erde unseres Schulgartens gesetzt. Das kleine Kartoffelfeld musste dann natürlich auch gepflegt werden. Vor allem durfte das Gießen zur heißen Zeit nicht vergessen werden.

Im Herbst durften jetzt die Schülerinnen und Schüler, mittlerweile in  der Klasse 6g,  ihre Früchte ernten. Am 9. Oktober gruben sie die Knollen aus der Erde und sammelten sie in einem Korb.

Bald sollte das große Kartoffelessen stattfinden. Am vergangenen Mittwoch wuschen und kochten die Kinder die jungen Kartoffeln in der Schulküche, sie stellten einen würzigen Kräuterquark her, garnierten kleine Rohkostteller mit Salatgurken und Tomaten und deckten schließlich für die ganze Klasse den Tisch. Mit strahlenden Augen wünschten sich alle einen „guten Appetit“.  

8. Oktober 2014

Neuer Verbundsschülersprecher gewählt

Im unserem Schulverbund München-Nordwest wurde gestern der gemeinsame Verbundsschülersprecher gewählt. Zur Wahl standen die drei ersten Schülersprecher der Mittelschulen Haldenbergerstraße, Leipziger Straße und Toni-Pfülf-Straße. Das Rennen machte der Schüler Karim aus der Klasse 9a der Mittelschule an der Leipziger Straße. Wir gratulieren.

3. Oktober 2014

Warum ist heute schulfrei? - Der 3. Oktober erinnert an die Wiedervereinigung.

Genau vor 24 Jahren trat die Deutsche Demokratische Republik (DDR) der Bundesrepublik Deutschland (BRD) bei. Im Einigungsvertrag wurde der 3. Oktober als Tag der deutschen Einheit zum Feiertag erklärt. Seitdem gehören die sechs "neuen Länder" Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin zu den insgesamt 16 Bundesländern unserer Republik. Warum und wie es zur Teilung Deutschlands und schließlich zur Wiedervereinigung kam, ist ein Thema unseres Unterrichts im Fach Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde. Unter welchen Umständen die Menschen im geteilten Deutschland leben mussten, können wir uns kaum vorstellen. Wir dürfen heute ganz selbstverständlich die Freiheitsrechte unseres Grundgesetzes in Anspruch nehmen. Das sollten wir uns immer wieder bewusst machen. Wir leben in einem Land, in dem bald 70 Jahre lang Frieden herrscht. Das soll so bleiben und das dürfen wir genießen und feiern.

27. September 2014

Klassensprecherversammlung wählt die Schulsprecher/-innen und die Verbindungslehrkräfte

Am vergangenen Donnerstag trafen sich erstmals die neuen Klassensprecher zur Versammlung unter der Leitung von Frau Himburg. Traditionell stand die Wahl der Schulsprecher/-innen und der Verbindungslehrkräfte an. Nachdem eine Reihe von Kandidaten vorgeschlagen waren, wurde in geheimer Wahl abgestimmt. Zur 1. Schulsprecherin wurde Asena aus der Klasse 10m gewählt. Der 2. Schulsprecher ist Jamal (10m) und auf Platz 3 wurde Cagla (9a) bestimmt. Als Verbindungslehrkräfte erhielten Frau Herp und Herr Angelmi das Vertrauen der Schülermehrheit. Wir gratulieren allen zur Wahl und wünschen ihnen viel Erfolg in ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.

 

 

       

Die neuen Klassensprecher/innen

Klasse
1.
2.
5a
Selin
Clara
5g
Jassin
Angeliki
Georgi
Alicja
6a
Giuseppe
Sarah
6g
Melina
Furkan
7a
Ayse
Liridon
7g
Melisa
Teodora
Angelo
Cheila
8g
Samir
Pinar
9a
Cagla
Alidemi
9g
Zafer
Ilayda
10m
Asena
Jamal

 

         

27. September 2014

Aus der grünen Kiste direkt in die Klasse - EU-Schulfruchtprogramm jetzt auch für unsere Schüler

Am vergangenen Mittwoch gab es für unsere Schüler und Schülerinnen eine äußerst erfreuliche Überraschung. Die Firma Lunemann lieferte kostenlos für jede Klasse eine Kiste mit Trauben, Äpfeln und Tomaten. Und das soll keine einmalige Aktion bleiben. Fast jede Woche wird es mittwochs frisches Obst und Gemüse der Saison an unserer Schule geben. Ermöglicht wurde uns das Schulfruchtprogramm über die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft mit der finanziellen Unterstützung durch die Europäische Gemeinschaft.

Es ist sicherlich eine wertvoller Beitrag zur gesunden Ernährung unserer Kinder und Jugendlichen. Gleichzeitig werden die Lehrkräfte mit einer täglichen Aktion in den Klassen an der Bewegungsinitiative "Voll in Form" des Kultusministeriums teilnehmen. Dass gesunde Kinder und Jugendliche besser lernen, daran wird niemand zweifeln.

Im Rahmen unserer Schulentwicklung gehen wir mit dem Programm einen weiteren Schritt in der Gesundheitserziehung. Schließlich ist es unser Ziel unsere Schülerinnen und Schüler mit Freude zu einem geundheitsförderlichen Lebensstil zu befähigen. Wir freuen uns schon auf die nächste Obstlieferung.

Damit die Verteilung und die Zubereitung der Früchte auch reibungslos in den Klassen funktioniert, wurden alle Klassen mit einem Set verschiedener Küchenutensilien ausgestattet. Unter anderem besorgten Frau Schubert und Frau Vogt für jede Klasse Schneidebretter, Messer, Gemüseschäler, Apfelteiler, Salatsieb und Geschirrtücher. Wir danken allen Unterstützern des Programms für ihr Engagement.

September 2014

Wichtige Hinweise für alle Eltern zum Schuljahresbeginn

  1. Sofern sich Ihre persönlichen Daten wie Adresse oder Telefonnummer, etc. geändert hat, teilen Sie bitte dies der Klassenlehrkraft mit.
  2. Bei Erkrankung Ihres Kindes entschuldigen Sie es bitte vor 7.45 Uhr telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Das Fernbleiben vom Nachmittagsunterricht muss ebenfalls telefonisch gemeldet werden. Die Lehrkräfte müssen wissen, warum ein Kind nicht erschienen ist. In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung (siehe Elternbrief) nachzureichen.
  3. Unterrichtsversäumnisse wirken sich stets nachteilig für Ihr Kind aus. Es muss die versäumten Lerninhalte selbstständig nachholen. Arzttermine, Vorstellungsgespräche oder ähnliches legen Sie deshalb bitte nach Möglichkeit nicht in die Unterrichtszeit. In Ausnahmefällen stellen Sie bitte für vorab bekannte Termine einen Antrag auf Schulbefreiung.
  4. Die Nutzung elektronischer Kommunikations- bzw. Aufzeichnungsgeräte (Handy, Kameras, mp3-Player, etc.) ist auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich verboten. Nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Lehrkraft ist zu Unterrichtszwecken oder zur Verständigung der Erziehungsberechtigten der Gebrauch gestattet.
  5. Schülerausweise werden gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro im Sekretariat ausgestellt. Ein aktuelles Passfoto ist dazu mitzubringen.
  6. Alle Schulbücher müssen eingebunden werden und mit dem Namen beschriftet sein.

31. August 2014

1. Schultag im Schuljahr 2014 / 2015

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr 2014 / 2015. Es beginnt am Dienstag, 16. September 2014.

Alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen versammeln sich um 8:00 Uhr in der Eingangshalle. Sie werden dort von der Schulleitung und von ihren Lehrkräften begrüßt und den Klassen zugewiesen. Unterrichtsschluss ist für sie um 10:00 Uhr.

Folgende Einteilung ist für den 1. Schultag festgelegt:

Klasse Unterrichtszeit Raum (voraussichtlich)
5a
8.00 - 10.00 Uhr
H209
5g
8.00 - 10.00 Uhr
H210
8.00 - 10.00 Uhr
H207
6a
8.00 - 10.00 Uhr
H109
6g
8.00 - 10.00 Uhr
H106
7a
10.30 -  12.30 Uhr
H 104
7g
10.30 -  12.30 Uhr
H105
10.30 -  12.30 Uhr
H208
8g
10.30 -  12.30 Uhr
H103
9a
10.30 -  12.30 Uhr
H108
9g
10.30 -  12.30 Uhr
H 203
M10
10.30 -  12.30 Uhr
H 203 H110

Alle Schülerinnen und Schüler bringen bitte unbedingt ihre Schultasche, ihr Federmäppchen mit Block und Schreibzeug mit und erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn.

Wir wünschen uns allen eine gute Zusammenarbeit, damit dass neue Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich gelingt.

Weitere Termine des neuen Schuljahres finden Sie hier.

29. Juli 2014

"Ein Hoch auf uns!" - Unser Abschlussgottesdienst in der Gemeinschaft unserer Schule

Unter dem Motto des WM-Schlagers feierte heute unser Schule den gemeinsamen Abschlussgottesdienst in der Kirche der katholischen Gemeinde St. Johannes Evangelist. Dabei wurden die Highlights des vergangenen Schuljahres in Erinnerung gerufen. Frau Englert hatte zusammen mit einer Reihe von Schülerinnen und Schülern die Feier vorbereitet. Als Bibelstelle war der 1. Korintherbrief 12 ausgewählt worden. In der Botschaft wurde die Bedeutung jedes Einzelnen in der Gemeinschaft unserer Schule herausgestellt. Die gemeinsamen Highlights gäben Anlass zur Freude und zum Feiern. Herr Luther, Schüler der Chorklassen und Maximilian T. (7g) begleiteten den Gottesdienst musikalisch. MIt dem abschließenden Segen durch Herrn Pfarrer Schubert wurde die Schüler- und Lehrerschaft zur Zeugnisausgabe und in die wohlverdienten Ferien entlassen.

18. Juli 2018

Ende gut, alles gut - Abschlussfeier der Neunten

Mit einer eindrucksvollen Feier verabschiedeten sich heute Vormittag unsere Neunten. Erfreulicherweise waren auch einige Eltern der Einladung gefolgt. Gemeinsam mit ihren Klasslehrkräften Frau Nocker und Herr Trummer hatten sie ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Die Chorklasse unter der Leitung von Herrn Luther, Samantha und Brian umrahmten musikalisch das Fest in der Aula. Eine Reihe von Redensarten richteten die Absolventen als Grußbotschaften an ihre Lehrkräfte. Der Höhepunkt war schließlich der aufregende Gang über den roten Teppich zur Zeugnisverleihung auf der Bühne. zurechtgelegt. Feuchte Hände und strahlende Gesichter wurden mit freudigem Applaus belohnt. Seit Jahren bekommen unsere Abschlussschüler ihre Zeugnisse und Zertifikate in einem persönlichen Urkundenordner überreicht. Dazu gab es auch wieder die sogenannte "Schulentlassgabe" der Landeshauptstadt München, die aktuelle Ausgabe von "München - Weltstadt im Blick". Schließlich konnte es zum lockeren Stehempfang mit einem Buffet voller köstlicher Speisen gehen. Guten Appetit und auf Wiedersehen! Ende gut, alles gut!

18. Juli 2014

Auf geht's - Wir feiern mit den besten Münchner Mittelschüler

"Wenn da nur nicht die langen Reden wären!" Mit einem reichhaltigen und kurzweiligen Rahmenprogramm gestaltete in diesem Jahr die Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße die Festveranstaltung zur Ehrung der besten Münchner Mittelschüler. Zur Feier im Berufsinformationszentrum waren mit über 100 anderen Mittelschüler auch unsere beiden Besten eingeladen: Delakshiga aus der M10 und Arber aus der Klasse 9a. Die herausragenden Leistungen wurden mit einer Urkunde, einem Buchpreis und einem Gutschein für den DAV-Klettergarten gewürdigt. Wir gratulieren Delakshiga und Arber ganz herzlich.

31. März 2015

"Alles verändert sich" - Beim Besuch der Klasse 6a im Trickfilmstudio entsteht ein kleiner Film

Bei unserem spannenden Besuch am 23. März 2015 im Trickfilmstudio Leo 61 produzierten wir in einem straffen Zeitplan - wir mussten ja alles schaffen - einen eigenen Trickfilm sowohl als Legetrick also auch als Knettrick. Zunächst überlegten wir uns eine Fantasiefigur, die unsere Hauptfigur werden soll. Weiterhin bestimmten wir sein Aussehen, seine besonderen Eigenschaften und die Orte, an denen unsere Hauptfigur, das kleine Monster, spielen sollte. Nachdem unser Handlungsablauf festgelegt war, begannen wir unsere Figuren zu gestalten sowie die Hintergründe herzustellen. Das war gar nicht so einfach, wie wir gedacht hatten. Aufgeteilt in drei Gruppen durchliefen wir nun jeweils drei Stationen:

An der ersten Station erstellten wir unseren ersten Teil des Trickfilms als Knettrick. Unsere Figuren waren hier aus Knete, also 3D, hergestellt. Für eine ganz kleine Bewegung durften wir die Figur immer nur ein winzig kleines Stückchen verrutschen und mussten dann ein Foto davon machen. Schwer wurde es, wenn wir zwei Figuren gleichzeitig im Film bewegen wollten. Insgesamt haben wir für eine Sekunde ca. 20 Fotos erstellt.
An der zweiten Station drehten wir den zweiten Teil unseres Filmes als Legetrick. Die Figuren wurden 2D aus Papier hergestellt. Hier gingen wir genauso wie in der ersten Station vor.
An der letzten Station gaben wir unserem Trickfilm die passenden Geräusche, die wir aus verschiedensten Gegenständen von den Orff-Instrumenten bis hin zur Regenrinne produzierten. Unseren Figuren verliehen wir am Ende noch Stimmen.

Ganz am Ende überlegten wir uns gemeinsam noch einen passenden Titel “Alles verändert sich”. Auf das Ergebnis, das ihr hier sehen könnt, sind wir als Klasse stolz.

31.03.2015

Was bedeutet "Duale Ausbildung" - Praxistage an Münchens Berufsschulen geben interessante Einblicke

Im Rahmen der Praxistage haben die siebten Klassen drei Berufsschulen besucht. Dabei haben sie weitere Einblicke in die Berufsfelder Vertrieb und Verkauf, Wirtschaft und Verwaltung und Elektrik und Elektronik gewonnen. Besonderer Dank gilt den beteiligten Lehrkräften an den Berufsschulen für Bürokommunikation und Einzelhandel in der Riesstraße und für elektrische Anlagen- und Gebäudetechnik in der Bergsonstraße. Es waren rundum gelungene, sehr informative Veranstaltungen.

Die Praxistage der 7. Klassen sind ein Kooperationsangebot der Münchner Berufsschulen und bilden einen wertvollen Baustein in Berufsorientierung unserer Schüler/innen.

20. März 2015

Dank mit Rhythmus und Sound - Interhyp fördert unsere Musikprojekte

Heute begrüßte unsere Schulfamilie einen besonderen Gast, Herrn Hönig von der Firma Interhyp. Er war gekommen, um uns eine überaus großzügige Spende zu überreichen. Mit einem kräftigem Applaus bedankten sich dafür die Schüler/innen, die Eltern und die Lehrkräfte. Wenn man beschenkt wird, möchte man gerne etwas von der Freude darüber zurückgeben. Das versuchten unsere jungen Musiker unter der Leitung von Herrn Luther. Mit Percussion und Chorgesang, am Klavier begleitet durch Herrn Rothfuß, bedankten sich die Chorklassen 5g, 6g, 7g und die Klasse 6a. Schließlich kommt die Spende den Musikprojekten unserer Schule zugute. Ein Teil wird für die Schulkleidung und die Chormappen der neuen Chorklasse 5g verwendet, mit dem anderen Teil werden Bausätze für sogenannte Cajons finanziert. Schüler der 7. Klassen werden diese im Werkunterricht bei Frau Berchtold zusammenbauen. Damit können dann alle Musikschüler/innen das Trommeln lernen, üben und auf unserer Bühne zeigen. Darauf freuen wir uns schon.

20. März 2015

Licht und Schatten - Bericht der Klasse 6a über ihren Besuch im Deutschen Museum

Bei unserem Besuch im Deutschen Museum mit dem Thema “Licht und Schatten” arbeiteten wir an drei verschiedenen Stationen.

1. Station:

Hier erfuhren wir, wie sich das Licht ausbreitet. Wir lernten Sammel- und Zerstreuungslinsen und deren Wirkung kennen. Wir erkannten wie das Licht gebrochen wird und in welche Farben es zerlegt werden kann. Zu allen diesen Themen durften wir selbstständig Experimente durchführen.

 

2. Station

Wir durften nach ausreichender Erklärung mikroskopieren. Wir haben uns verschiedene kleine Lebewesen, Kristalle, Sand und Flüssigkeiten unter dem Mikroskop selbstständig angeschaut.

 

3. Station

In der 3. Station erfuhren wir, wie ein Regenbogen entsteht und warum ein Stab beim Abtauchen ins Wasser scheinbar geknickt ist. Weiterhin durften wir an verschiedene Aufgaben zum Thema Spiegel arbeiten.

15. März 2015

"Singen macht Spaß" - Spende der Firma Interhyp

"Singen macht Spaß, singen tut gut, ja Singen macht munter und Singen macht Mut!" So lautet der Text eines Kanons, den unsere Fünft- und Sechstklässler intonieren. Die Aussagen treffen sicher für alle Musikanten, für Sänger und Instrumentalisten zu. Es könnte auch das Motto der Veranstaltung am kommenden Freitag, 20. März 2015 um 10:00 Uhr in unserer Aula sein. Dabei begrüßen wir von der Firma Interhyp Herrn Hönig, der dem Förderverein einen Scheck für unsere Musikprojekte überreichen wird. Darauf freuen wir uns natürlich riesig. Die Besucher dürfen dann auch gespannt auf Darbietungen unserer jungen Musiker sein.

01. März 2015

Lärm stört das Lernen - Das neue Pluspunktheft der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gibt wertvolle Tipps

Lärm ist das Thema des Ferbruarheftes "pluspunkt" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Dabei geht es um Ratschläge sowohl für den Schulhausbau als auch für die Lehrkräfte im Unterricht. Sprech- und Stimmbildung ist eine Maßnahme für den bewusst schonenden Einsatz der Stimme, aber auch einfache Tipps können für mehr Ruhe im Klassenzimmer sorgen und helfen. Gleichzeitig bietet die Internetseite der DGUV wertvolles Unterrichtsmaterial zu verschiedenen Themenbereichen (z.B. Natur, Umwelt, Technik - Ernährung und Verbraucherbildung - Arbeitsschutz - Gesundheitsschutz) kostenlos an.

15. Februar 2015

Mach dich fit fürs Vorstellungsgespräche - mit der neuen App von planet-beruf.de!

Dass mit dem Smartphone mehr als Telefonieren geht, ist bei unseren Schülerinnen und Schülern kein Geheimnis mehr. Dass es aber auch bei der Suche nach dem geigneten Ausbildungsplatz nützlich sein kann, ist eine Neuigkeit. Die Agentur für Arbeit bietet mit www.planet-beruf.de eine neue App für Smartphones an. Hier gibt es vier Kategorien zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch: Termine, Typische Fragen, Checklisten und Videos. Was will man mehr?

14. Februar 2015

Mit Congas, Bongos, Djemben und Cajons zur Siegerehrung - unsere Chorklassen zeigen ihr Können

Rhythmische Klänge eröffneten gestern die traditionelle Siegerehrung zu den Veranstaltungen im Dezember 2014. Die besten Leser beim Vorlesewettbewerb 2014 wurden dabei auf die Bühne gebeten. Die Schulleitung überreichte ihnen eine Urkunde und einen Gutschein für ein Buch, das sich die Preisträger bei einem gemeinsamen Besuch einer Buchhandlung auswählen dürfen. Zu den Preisträgern der 7. bis 10. Klassen gehören: 1. Soner (10m), 2. Kosovare (9a), 3. Lea (7g), 4. Ali (9g), 5. Kadir (8g) und 6. Katarina (7a). Bei den 5. bis 6. Klassen gewannen: 1. Angeliki (5g), 2. Melina (6g), 3. Ghina (6a) und 4. Esra (5a). Außerdem wurden Valentina (5ü) und Alexia (7ü) aus den Übergangsklassen für ihre Teilnahme prämiert. Herzlichen Glückwunsch!

Dann gab es Urkunden und Medaillen für die teilnehmenden Teams des Völkerballturniers der Mädchen und des Fußballturniers der Jungen. Stolz durften sich die Sieger auf der Bühne feiern lassen. Beim Völkerball erhielten die Mädchen-Mannschaften 5a, 5g, 6g und 7g die Goldmedaille. Bei den Jungen im Fußballturnier ging Gold an die Teams 7ü und 10m. Ein besonderes Geschenk war dann bestimmt der anerkennende Applaus des Publikums. Wir gratulieren hier nochmals allen Teilnehmern zu ihrem persönlichen Erfolg.

Es darf gleichzeitig dankend erwähnt werden, dass die Preise und Medaillen durch den Förderverein finanziert wurden.

14. Februar 2015

Valentinsgrüße mit Rosen - ein besonderer Service der Schülerfirma bagworld

Es ist fast schon Tradition, dass sich am Valentinstag Schüler oder Lehrkräfte unserer Schule gegenseitig einen Gruß mit einer edlen Rose schicken. Es ist ein Zeichen dafür, dass man die Empfängerin oder den Empfänger sympathisch findet. Vielleicht ist es auch die Gelegenheit, dem anderen Danke für die Unterstützung zu sagen. Die Schülerfirma bagworld jedenfalls nutzte den letzten Schultag vor dem Valentinstag für ihre Geschäftsidee, die Rosengrüße gegen Bares zu übermitteln. Damit ergänzt sie ihr eigentliches Geschäft mit handgefertigten Taschen aller Art.

Welchen Ursprung der Valentinstag hat, ist vielen noch nicht bekannt. Es ist nicht der Münchner Komiker Karl Valentin, der dem Tag den Namen gegeben hat. Der Valentinstag am 14. Februar geht auf einen oder zwei Märtyrer mit dem Namen Valentin im antiken Italien zurück. Nach den Überlieferungen fanden sie an einem 14. Februar wegen ihres christlichen Glaubens bzw. wegen ihres christlichen Handelns den Tod durch Enthauptung. Der Bischof Valentin von Terni soll unter anderem junge Paare verheiratet haben. Darunter waren auch römische Soldaten, die nach dem kaiserlichen Befehl ledig bleiben sollten. Außerdem soll er den jungen Paare Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. So wurde wohl der 14. Februar zum Tag der Liebenden.

Den Brauch des Schenkens brachten US-Soldaten nach dem 2. Weltkrieg nach Deutschland. Die häufigsten Geschenke waren und sind dabei Blumen. Dazu trägt sicher auch die Werbung der Floristen bei. Unsere Schülerfirma bagworld hat sich daran erfolgreich ein Beispiel genommen.

14. Februar 2015

Schneller Weg zum Praktikums- oder Ausbildungsplatz - Direkter Link zu AUBI-plus

Auf unserer Homepage gibt es in der Rubrik links/beratung neuerdings einen direkten Link zur Suchmaschine von AUBI-plus.de. (Hier natürlich auch!).

Münchner Angebote findet man recht schnell, indem man zum Beispiel 80 als Postleitzahl eingibt. Auch nach bestimmten Berufen und Wirtschaftsbereichen lässt sich hier schnell und erfolgreich recherchieren. Hat man ein passendes Angebot gefunden, steht einer Bewerbung eigentlich nichts mehr im Wege. Dazu gibt es auf der Seite auch wertvolle Tipps. Auf ein mögliches Vorstellungsgespräch sollte man sich natürlich auch gut vorbereiten. Empfehlenswert sind dazu unter anderem auch die Firmenprofile der beteiligten Unternehmen von AUBI-plus.

Viel Erfolg!

5. Februar 2015

Herzliche Zeiten - Die Klassen 7a und 7ü präsentieren ihre kreativen Uhren.

In der Vitrine in unserer Eingangshalle gibt es Neues. Unsere 7a und 7ü zeigen uns stolz die Ergebnisse ihres letzten Technikprojektes. Sie haben mit Sperr- und Leistenholz attraktive Uhren hergestellt und gestaltet. Und das haben die Schülerinnen und Schüler bei der Herstellung ihrer Werkstücke gelernt:

  • Gestaltungsideen selbständig umsetzen
  • Umgang mit Holz
  • Sägen auf Gehrung
  • Unfallfreier Umgang mit Laubsäge und Japansäge
  • Sauberes Leimen
  • Arbeiten vom Groben zum Feinen
  • Arbeitsplatzgestaltung beim Arbeiten mit Holz.

4. Februar 2015

BERUF AKTUELL 2014 / 2015 - ein Lexikon der Ausbildungsberufe

Demnächst erhalten unsere 7. Klassen das o.g. Buch kostenlos von der Agentur für Arbeit über unsere Schule ausgehändigt. Die gedruckte Version dieses Lexikons der Ausbildungsberufe hat gegenüber der pdf- oder eBook-Version einen entscheidenden Vorteil. Man kann sie ohne technisches Gerät jederzeit lesen.

Trotzdem werden parallel für Leute, die PC, Tablet oder eBook-Reader bevorzugen ein digitale Versionen im pdf- und im epub-Format unter folgenden Adressen angeboten: http://www.ba-bestellservice.de (pdf) und http://beruf-aktuell.wbv.de

31. Januar 2015

Beratung in Zeugnisfragen

Rund 50.000 Schüler an Münchner Grund- und Mittelschulen erhalten am Freitag, 13. Februar 2015 ihr Zwischenzeugnis. Das Staatliche Schulamt bietet dazu Eltern und Schülern eine Beratung durch erfahrene Schulpsychologen an.

Das Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) erklärt in Artikel 52: "Unter Berücksichtigung der einzelnen schriftlichen, mündlichen und praktischen Leistungen werden Zeugnisse erteilt. Hierbei werden die gesamten Leistungen einer Schülerin bzw. eines Schülers unter Wahrung der Gleichbehandlung aller Schülerinnen und Schüler in pädagogischer Verantwortung der Lehrkraft bewertet." Weitere Details regelt §53 der bayrischen Mittelschulordnung (MSO) .

30. Januar 2015

Lötkolben und Nagellack - Auf der Jobrallye 2015 kein Widerspruch

An diesem Dienstag, 27. Januar 2015, durfte die Klasse 8g an der Jobrally 2015 teilnehmen. Sie war zu Gast in der Mittelschule Haldenbergerstraße. Zwölf Stationen waren in der Sporthalle aufgebaut. In kleinen Gruppen konnten sich die Schülerinnen und Schüler über die verschiedenen beteiligten Betriebe informieren und wertvolle Kontakte knüpfen. Besonders wichtig war dabei, dass sie sich an einfachen Aufgaben testen konnten. Jungs wie Mädchen eignen sich gleichermaßen für handwerkliche, technische, kaufmännische oder dienstleistende Berufe. Das dürfte kein Geheimnis sein. Arbeiten im Team, Pläne lesen, Teile montieren, schrauben und löten waren zum Beispiel die Herausforderungen für unsere Achtklässler. Mancher Schüler hat dabei einen neuen Praktikumsplatz gefunden. Wenn dann die persönlichen Interessen und Fähigkeiten mit den beruflichen und betrieblichen Anforderungen zusammenpassen, könnte das der glückliche Start in eine erfolgversprechende duale Berufsausbildung sein. Wir bedanken uns herzlich beim Veranstalter "Mittelschule Haldenbergerstraße" und bei allen teilnehmenden Institutionen und Firmen.

Beteiligte Institutionen und Firmen: AOK, Arbeitsagentur, BMW, Brillux, DB, Elektroinnung, Sanitär Globig, Hagebaumarkt, Krauss-Maffei, Meiller, Tengelmann.

23. Januar 2015

Können wir im Notfall helfen? - Schulsanitätsdienst an unserer Schule

Immer wieder kommt es auch an unserer Schule zu kleineren und größeren medizinische Notfällen. Ein Schüler stürzt und schlägt sich dabei sein Knie auf. Eine Schülerin klagt über Schwindelgefühle. Ein anderer Schüler hat offensichtlich Fieber und muss warten, bis ihn seine Eltern abholen kommen. Drei Situationen, in den nicht nur Lehrkräfte oder erwachsene Mitarbeiter der Schule Sorge um die jungen Patienten tragen. Auch unsere Jugendlichen können und wollen hierbei helfen.

Am vergangenen Donnerstag, 15. Januar 2015, nahm unser neuer Schulsanitätsdienst gewissermaßen seinen Dienst auf. "Am Anfang steht der Schweiß" lautet jedoch die Devise. Unsere Schulsanitäter aus den 7. bis 9. Klassen müssen schließlich eine Menge bei Herrn Luther lernen, damit sie dann im Notfall kompetente Erste Hilfe leisten können. Eine verantwortungsvolle Aufgabe wartet auf sie.

Ausgerüstet ist die Gruppe übrigens schon relativ gut. Sie verfügt zum Beispiel über einen professionellen Notfallrucksack und über kleine Funkgeräte. In den regelmäßigen Treffen üben die Schulsanitäter mit ausgedienten, abgelaufenen Verbandkästen. Diese sollten übrigens Autofahrer auch regelmäßig überprüfen und gegebenfalls auswechseln.. Dann könnten sie den alten Erste-Hilfe-Kasten unserer Schule spenden. Das würde unsere jungen Ersthelfer ganz bestimmt freuen.

20. Januar 2014

Platz da!Platz da! - Eine weitere Ausbildungsplatzbörse für unsere Schülerinnen und Schüler der 8., 9. und 10. Klassen

Seit Dezember 2008 gibt des das Angebot von "Platz da!". Die Ausbildungsplatzbörse http://www.platz-da.com/ausbildungssuche/ steht allen Schülerinnen und Schülern offen. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich mit einer privaten E-Mail-Adresse registrieren lässt und dass man ein persönliches Profil erstellt. Mit diesem Profil können sich die Schülerinnen und Schüler interessierten Ausbildungsbetrieben vorstellen.Der Anbieter garantiert, dass die gespeicherten Schülerdaten von niemanden eingesehen werden können, nur im angegebenen gewünschten Rahmen werden die Daten weitergegeben.

Der Information an die Lehrkräfte ist zu entnehmen: "PLATZ  DA!  ist eine Aktion des GOFUS e.V., die von fast 500 namhaften aktiven und ehemaligen Fußballprofis unterstützt wird. Stars wie Franz Beckenbauer, Uwe Seeler, Olaf Thon, Sepp Maier, Oliver Bierhoff oder die aktuellen Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller stehen ebenso hinter dem von Norbert Dickel (ehem. Borussia Dortmund) gegründeten Verein, wie Personen des öffentlichen Lebens, z. B. Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer oder Jörg Wontorra. Sie alle engagieren sich ehrenamtlich für die sozialen Zwecke des GOFUS e. V., der die Aktion trägt."

Es wird betont: "PLATZ  DA!  ist kein kommerzielles Unternehmen!" Hier gibt genauere Infos für Schülerinnen und Schüler.

LILALU11. Januar 2015

Ferienprogramm von LILALU

"Theater, Tanz, Musik, Sport, Kunst, Artistik, Zirkus und Bewegung" - mit diesen möglichen Aktivitäten wirbt das diesjährige LILALU-Programm, das als Geheft an die Schülerinnen und Schüler der unteren Jahrgangsstufen verteilt wurde. Wer also noch nicht weiß, was er mit der Freizeit in den Ferien des Kalenderjahres 2015 anfangen soll, der könnte hier fündig werden.

Das LILALU-Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter. Neben zahlreichen Sponsoren wird es maßgeblich durch die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. unterstützt.

7. Januar 2015

Guten Appetit - Neuer Speisenplan für 6 Wochen

"Zu oft Fleisch, zu selten Gemüse und zu viel Hektik in den Mittagspausen!" Das war ein Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag des Bundesernährungsministeriums 2014. In unseren Ganztagsklassen wollen wir es anders.

Mit der Ernährungsberaterin unseres Zulieferers apetito haben wir vereinbart, dass es künftig zweimal Fleisch, einmal Fisch und ein vegetarisches Gericht pro Woche geben soll. Zum Fleisch- und Fischgericht gibt es jeweils ein alternatives vegetarisches Speisenangebot. Zu den Menüs gehören Gemüse, Salat oder Rohkost sowie Obst oder Dessert. Der neue Speisenplan steht unseren Eltern und Schülern auf unserer Schülerseite zum Download zur Verfügung. Neu ist hier auch, dass seit Mitte Dezember die enthaltenen Allergene ausgewiesen werden. Damit kommen wir der Europäischen Verordnung zur Allergenkennzeichnung nach.

Gleichzeitig legen wir großen Wert darauf, dass unsere Schülerinnen und Schüler in Ruhe ihr Mittagessen genießen können. Das wird vor allem auch dadurch gewährleistet, dass unsere Klassen gemeinsam mit einer Lehrkraft zum Essen gehen.

weihnachten

 

Dezember 2014


Sehr geehrte Eltern,

am Dienstag, 23. Dezember 2014 ist der letzte Schultag vor unseren Weihnachtsferien. Er beginnt regulär um 8:00 Uhr in der Klasse. 

Um 10:00 Uhr feiern wir gemeinsam in der katholischen Kirche St.Johannes Evangelist unseren traditionellen  Weihnachtsgottesdienst, zu dem Sie auch herzlich eingeladen sind. Danach kehren die Schülerinnen und Schüler in ihr Klassenzimmer zurück, um es aufzuräumen und ihre Schultaschen zu holen. Gegen 11:00 Uhr werden sie verabschiedet.

Am Mittwoch, 07. Januar 2015 kommen Ihre Kinder hoffentlich gesund wieder zum stundenplanmäßigen Unterricht.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern erholsame Ferien, ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

gez. Clemens Hauck            gez. Traute Himburg
(Schulleitung)

 

Bild anklicken!

24. Dezember 2014

"Do they know it's Christmas?" - Weihnachtsgottesdienst 2014

"Wissen sie überhaupt, dass die Weihnachtszeit angebrochen ist?" Mit diesem Lied wurden die Besucher unseres Weihnachtsgottesdienstes in St. Johannes Evangelist begrüßt. Es ist ein passendes Lied, das auf die Not in der Welt aufmerksam machen will. "Feed the world, let them know it's Christmas time!" - eine Aufforderung, an Weihnachten den Hunger in der Dritten Welt zu stillen.

Natürlich war die Weihnachtsgeschichte, die Geburt Jesu, das zentrale Thema. Die über 2000 Jahre alte Geschichte ist aktueller denn je. In der überlieferten Erzählung von der Herbergssuche vor der Geburt Christus und von der Flucht Marias und Josefs mit ihrem Neugeborenen nach Ägypten ist für uns selbstverständlich: Man hätte helfen müssen. Ist es auch heute selbstverständlich, wenn Flüchtlinge zu uns nach Deutschland, nach Bayern, nach München kommen?

Eine Botschaft unseres Weihnachtsfestes ist sicher, den Menschen in Not einfühlsam und hilfsbereit zu begegnen. Nicht nur an Weihnachten sollten wir an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht.

Das kam schließlich in den vorgetragenen Wünschen und Bitten der Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck. Mit den Liedern "Stern über Bethlehem", "Haben Engel wir vernommen" und "We wish you a merry Christmas" wurde unser Gottesdienst musikalisch umrahmt. Herrn Pfarrvikar Manfred Rutsche, allen Mitwirkenden sowie den Lehrkräften, Frau Englert, Frau Öz und Herr Luther, gilt unser herzlicher Dank für die Planung, Organisation und Durchführung der besinnlichen Feier.

Am Ende bestaunten die Schüler das Spiel unserer beiden Gitarristen.

22. Dezember 2014

"Lesen verleiht Flügel!" - Phantastische Gedankenflüge beim Vorlesewettbewerb 2014

Lange bevor ein fragwürdiger Energiedrink den Spruch für seine Werbung entdeckte, war er das Motto einer Projektwoche des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München: "Lesen verleiht Flügel!" Seit dieser Zeit führen wir an unserer Schule jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Lesewettbewerb durch. Heute war es wieder so weit.

Die besten Leser der verschiedenen Klassen traten zu einem Wettbewerb in zwei Alterklassen an. Natürlich kommt es dabei auf die Kunst des guten Vortrages an, aber auch die Auswahl des Textes und die persönliche Empfehlungen des Vorlesers spielen eine Rolle. Eine Jury aus Schülern und Lehrkräften bewertet schließlich die Leistungen der Kandidaten. Das Publikum lauscht gespannt und respektvoll den vorgetragenen Worten. Manchmal gehen dabei die Gedanken wirklich auf Reisen. Bilder und Filme entstehen in den Köpfen. Das kann unter Umständen spannender als Kino und Fernsehen sein. Lesen unterhält und macht Spaß.

Mehr Infos zum Wettbewerb gibt im Januar bei der Siegerehrung.

Zuschauer18.12.2014

Superstimmung beim Völkerballturnier der Mädchenmannschaften

Mit großer Begeisterung feuerten gestern die Mädchen ihre jeweilige Mannschaft an. Parallel zum Fußballturnier der Jungs kämpften die Mädchen um den besten Platz beim Völkerballturnier 2014.

Gespielt wurde in zwei Altersklassen. Bei den jüngeren belegten die Klassen 5a, 5g und 6g gemeinsam den 1. Platz, bei den älteren Schülerinnen gewann die Klasse 7g. Genauere Ergebnisse gibt es im Januar zur Siegerehrung.

Völkerball

Wer zieht da am Trikot? - Beim Hallenfußballturnier wird hart gekämpft, aber gute Technik und Strategie spielen die Hauptrolle

Auch beim Fußball wurde in zwei Altersklassen um die besten Plätze gekämpft. Bei den jüngeren (5a, 5g, 5ü, 6a, 6g und 7ü) gewann die Mannschaft der Klasse 7ü überragend mit 13 Punkten. Vielleicht lag es auch ein bisschen daran, dass in deser Mannschaft auch ein paar ältere Schüler mitspielten.

Eine ähnliche Vermutung darf man bei der Champions Leage der Älteren anstellen. Hier gewann eindeutig die Klasse M10 mit 10 Punkten, gefolgt von Klasse 8g mit 7 Punkten und Klasse 9a mit 5 Punkten. Ffür die jeweils Jüngeren bleibt der Trost: "Im nächsten Jahr sind wir die größeren!"

Wir gratulieren allen Teilnehmern mit dem olympischen Motto: "Dabei sein ist alles!"

17. Dezember 2014

"Haben Engel wir vernommen?" - Unsere Chorklassen beeindruckten in der Kapernaumkirche

Ob die klaren Stimmen unserer Chorklassen echten Engeln gehören, ist spätestens seit gestern ungewiss. Jedenfalls sangen die Chorschülerinnen und -schüler engelsgleich in der evangelischen Kapernaumkirche nicht nur das Lied "Haben Engel wir vernommen". Hoch oben auf der Empore neben der Orgel intonierten sie eine ganze Reihe adventliche und weihnachtliche Lieder. Dazwischen gab es auch Instrumentalmusikstücke mit Orgel, Querflöte und Gitarre sowie vorgetragene Weihnachtsgedichte und das Weihnachtsevangelium nach Lukas. Unser Dank gilt wieder allen Mitwirkenden, vor allem auch dem Chorleiter, Herrn Luther, sowie Frau Englert, die mit den Schülerinnen die Texte ausgewählt und eingeübt hatte.

 

Dezember 2014

„Hau dir bloß nicht auf die Finger!“

Handwerk erleben hieß es für interessierte Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Toni-Pfülf Mittelschule am 18. November 2014. Im Berufsinformationszentrum wurde kräftig gehämmert, gesägt und geknetet. Vieles wurde in Einzelteile zerlegt und wieder zusammengebaut. Die Teilnehmer durften sich an Berufen wie Schreiner, Zweiradmechaniker, Mechatroniker, Konditor und vielen weiteren Handwerksberufen kurz ausprobieren und Kontakte mit potentiellen Arbeitgebern knüpfen. Da letztendlich alle Finger heilgeblieben sind, ist der ein oder andere Schüler in seiner Berufswahl sicher ein Stück weitergekommen.

14. Dezember 2014

Eine 90 cm hohe Hochzeitstorte - Coole Erlebnisse im Betriebspraktikum der 9ten auf dem Weg zum Ausbildungsplatz

Heute haben wir ein Interview mit drei Schülern aus der 9. Klasse: Bianca, Niklas und Zenel berichten von den schönen und anstrengenden Erfahrungen im Betreibspraktikum vom 17. bis 22. November 2014. Ihr Fazit ist in jedem Fall positiv: "Mich hat das Praktikum weiter gebracht!"

14. Dezember 2014

Gesunde Ernährung, die unsere Schüler begeistert

Mittwoch, 9:30 Uhr: Zeit für die erste Pause. Davor gab es schon ein freudvolles Staunen in der Klasse. Was ist denn heute in unserer Obst- und Gemüsekiste?

Äpfel, Bananen, Birnen, Erdbeeren, Kirschen, Mandarinen, Orangen, Pflaumen, Tomaten, Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Zucchini, Gurken, je nach Jahreszeit finden unsere Schüler einmal in der Woche die vitaminreichen Überraschungen.

Und dankbar nehmen sie diese an, waschen und putzen, schnipseln und teilen gerecht. Genussvoll beißen sie in die frischen, saftigen Früchte. Die Obstschalen wandern ordnungsgemäß in die Abfallbehälter.

Dann ist Bewegung angesagt. Bei Fußball, Tischtennis und anderen Ballspiele, beim Bouldern oder Fangenspiel können sie sich an der frischen Luft im Pausenhof austoben. Ergänzt wird das Bewegungsprogramm durch eine Reihe von Übungen zwischendurch oder zum Stundenwechsel.

Das europäische "Schulobst- und -gemüseprogramm" ist wirklich erfolgreich:

"Schulfrucht - Wir sind dabei!"

10. Dezember 2014

Auf der Suche nach dem Schnee - Unsere 7ten im Chiemgau

Wenn eine Klasse im Dezember ins Schullandheim fährt, darf sie sich schon auf eine winterlich verschneite Landschaft einstellen. Auch wenn es in München noch gar nicht danach ausschaut. Unsere beiden 7. Klassen haben sich am Montag unter der Leitung von Herrn Angelmi und Herrn Köglsperger auf die Reise ins bayrische Chiemgau gemacht. Frau Schubert und Frau Englert begleiten die Reisegruppe. Vermutlich haben sich die Lehrer und die Schüler gedacht, dass es von Vorteil sein könnte, wenn eine Hauswirtschaftslehrerin die Klasse begleitet. Sie wollten sich nämlich im Jugendbildungshaus Haslau am Sagberg selbstversorgen.

 

Das heißt, sie müssen sich selbst um Frühstück, Mittagessen und Abendessen kümmern. Vom Einkauf über das Kochen bis zum Spülen müssen die Aufgaben in der Klasse verteilt werden. Das ist bestimmt spannend und wahrscheinlich auch sehr lehrreich.

Aber natürlich steht noch mehr auf dem Programm der Klassenfahrt. Gestern besuchten die Klassen das überaus sehenswerte Schloss Herrenchiemsee. Heute war eine Wanderung angesagt. Und da fanden unsere Schüler und Schülerinnen doch tatsächlich den ersehnten Schnee. Jetzt ist es Winter.

Wir wünschen allen Teilnehmern der Klassenfahrt noch tolle Erlebnisse und viel Freude.

(Mit einem Rechtsklick kann man die Fotos auch größer anschauen!)

7. Dezember 2014

Äpfel, Nuss und Mandelkern ... - darüber freuen sich Groß und Klein

Die Überraschung war gelungen. Am Vortag des 6. Dezembers beschenkte der Elternbeirat alle Klassen jeweils mit einer Kiste Mandarinen und einer glitzernden Tüte, gefüllt mit feinen Süßigkeiten.

Die Freude war groß, als die Klassensprecher die Nikolauspäckchen in ihre Klassen brachten. Es ist auch in unserer Zeit immer noch schön, diese vorweihnachtliche Tradition hochzuhalten. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat.

7. Dezember 2014

Musik bei Kerzenschein - Erster Auftritt der Chorklassen 6g und 7g in St. Johannes Evangelist

Am vergangenen Donnerstag, 4. Dezember 2014 war es so weit. Unsere beiden Chorklassen 6g und 7g wollten mit ihrem Gesang und mit ein paar besinnlichen Texten die katholische Gemeinde St. Johannes Evangelist beschenken. Von Herrn Luther, unserem Musiklehrer, gut vorbereitet boten unsere Sängerinnen und Sänger eine ganze Reihe wohl klingender Advents- und Weihnachtslieder. Drei Schülerinnen lasen das Weihnachtsevangelium nach Lukas vor. Mit den Gedichten "Advent" von Rainer Maria Rilke und "Weihnachten" von Joseph von Eichendorff wurde die zentrale Botschaft an die Besucher unterstrichen: "We wish you a merry Christmas".

Unser Dank gilt allen Mitwirkenden sowie den engagierten Lehrkräften Frau Englert, Frau Herp, Herrn Angelmi und Herrn Luther.

29. November 2014

Betriebspraktikum der 9. Klassen - manchmal anstrengend, aber auch gut!

In der Woche vom 17. bis 22. November waren unsere Neunten im Betriebspraktikum. Wir haben Schülerinnen und Schüler zu ihren Erfahrungen befragt. Hier folgt das Interview mit Nasli und Nilberg aus der 9.Klasse.

In welchem Betrieb und in welchem Berufsfeld hast du dein Praktikum gemacht?

Nasli: Ich hab mein Praktikum bei meinem eigenen Kinder- und Jugendarzt gemacht. Das Berufsbild war medizinische Fachangestellte.

Nilberg: Ich war im Praktikum bei Tastan-Gebäudereinigung im Beruf Bürokauffrau.

weiter lesen

28. November 2014

"Salome" und das "Blaue Pferd" - Klasse 7g im Lenbachhaus

Im Rahmen des diesjährigen Kunstprojekts der Schule besuchte die 7g am Dienstag, den 25.11.2014, das Lenbachhaus. Bei einer vom MPZ organisierten Führung gewann die Klasse tieferen Einblick in die Motive und Malweisen der Künstlergruppe "Blauer Reiter".

Auf besonderes Interesse stieß die Gegenüberstellung von Franz von Stucks "Salome" und Marcs berühmtem "Blauen Pferd". Im Anschluss konnten sich die Kinder in einem kleinen Workshop mit großem Erfolg selber als AbstraktionskünstlerInnen erproben.

(Die Bilder können größer angezeigt werden.)

27. November 2014

Chorklassen on Tour

Mit zwei kleinen Konzerten gehen unsere Chorklassen 5g, 6g und 7g unter der Leitung von Herrn Luther im Dezember in unser Stadtviertel.

Mit ihren Darbietungen wollen sie vor allem den Senioren in der Nachbarschaft eine kleine Freude im Advent bereiten. Selbstverständlich sind auch Eltern, Lehrkräfte und Freunde unserer Schule ganz herzlich eingeladen.

Wir wünschen allen MItwirkenden viel Erfolg und Freude sowie allen Besuchern eine besinnliche Stunde.

Gleichzeitig bedanken wir uns bei den beiden Kirchengemeinden (St- Johannes Evangelist und Kapernaum Kirche), dass sie unserem Schulchor das Gastspiel ermöglichen.

sprungbrett23. November 2014

„Hilfe, mein Kind sucht seinen Traumberuf! Was kann ich tun!“ - Elternabend von sprungbrett bayern bei unserem Kooperationspartner Deutsche Bahn

Für viele unserer Schülerinnen und Schüler in der 8. oder 9. Jahrgangsstufe ist die berufliche Orientierung äußerst schwierig. "Was willst du mal werden?" ist die Frage, die unsere Jugendlichen beklemmend, stressig oder frustrierend empfinden. Das Thema wird dann gerne einfach verdrängt. Die Eltern; die sich für die Zukunft ihrer Kind das Beste wünschen, wissen oft nicht, wie sie helfen können.

Bayerns größte Praktikumsbörse sprungbrett bayern lädt deshalb zu einem interaktiven Elternabend in Kooperation mit der Deutschen Bahn ein. Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 18:00 Uhr im DB-Ausbildungs- und Simulationszentrum München Aubing, Aubing-Ost-Straße 70, 81245 München. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, deshalb ist eine Anmeldung erforderlich.

Von 17:00 bis 17:45 Uhr wird außerdem ein Rundgang durch das Ausbildungszentrum angeboten.

23. November 2014

Berufsausbildung - Interessante Angebote bei unseren Kooperationspartnern Deutsche Bahn und Hagebau

Qualifizierte Fachkräfte werden heute in vielen Branchen der deutschen Wirtschaft gesucht. Seriöse Unternehmen versuchen, den Nachwuchs für ihren Bedarf selbst auszubilden, und bieten häufig sogar eine Übernahmegarantie. Der Ausbildungsmarkt für unsere Schülerinnen und Schüler war noch nie so chancenreich. Es lohnt sich, rechtzeitig mit der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf zu beginnen. Unser Kooperationspartner DB bietet zum Beispiel auf seiner Homepage interessante Infos über die angebotenen Berufsausbildungen und zur Bewerbung.

Auch bei unserem Partner Hagebau können unsere Schülerinnen und Schüler attraktive Angebote für ein Betriebspraktikum oder für eine Ausbildung im Dualen System (Betrieb und Berufsschule). Mit den erforderlichen Schulnoten und den bekannten Schlüsselqualifikationen steht der beruflichen Karriere nichts im Weg.

Übrigens kann über die duale Ausbildung nach dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule der sogenannte Quabi (Qualifizierter beruflicher Bildungsabschluss) erworben werden. Die Absolventen haben dann nicht nur einen mittleren Schulabschluss der Mittelschule, sondern eben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Türe zum lebenslangen Lernen steht allen offen.

23. November 2014

"Im digitalen Klassenzimmer" SZ-Artikel von Arne Ulbricht (SZ 22.11.2014, Seite 5)

"Deutschlands Schüler sind nur Mittelmaß, wenn es um die Nutzung von Computern geht. Das klingt besorgniserregend. Warum jedoch soll das eine schlechte Nachricht sein? ..." so lautet der Untertitel des genannten SZ-Artikels. Der Autor und Lehrer Arne Ulbricht plädiert mit überzeugenden Argumenten für den "analogen Unterricht". Nicht alles, was wir (hoffentlich nicht nur die Lehrkräfte) für die Bildung und Erziehung junger Menschen als notwendig erachten, lässt sich durch digitale Medien vermitteln. Laptop- oder IPad-Klassen sind nicht die Lösung des angeblichen Defizits deutscher Schüler. Ulbricht vergleicht Unterricht mit einem Mannschaftssport, den Klassenverband mit einer Mannschaft und den Lehrer mit einem Trainer. Er spricht damit vor allem die soziale Komponente des Unterrichts und der Schule insgesamt an. Gesellschaftliche Regeln, erfolgreiche Zusammenarbeit und einfühlsamer Umgang werden nicht per Youtube gelernt oder geübt. Im Unterricht handeln Menschen live und real im persönlichen Kontakt. Individualisierung ist ein Aspekt des Unterrichtens, jedoch nicht der einzige. Der Autor lehnt schließlich die digitalen Medien nicht generell ab: "Die totaldigitalisierte Zukunft ist nicht wünschenswert - so wenig, wie natürlich eine entdigitalisierte Schule die Lösung wäre."

Drei weitere Argumente wären zur Ergänzung anzuführen. 1. Es gibt (zum Glück!) ein Leben außerhalb der digitalen Welt. Grob- und Feinmotorik entwickeln sich nicht durch tausendfaches Wischen über ein Tablet oder Smartphone. Der Umgang mit Werkzeug, Bleistift, Lineal und Schere muss praktisch erfahren und erlernt werden. 2. Lernen mit allen Sinnen ist wahrscheinlich nicht in jeder Unterrichtsstunde möglich, es gehört aber zweifellos zu den erfolgreichsten Methoden. Wir begreifen eben nicht nur sehend und hörend, sondern auch riechend, schmeckend und fühlend. 3. Im konkreten, interaktiven, handlungsorientierten Unterricht werden neue Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernt und geübt. Niemand wird mit dem erstklassigen Rezept des besten Starkochs in einer Hochglanzzeitschrift oder auf einer Internetseite satt, geschweige denn selbst ein Meisterkoch. Dafür braucht es qualifizierte Lehrkräfte. Eine "Schule ohne Lehrer?" darf und wird es nicht geben. Gespannt dürfen wir das gleichnamige Buch demnächst erwarten. (siehe auch Lehrerseite!)

17. November 2014

Stirbt die Handschrift aus? - Umfrage auf www.4teachers.de

Der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes, Josef Kraus (Direktor eines niederbayrischen Gymnasiums) initiierte jetzt eine Umfrage auf www.4teachers.de zum Thema "Handschrift". Nicht nur er klagt über "feinmotorische Defizite" bei den Schülern. Kraus lehnt deshalb sogenannte Laptopklassen ab. Auch BLLV-Vorstandsmitglied Simone Fleischmann bemängelt an den Grundschulen Fehlentwicklungen beim Lernen der Vereinfachten Ausgangsschrift.

In unseren 5ten Klassen müssen wir ebenso Unzulänglichkeiten bei der Handschrift unserer Schüler feststellen. Der Umgang mit Lineal, Schere und Klebstoff bereitet zudem oft noch Probleme. Wir stellen uns diesen Herausforderungen in unseren Klassen, hoffen aber, dass in den Grundschulen wieder verstärkt diesen scheinbar banalen Fähigkeiten mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird (Weiteres auf der Lehrerseite).

17. November 2014

ARD-Themenwoche "Toleranz"

Äußerst interessante und empfehlenswerte Filme gibt es diese Woche bei der ARD-Themenwoche "Toleranz" zu sehen. Unter dem Motto "Anders als du denkst" werden die zahlreichen Lebensbereiche, denen oft mit Intolerant begegnet wird, dargestellt. Religion und Migration, Alter, Behinderung, psychische Krankheit und Homosexualität gehören unter anderem zu denThemen. In der Mediathek können die Filmbeispiele auch nach dem Sendetermin betrachtet werden.

Für unsere Schule bleibt "Toleranz" ein Dauerthema. Mobbing, Hass, Rassismus, Vorurteile und Intoleranz dürfen an unserer Schule keinen Raum finden.

7. November 2014

Die Zukunft planen - Zum Traumjob mit den Portfolios für unsere 7ten

Eine merkwürdige Überraschung wartete heute auf unsere beiden 7. Klassen. Und die nahmen unsere Schülerinnen und Schüler mit großer Freude an.

Jeder Siebtklässler erhielt nämlich seinen ganz persönlichen Zukunftsplaner überreicht. In diesem Ordner werden die gesammelten Unterlagen zur individuellen beruflichen Orientierung gesammelt und für eine spätere Präsentation bei einer konkreten Bewerbung aufbereitet.

 

 

Dazu gehören der ordentlich verfasste Lebenslauf genauso wie verschiedene Selbst- und Fremderkundungsbögen, Zeugniskopien, Zertifikate für besondere Leistungen, Fotos und Erfahrungsberichte aus Betriebspraktika. Am Ende soll die Dokumentenmappe zu einer erfolgreichen Bewerbung mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrages führen.

Bis dahin bleibt zwar noch etwas Zeit, aber die ersten Überlegungen zur eigenen beruflichen Zukunft können kaum zu früh angestellt werden. Der Zukunftsordner als Werkzeug zur Berufsfindung wurde übrigens vom .Staatlichen Schulamt initiiert und von der Landeshauptstadt München finanziert. Da wollen wir uns auch ganz herzlich bedanken.

24. Oktober 2014

Schmackhaftes aus dem Schulgarten – Kartoffelernte der 6g

Im Frühjahr hatte die Klasse 5g die Kartoffeln in die Erde unseres Schulgartens gesetzt. Das kleine Kartoffelfeld musste dann natürlich auch gepflegt werden. Vor allem durfte das Gießen zur heißen Zeit nicht vergessen werden.

Im Herbst durften jetzt die Schülerinnen und Schüler, mittlerweile in  der Klasse 6g,  ihre Früchte ernten. Am 9. Oktober gruben sie die Knollen aus der Erde und sammelten sie in einem Korb.

Bald sollte das große Kartoffelessen stattfinden. Am vergangenen Mittwoch wuschen und kochten die Kinder die jungen Kartoffeln in der Schulküche, sie stellten einen würzigen Kräuterquark her, garnierten kleine Rohkostteller mit Salatgurken und Tomaten und deckten schließlich für die ganze Klasse den Tisch. Mit strahlenden Augen wünschten sich alle einen „guten Appetit“.  

8. Oktober 2014

Neuer Verbundsschülersprecher gewählt

Im unserem Schulverbund München-Nordwest wurde gestern der gemeinsame Verbundsschülersprecher gewählt. Zur Wahl standen die drei ersten Schülersprecher der Mittelschulen Haldenbergerstraße, Leipziger Straße und Toni-Pfülf-Straße. Das Rennen machte der Schüler Karim aus der Klasse 9a der Mittelschule an der Leipziger Straße. Wir gratulieren.

3. Oktober 2014

Warum ist heute schulfrei? - Der 3. Oktober erinnert an die Wiedervereinigung.

Genau vor 24 Jahren trat die Deutsche Demokratische Republik (DDR) der Bundesrepublik Deutschland (BRD) bei. Im Einigungsvertrag wurde der 3. Oktober als Tag der deutschen Einheit zum Feiertag erklärt. Seitdem gehören die sechs "neuen Länder" Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin zu den insgesamt 16 Bundesländern unserer Republik. Warum und wie es zur Teilung Deutschlands und schließlich zur Wiedervereinigung kam, ist ein Thema unseres Unterrichts im Fach Geschichte-Sozialkunde-Erdkunde. Unter welchen Umständen die Menschen im geteilten Deutschland leben mussten, können wir uns kaum vorstellen. Wir dürfen heute ganz selbstverständlich die Freiheitsrechte unseres Grundgesetzes in Anspruch nehmen. Das sollten wir uns immer wieder bewusst machen. Wir leben in einem Land, in dem bald 70 Jahre lang Frieden herrscht. Das soll so bleiben und das dürfen wir genießen und feiern.

27. September 2014

Klassensprecherversammlung wählt die Schulsprecher/-innen und die Verbindungslehrkräfte

Am vergangenen Donnerstag trafen sich erstmals die neuen Klassensprecher zur Versammlung unter der Leitung von Frau Himburg. Traditionell stand die Wahl der Schulsprecher/-innen und der Verbindungslehrkräfte an. Nachdem eine Reihe von Kandidaten vorgeschlagen waren, wurde in geheimer Wahl abgestimmt. Zur 1. Schulsprecherin wurde Asena aus der Klasse 10m gewählt. Der 2. Schulsprecher ist Jamal (10m) und auf Platz 3 wurde Cagla (9a) bestimmt. Als Verbindungslehrkräfte erhielten Frau Herp und Herr Angelmi das Vertrauen der Schülermehrheit. Wir gratulieren allen zur Wahl und wünschen ihnen viel Erfolg in ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.

 

 

       

Die neuen Klassensprecher/innen

Klasse
1.
2.
5a
Selin
Clara
5g
Jassin
Angeliki
Georgi
Alicja
6a
Giuseppe
Sarah
6g
Melina
Furkan
7a
Ayse
Liridon
7g
Melisa
Teodora
Angelo
Cheila
8g
Samir
Pinar
9a
Cagla
Alidemi
9g
Zafer
Ilayda
10m
Asena
Jamal

 

         

27. September 2014

Aus der grünen Kiste direkt in die Klasse - EU-Schulfruchtprogramm jetzt auch für unsere Schüler

Am vergangenen Mittwoch gab es für unsere Schüler und Schülerinnen eine äußerst erfreuliche Überraschung. Die Firma Lunemann lieferte kostenlos für jede Klasse eine Kiste mit Trauben, Äpfeln und Tomaten. Und das soll keine einmalige Aktion bleiben. Fast jede Woche wird es mittwochs frisches Obst und Gemüse der Saison an unserer Schule geben. Ermöglicht wurde uns das Schulfruchtprogramm über die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft mit der finanziellen Unterstützung durch die Europäische Gemeinschaft.

Es ist sicherlich eine wertvoller Beitrag zur gesunden Ernährung unserer Kinder und Jugendlichen. Gleichzeitig werden die Lehrkräfte mit einer täglichen Aktion in den Klassen an der Bewegungsinitiative "Voll in Form" des Kultusministeriums teilnehmen. Dass gesunde Kinder und Jugendliche besser lernen, daran wird niemand zweifeln.

Im Rahmen unserer Schulentwicklung gehen wir mit dem Programm einen weiteren Schritt in der Gesundheitserziehung. Schließlich ist es unser Ziel unsere Schülerinnen und Schüler mit Freude zu einem geundheitsförderlichen Lebensstil zu befähigen. Wir freuen uns schon auf die nächste Obstlieferung.

Damit die Verteilung und die Zubereitung der Früchte auch reibungslos in den Klassen funktioniert, wurden alle Klassen mit einem Set verschiedener Küchenutensilien ausgestattet. Unter anderem besorgten Frau Schubert und Frau Vogt für jede Klasse Schneidebretter, Messer, Gemüseschäler, Apfelteiler, Salatsieb und Geschirrtücher. Wir danken allen Unterstützern des Programms für ihr Engagement.

September 2014

Wichtige Hinweise für alle Eltern zum Schuljahresbeginn

  1. Sofern sich Ihre persönlichen Daten wie Adresse oder Telefonnummer, etc. geändert hat, teilen Sie bitte dies der Klassenlehrkraft mit.
  2. Bei Erkrankung Ihres Kindes entschuldigen Sie es bitte vor 7.45 Uhr telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Das Fernbleiben vom Nachmittagsunterricht muss ebenfalls telefonisch gemeldet werden. Die Lehrkräfte müssen wissen, warum ein Kind nicht erschienen ist. In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung (siehe Elternbrief) nachzureichen.
  3. Unterrichtsversäumnisse wirken sich stets nachteilig für Ihr Kind aus. Es muss die versäumten Lerninhalte selbstständig nachholen. Arzttermine, Vorstellungsgespräche oder ähnliches legen Sie deshalb bitte nach Möglichkeit nicht in die Unterrichtszeit. In Ausnahmefällen stellen Sie bitte für vorab bekannte Termine einen Antrag auf Schulbefreiung.
  4. Die Nutzung elektronischer Kommunikations- bzw. Aufzeichnungsgeräte (Handy, Kameras, mp3-Player, etc.) ist auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich verboten. Nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Lehrkraft ist zu Unterrichtszwecken oder zur Verständigung der Erziehungsberechtigten der Gebrauch gestattet.
  5. Schülerausweise werden gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro im Sekretariat ausgestellt. Ein aktuelles Passfoto ist dazu mitzubringen.
  6. Alle Schulbücher müssen eingebunden werden und mit dem Namen beschriftet sein.

31. August 2014

1. Schultag im Schuljahr 2014 / 2015

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr 2014 / 2015. Es beginnt am Dienstag, 16. September 2014.

Alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen versammeln sich um 8:00 Uhr in der Eingangshalle. Sie werden dort von der Schulleitung und von ihren Lehrkräften begrüßt und den Klassen zugewiesen. Unterrichtsschluss ist für sie um 10:00 Uhr.

Folgende Einteilung ist für den 1. Schultag festgelegt:

Klasse Unterrichtszeit Raum (voraussichtlich)
5a
8.00 - 10.00 Uhr
H209
5g
8.00 - 10.00 Uhr
H210
8.00 - 10.00 Uhr
H207
6a
8.00 - 10.00 Uhr
H109
6g
8.00 - 10.00 Uhr
H106
7a
10.30 -  12.30 Uhr
H 104
7g
10.30 -  12.30 Uhr
H105
10.30 -  12.30 Uhr
H208
8g
10.30 -  12.30 Uhr
H103
9a
10.30 -  12.30 Uhr
H108
9g
10.30 -  12.30 Uhr
H 203
M10
10.30 -  12.30 Uhr
H 203 H110

Alle Schülerinnen und Schüler bringen bitte unbedingt ihre Schultasche, ihr Federmäppchen mit Block und Schreibzeug mit und erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn.

Wir wünschen uns allen eine gute Zusammenarbeit, damit dass neue Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich gelingt.

Weitere Termine des neuen Schuljahres finden Sie hier.

29. Juli 2014

"Ein Hoch auf uns!" - Unser Abschlussgottesdienst in der Gemeinschaft unserer Schule

Unter dem Motto des WM-Schlagers feierte heute unser Schule den gemeinsamen Abschlussgottesdienst in der Kirche der katholischen Gemeinde St. Johannes Evangelist. Dabei wurden die Highlights des vergangenen Schuljahres in Erinnerung gerufen. Frau Englert hatte zusammen mit einer Reihe von Schülerinnen und Schülern die Feier vorbereitet. Als Bibelstelle war der 1. Korintherbrief 12 ausgewählt worden. In der Botschaft wurde die Bedeutung jedes Einzelnen in der Gemeinschaft unserer Schule herausgestellt. Die gemeinsamen Highlights gäben Anlass zur Freude und zum Feiern. Herr Luther, Schüler der Chorklassen und Maximilian T. (7g) begleiteten den Gottesdienst musikalisch. MIt dem abschließenden Segen durch Herrn Pfarrer Schubert wurde die Schüler- und Lehrerschaft zur Zeugnisausgabe und in die wohlverdienten Ferien entlassen.

18. Juli 2018

Ende gut, alles gut - Abschlussfeier der Neunten

Mit einer eindrucksvollen Feier verabschiedeten sich heute Vormittag unsere Neunten. Erfreulicherweise waren auch einige Eltern der Einladung gefolgt. Gemeinsam mit ihren Klasslehrkräften Frau Nocker und Herr Trummer hatten sie ein kurzweiliges Programm zusammengestellt. Die Chorklasse unter der Leitung von Herrn Luther, Samantha und Brian umrahmten musikalisch das Fest in der Aula. Eine Reihe von Redensarten richteten die Absolventen als Grußbotschaften an ihre Lehrkräfte. Der Höhepunkt war schließlich der aufregende Gang über den roten Teppich zur Zeugnisverleihung auf der Bühne. zurechtgelegt. Feuchte Hände und strahlende Gesichter wurden mit freudigem Applaus belohnt. Seit Jahren bekommen unsere Abschlussschüler ihre Zeugnisse und Zertifikate in einem persönlichen Urkundenordner überreicht. Dazu gab es auch wieder die sogenannte "Schulentlassgabe" der Landeshauptstadt München, die aktuelle Ausgabe von "München - Weltstadt im Blick". Schließlich konnte es zum lockeren Stehempfang mit einem Buffet voller köstlicher Speisen gehen. Guten Appetit und auf Wiedersehen! Ende gut, alles gut!

18. Juli 2014

Auf geht's - Wir feiern mit den besten Münchner Mittelschüler

"Wenn da nur nicht die langen Reden wären!" Mit einem reichhaltigen und kurzweiligen Rahmenprogramm gestaltete in diesem Jahr die Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße die Festveranstaltung zur Ehrung der besten Münchner Mittelschüler. Zur Feier im Berufsinformationszentrum waren mit über 100 anderen Mittelschüler auch unsere beiden Besten eingeladen: Delakshiga aus der M10 und Arber aus der Klasse 9a. Die herausragenden Leistungen wurden mit einer Urkunde, einem Buchpreis und einem Gutschein für den DAV-Klettergarten gewürdigt. Wir gratulieren Delakshiga und Arber ganz herzlich.