Logo der Schule
 

23. Juli 2016

Nach dem Spiel ist ... vor dem Spiel - Eine fantastische Abschlussfeier

Trainer und Co-Trainer warten auf ihre Spieler, die offensichtlich noch beim Penny einkaufen, und unterhalten sich über ihren jeweiligen Kader. Diese skurrile Szene bot sich den Gästen der diesjährigen Abschlussfeier in unserer Aula. Dabei kam so einiges zur Sprache. Witzig trugen die Trainer manche Beobachtungen während des Schuljahres vor. Doch alle strategischen Überlegungen liefen auf ein großes Lob und entsprechenden Stolz hinaus. Dazu gab es auch allen Grund: 14 von 19 QA-Prüflingen konnte das zusätzliche Zeugnis über den qualifizierenden Mittelschulabschluss überreicht werden. Das entspricht einer Erfolgsquote von 74%. Und es kam noch besser! Alle Prüflinge der Klasse 10m, also 100%, erhielten ihr Zeugnis über den Mittleren Schulabschluss. Wir gratulieren hier nochmals ganz besonders. Souverän führte Frau Karing (10m) durch die Veranstaltung. In Abschlussreden bedankten sich Klassen 9g und 10m humorvoll und wortgewandt bei ihren Lehrkräften. Musikalisch umrahmten der Musikkurs 7ag, Herr Luther und Herr Hader am Klavier, die AC-Toni-Schulband und schließlich Herr Barth mit dem Song "Niemand" von Gregor Meyle das kurzweilige Programm. Beim anschließenden Buffet, das von Schülerinnen der 8. Klassen unter der Leitung von Frau Kappler und Frau Schubert vorbereitet war, konnten sich die Gäste, Schüler/innen und Lehrkräfte im persönlichen Gespräch austauschen. Wir sind stolz auf unsere Absolventen.

23. Juli 2016

Das finden wir toll - Besondere Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler

Zum Ende des Schuljahres wird es Zeit zurückzuschauen und besondere Erfolge zu würdigen. Am vergangenen Mittwoch, 20. Juli 2016 versammelte sich unsere Schulfamilie in unserer Aula um herausragende Leistungen zu ehren. Den Mitgliedern der Schülerfirma PARIS LIGHTS wurde zu ihrem 11. Platz beim diesjährigen firm-Wettbewerb gratuliert. Die Klasse 5a hatte sich an dem Englisch-Wettbewerb BIG CHALLENGE beteiligt. Viele Kinder erhielten ein Diplom und ein Londonposter, Leon sogar eine Medaille als Auszeichnung ( "First Class Honours"). Den Schulsprechern Ayse (8a), Konstantin (10m) und Pinar (9g) wurde für ihren Einsatz gedankt. Mit Gutscheinen des Schülercafés wurden alle Mitwirkenden des Künstlerabends beschenkt. Die drei besten Teilnehmer des Mathe-Festes 2016 , Liridon, Endrit und Joudi erhielten kleine mathematische Präsente. Auch die Besten jeder Klasse wurden prämiert. Die Preisträger des diesjährigen Kunstwettbewerbs wurden auf die Bühne gebeten. In den Jahrgangsstufen 5/6 waren das Aneta (5a), die Klasse 5ü und die Klasse 6a. Bei den Großen freuten sich Ayse und Firdevs (8a), Endrit (8a) und die Kunstgruppe 7ag über ihre Prämierung. Ein Highlight war bestimmt die Ehrung der Schulsanitäter 2014/15. Neben einer beachtenswerten Urkunde erhielten sie von der Landeshauptstadt München für ihr ehrenamtliches Engagement jeweils ein Gutscheinheft im Wert von 200 Euro. Der Applaus des Publikums war ihnen sicher. Schließlich war dann auch die Zeit gekommen, den ehrenamtlich tätigen Eltern, Frau Ecker, Frau Buchinger und Herrn Hofstaller als Vertreter des Elternbeirats zu danken. Eine besondere Würdigung hatte Frau Menke für ihre beeindruckenden Führungen in Museen und im Schloss Nymphenburg verdient. Herzlichen Dank!

„Vorsicht-strong currents!“ - Klassenlektüre der 8a

Unsere Klassenlektüre heißt „Vorsicht-strong currents!“ von Wolfram. Das Buch hat 155 Seiten und man kann es im Buchhandel für 6,99 € kaufen. Es geht um einen Jungen, der Tommi heißt und fast 16 Jahre alt ist. Er will endlich einmal alleine in den Urlaub fahren. Seine Eltern schicken ihn zu einem Sprachkurs nach England. Tommi ist zuerst gar nicht davon begeistert, weil er denkt, dass es da langweilig sein wird. Das Reiseziel der Gruppe ist Christchurch. Dort lernen die Jugendlichen ihre Gasteltern kennen. Tommi wohnt bei Rosi und Ron. Sie haben drei Jungs, Ritschie, Mickey und Little David, die im Buch immer „Rotzlöffel“ genannt werden, weil sie so frech sind. Außerdem sind die Gasteltern große Elvis-Fans und sie haben einen Hund namens Dog. Tommi lernt im Sprachkurs die Dänin Lise kennen und verliebt sich in sie. Das ist recht lustig, weil sie sich nur auf Englisch unterhalten können. Die Jugendlich erleben in Christchurch spannende Ferien und haben zusammen viel Spaß. (Sonja und Josipa, 8a)

Nachgestaltung des Buchumschlags:

Ayse, Blerta,Josipa, Melisa, Angelo,

N.N, Joudi, Paula, Phillip

(von oben links bis unten rechts)

21. Juli 2016

Du und ich und das Meer dazwischen

Ein Tanz- und Theaterstück über Flucht und Freundschaft für alle Menschen in unserer Aula

Am vergangenen Dienstag, 19. Juli 2016, gastierte eine Schauspielgruppe mit einer kostenlosen schulinternen Aufführung eines bemerkenswerten Stückes auf der Bühne unserer Aula. Zwei Fremde, Herr Tobias und Monsieur Taigué, retten sich auf dem stürmischen Ozean gerade noch auf ein Floß. Misstrauisch begutachten sich die beiden. Wie kann es mit ihrem unvorhergesehenen Zusammentreffen unter den widrigen, lebensgefährlichen Umständen weitergehen?

Weil die handelnden Personen wie die Darsteller tatsächlich nicht die selbe Sprache sprechen, benützen sie sehr eindrucksvoll "einfach eine neue, jenseits von Worten, irgendwo zwischen Tanz, Kauderwelsch, Pantomime und Musik." (http://www.dasmeerdazwischen.com/). Komik und Nachdenklichkeit halten sich dabei die Waage. Das Publikum, Schüler und Lehrkräfte waren fasziniert.

"Du und ich und das Meer dazwischen plädiert für das Sitzen im gemeinsamen Boot und für das gemeinsame Kreieren von etwas, das Heimat sein könnte." (http://www.dasmeerdazwischen.com/)

​Wir bedanken uns sehr herzlich beim gesamten Team des Ensembles: Taigué Ahmed, Tobias Ginsburg, Matthias Renger, Pascale Martin (Bühne und Kostüm), Simone Niehoff und Sarah Israel (Dramaturgie). Ein weiteres Danke richten wir an Frau Koblinger vom Bildungslokal Hasenbergl, die uns dieses tolle Bühnenerlebnis vermittelte.

 

19. Juli 2016

Wo Könige wohnten – Wir entdecken Schloss Nymphenburg

Nachdem die beiden 7ten Klassen schon vor zwei Wochen das Schloss Nymphenburg besucht haben, hat sich heute, am 28. Juni 2016, auch die Klasse 6a zusammen mit Frau Hirt und Frau Lorenzen auf den Weg gemacht, um auf den Spuren von Kurfürst Max Emanuel zu wandeln. Zunächst wurden die Schüler unter dem Motto „Wo Könige wohnten: Wir entdecken Schloss Nymphenburg“ durch den prächtigen Festsaal und die angrenzenden Räume geführt.

Dabei entdeckten sie die im Deckenfresko dargestellte griechische Götterwelt und die mit Samt und Seide verzierten königlichen Schlafgemächer. Sie erfuhren, dass ein König eine Person des öffentlichen Lebens war, also kaum Privatsphäre hatte, weder zum Schlafen noch zum Essen und ja, auch nicht zum aufs Klo gehen. Waren einige Schüler am Anfang noch ein wenig neidisch auf die goldverzierten Decken und Lampen oder die nahezu unbezahlbaren Ming-Vasen, so sind sie hinterher doch ganz froh, nicht das streng beobachtete Leben eines Monarchen führen zu müssen. Dann hätten sie wahrscheinlich auch nicht einfach so im Schlossgarten herumrennen und die dicken Karpfen im Teich mit ihren Brezen füttern dürfen.

Ein großes Dankeschön geht nochmal an Frau Lorenzen, die diesen großarten Ausflug organisiert hat!

16. Juli 2016

Beratung bei Zeugnisfragen

Am Freitag, den 29. Juli 2016 erhalten rund 50 000 Schüler an Münchner Grund- und Mittelschulen ihr Jahreszeugnis. Am Staatlichen Schulamt in der Landeshauptstadt München steht ein Beratungsdienst von erfahrenen Schulpsychologinnen den Schülern und Eltern der staatl. Grund- und Mittelschulen zur Verfügung. Näheres können Interessierte der Presseinformation entnehmen.

13. Juli 2016

Das Urteil des Paris - Musical und Künstlerabend mit unseren kleinen Stars

Ein besonderes Highlight Im Schuljahr 2015 / 2016 war ganz bestimmt der heutige Künstlerabend unter der Gesamtleitung von Herrn Jens Luther. Neben den zahlreichen Einzeldarbietungen stand dieses Mal das kleine Musical "Das Urteil des Paris" auf dem Programm. Die Geschichte stammt aus der griechischen Mythologie. Der junge Paris, der Sohn des trojanischen Königs Priamos wird von Zeus beauftragt, die Schönste unter den drei streitenden Göttinnen Athene, Hera und Aphrodite zu bestimmen. Alle drei versuchen Paris mit Angeboten für sich zu gewinnen. Am Ende wirft Paris der Göttin Aphrodite den "goldenen Apfel" zu. Sie hatte ihm die Liebe der schönsten Frau der Welt versprochen. Doch wer war das?

Die Hauptrollen spielten Ilayda, Eyüpcan, Celina Benedikt, Angeliki, Ateaf, Zoi, Selim und Melina. Am Klavier begleitete Herr Seebode, für das Bühnenbild und Requisiten sorgte Frau Berchtold und für die Kostüme Frau Kappler. Den Moderator Mahir (9g) coachte Frau Lorenzen-Boffo. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank.

Einzeldarbietungen: Schulchor, Percussionensemble der 7. Klassen, Radioprojekt der Klasse 6g, Tanzgruppen Hepsi ena girls und Crazy dance girls, Arkadi (7a), Zoi( 6g), Maximilian (10m), Hai-Hang (5g), Angeliki (6g), Zoi (6g), Melina (7g) und Luise (5g). Applaus, Applaus!

 

12. Juli 2016

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin! - Unsere 9g auf Abschlussfahrt

"Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben." Das gilt ganz bestimmt auch für unsere Abschlussklasse 9g in Begleitung von Frau Berchtold und Herrn Mörsberger. Erste Bilder gibt es nicht nur vom Besuch bei Madame Tousauds in Berlin. Hautnah Prominente wie Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundespräsident Joachim Gauck zu treffen, macht offensichtlich großen Spaß. Das Brandenburger Tor gehört natürlich zum Programm und zwischendurch darf es dann zur Stärkung eine Cola und ein original Berliner Döner sein.

09. Juli 2016

Dodgeball - Wipe out - Bewegung mal ganz anders!

Wer meint, dass sich unsere Kids nicht bewegen wollen, muss sich vielleicht folgendes Beispiel genauer ansehen:

Die Klassen 6a und 6g waren wieder unterwegs. Diesmal ging es in den Trampolinpark AirHop München.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viel Spaß in den verschiedenen Features, wie z.B. beim "Dodgeball". Hier konnten sie Völkerball in 3D spielen. Auch beim "Wipe out" und "Beattle Beam" wurde ordentlich geschwitzt. Es war ein sehr schöner Ausflug.

Dass es sich bei diesem Angebot auch für Schulklassen um ein kommerzielles handelt, muss hier fairerweise erwähnt werden. Der Preis von drei großen Hamburgern einer weltweiten Fastfoodkette muss einem die Hüpferei schon wert sein.

08. Juli 2016

3,2,1 - On Air! - Unsere 6ten bei den superkids

So lautete die Devise am 15.06.2016 für unsere Sechstklässler. Es ging nämlich in die Bavaria Filmstudios. Die Klassen 6a und 6g durften bei den Aufnahmen der Kinderfernsehsendung "superkids" hautnah dabei sein. Unterschiedliche Talente zwischen drei und 15 Jahren aus aller Welt präsentierten ihre besonderen Fähigkeiten. Gedankenleser, fliegende Tänzer, Schwertkämpfer und vieles mehr... Die Schüler und Schülerinnen sahen den Auftritten  live zu und stimmten für ihren Favoriten ab. Wer nun die 1. Folge gewonnen hat, das wird hier noch nicht verraten. Ab dem 15. Juli wird die Sendung immer freitags auf "Sat 1" ausgestrahlt. Einen Eindruck zu erhalten, wie eine Sendung eigentlich produziert wird und einfach einmal hinter die Kulissen zu schauen, war bestimmt für alle Beteiligten sehr spannend.

6. Juli 2016

"Horizontal statt vertikal" - Schüler/innen sind begeistert von neuen Trendsportarten

Im Rahmen des Schulklassenprogramms Bouldern und Slacklinen des FreizeitSport haben die Schüler/innen der Klassen 7a/g heute ihr Gleichgewicht, ihre Geschicklichkeit und ihre Kräfte auf Probe gestellt.Bouldern. Slacklinen. Was ist das eigentlich? Dieser Frage gingen die Schüler zunächst auf den Grund. Unter Bouldern versteht man Klettern ohne Seil in Absprunghöhe.  Slacklinen ist das Balancieren auf einem Kunststofffaserband, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt wird. Nachdem die Begriffe geklärt waren, erhielten die Jugendlichen eine Sicherheitseinweisung und lernten den Aufbau von Slacklines kennen. Der Schutz der Bäume, die oftmals als Befestigungspunkte dienen, stand dabei im Vordergrund.

Nach so viel Theorie waren die Schüler nun schon ganz zappelig. Sie brannten darauf, endlich loszulegen. Es ging schließlich auf den Pausenhof. In drei kleinen Gruppen wurden die Siebtklässler nun von den Betreuern an die Trendsportarten Bouldern und Slacklinen herangeführt. Voller Freude gingen die Schüler ans Werk. Sie kletterten wie Weltmeister über die Boulderwände und schwebten über die Slacklines. Durch den beeindruckenden Parcour konnten die Schüler Schritt für Schritt über sich hinauswachsen. Es wurde das Gehen und Sitzen auf der Slackline eingeübt. Am meisten Spaß hatten die jungen Wilden allerdings beim Wippen und Liegen. Kleine akrobatische Versuche unserer Siebtklässler beeindruckten sogar die Betreuer.

Ein gelungener Schultag, bei dem alle Schüler/innen Spaß und Freude hatten, ging schließlich zu Ende. Ein großes Dankeschön an das Team FreizeitSport des Münchner Sportamtes..   

20. Juni 2016

Grüne Daumen beim Berufsschultag

Ihren grünen Daumen durfte heute eine weitere Schülergruppe der beiden 7. Klassen beim letzten Praxistag in der Berufsschule für Floristik, Gartenbau und Vermessungstechnik am Kapuzinerhölzl unter Beweis stellen. Im Rahmen einer Führung durch den großen Lehrgarten der Berufsschule konnten die Schüler eine Vielzahl von Pflanzen begutachten und lernten deren lateinische Namensbezeichnungen kennen. Manche dieser Pflanzen konnte man im Selbstversuch schmecken und riechen, eine Blume duftete sogar nach Schokolade. Im Anschluss durfte jeder Schüler ein kleines Blumengesteck anfertigen und den Steckling eines Gummibaumes ansetzen. Sowohl das Blumengesteck als auch einen kleinen Gummibaum durfte jeder mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank an die Berufsschule!

19. Juni 2016

Von Aikido bis Wakeboard - Feriensport im Sommer 2016 in München

Das Referat für Bildung und Sport in der Landeshauptstadt München macht derzeit mit Plakaten und Broschüren auf seine Aktion "Feriensport Sommer 2016" aufmerksam. Von Aikido über Hip-Hop, Parcour, Tauchen bis Wakeboard reicht das reichhaltige Angebot in der Zeit vom 30. Juli bis 12. September 2016. Auf 50 Seiten wird es in der Broschüre dargestellt. Die Ferienkurse sind kostenpflichtig, der Kartenvorverkauf ist über München Ticket ab Juli 2016 möglich.

19. Juni 2016

Klassik trifft Pop - Konzert der Musikschule Bilan bei den Kulturtagen im Stadtbezirk 24

Vom Freitag, 15. Juli bis Sonntag, 18. Juli 2016 finden im 24. Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl die Kulturtage mit einem überaus vielfältigen Programm (siehe Link!) statt. Ausstellungen, Führungen, Film, Theater und Kabarett, Spielfeste und Konzerte gehören dazu. Unser Kooperationspartner Musikschule Bilan lädt am Samstag um 15:00 Uhr zu dem Konzert "Klassik trifft Pop" in unsere Aula ein. Der Eintritt ist frei.

19. Juni 2016

Spielfest des Freizeittreffs Lerchenauer

Am Samstag, 9. Juli 2016 von 15:00 bis 20:00 Uhr, veranstaltet der Freizeitfreff Lerchenauer wieder ein Spielefest am Wochenmarkt. Ein Spieleparcour und eine Pferdekutsche warten unter anderem auf die Besucher. Der Kreisjugendring München-Stadt organisiert das offene Angebot in Kooperation mit Abix, der Freizeitstätte Kiste, den Jugendbeamten der Polizeiinspektion 43, der Diakonie Hasenbergl, dem Malteser Hilfsdienst, der Regsam Schwerpunktarbeit, der Kapernaum-Bethanienkirche und der Pfarrei Sankt. Johannes Evangelist.

14. Juni 2016

Einmal Kurfürst im Schloss Nymphenburg - unsere 7ten auf den Spuren Max Emanuels

Am Nymphenburger Schloss haben sich heute die beiden 7. Klassen unter der fachkundigen Anleitung von Frau Menke auf die Spuren von Kurfürst Max Emanuel (1679 - 1726) begeben. Die Schüler durften dabei in die Rollen von Herzögen, Kurfürsten und in die des Kaisers schlüpfen und hautnah die damals vorherrschenden Hierarchien erleben. Nach einem weiteren Ausflug in die griechische Götterwelt, die im prachtvollen Schlosspark als Statuen zu bewundern ist, sind wir weiter zum Schloss Amalienburg gewandelt. Dort erfuhren wir, dass dies ein Jagdschloss ist, das typisch für den Baustil des Rokoko ist. Am Ende der interessanten Führung hatte Frau Menke für alle Kinder eine süße Überraschung  bereitgehalten. Ein großes Dankeschön an Frau Menke für die umfangreichen Informationen und die tolle Vorbereitung.

10. Juni 2016

O-Ton, Interview, Atmosphäre und Geräusche... - ein Workshop im Pädagogischen Institut

O-Ton, Interview, Atmosphäre und Geräusche... Um diese Begriffe ging es heute im Workshop der Klasse 6g im Pädagogischen Institut. Die Schülerinnen und Schüler hatte die Aufgabe, ein Hörstück mit vier unterschiedlichen Audiospuren aufzunehmen. Also ran an die Arbeit: Ideen finden, Szenen schreiben, aufnehmen, markieren, schneiden uuund - nichts geworden - löschen und wieder von Neuem  beginnen! Aber die Schüler gaben nicht auf. Viele tolle Hörstücke, von einem Comic bis hin zum Champions League Finale sind dabei herausgekommen. Hört sie euch einfach mal an! - UEFA - Disco-Comic - Mohamed Ali - Na endlich -

8. Juni 2016

Berufen auf den Zahn gefühlt - Besuch in der städtischen Berufsschule für Zahntechnik, Chemie-, Biologie- und Drogerieberufe

Wissbegierige Schüler der 7. Klassen waren heute zu Gast bei der städtischen Berufsschule an der Balanstraße. Der Praxistag begann entspannt und mit guter Laune. Die Schüler vertieften zunächst an verschiedenen Stationen Techniken der Mundhygiene, reflektierten ihre eigene alltägliche Zahnpflege und lernten die Anwendung verschiedener Mundhygieneartikel kennen. Dabei erlebten die Schüler hautnah, wie der Unterricht an der Berufsschule abläuft.

In einem zweiten Teil erfuhren die Schüler Näheres über das Berufsbild „ Drogist/Drogistin“. Individuelle Wissensvermittlung  zum umfangreichen Warensortiment, wie Körperpflege, Kosmetik und Hygiene, freundliche Kundenberatung sowie Kenntnisse über betriebswirtschaftliche Geschäftsabläufe stehen ganz oben in der dreijährigen Ausbildung.

Spannend wurde es noch einmal zum Ende der Veranstaltung. Die Schüler durften in Zusammenarbeit ausgewählte Aufgaben eines Einstufungstests bearbeiten. Groß waren die Freude und der Stolz der Schüler, als sie diese gemeistert hatten. Der Betreuer der Berufsschule war von dem Können, Wissen und der Fähigkeit des logischen Denkens  unserer Siebtklässler begeistert.

8. Juni 2016

 

7. Juni 2016

Scharf! - Salz- und Pfefferstreuer von der Drechselbank

Für unsere 7ten war heute wieder ein besonderer Tag. Unser Besuch hatte einiges Wundersames in seinem Gepäck mitgebracht. Viele kleine Maschinen, Werkzeug, zahlreiche Rohlinge aus Lindenholz. Schon lange vor Acht hatte Herr Spreng seine Maschinen im Werkraum installiert. Jetzt warteten sie auf ihre "Meister". Im Rahmen von Praxis an Mittelschulen wurde unseren Schülerinnen und Schülern heute ein Grundkurs im Drechseln geboten. Nach einer kurzen Einführung durften sie auch gleich ans Werk. Der zylinderförmige Holzrohling wurde in die Drechselmaschine sachgerecht eingespannt. Mit einem scharfen Dreheisen wurden feine Späne vom rotierenden Lindenholz abgetragen. Allmählich entstand so bei jedem Kursteilnehmer eine einzigartige Form. In wenigen Unterrichtsstunden hatte fast jeder Teilnehmer einen kleinen Kerzenständer und ein Set Salz- und Pfefferstreuer hergestellt. Eine wirklich scharfe Sache! Begeistert und stolz konnten die jungen "Drechsler" am Ende ihre wertvollen handgefertigten Produkte herzeigen.

3. Juni 2016

Wasser marsch – Ein Ausflug zu den Stadtwerken

Am Dienstag machten wir uns zusammen mit Frau Hirt und Frau Öz auf den Weg zu den Stadtwerken München um die Veranstaltung „Wasser erleben“ zu besuchen. An verschiedenen Stationen konnten wir hier selbst experimentieren.

Wir analysierten zum Beispiel den PH-Wert und die Härte von Wasser. Dabei  fanden wir heraus, dass unser Wasser weder Säure noch Lauge ist und im guten neutralen Bereich liegt, also ungefährlich ist. Dass Wasser völlig unterschiedlich schmecken kann, merkten wir am zweiten Tisch. Wer sich traute, konnte hier den Geschmack von Salz-, Mineral- und sogar Chlorwasser mit normalem Leitungswasser vergleichen. Na dann Prost! An der nächsten Station waren einige sehr verwundert, wie viel Wasser sie an einem Tag verbrauchen, meist ja ohne es wirklich zu merken. Wenn man all das Wasser, das eine Person am Tag benutzt, addiert, kommt man auf etwa 128 Liter! Ganz schön viel! Danach versuchten wir mit Wasserfarbe verschmutztes Wasser wieder sauber zu filtern. Ganz klar wurde es so zwar nicht wieder, aber wir haben doch im Vergleich zu vorher einiges an Farbe rausbekommen. Bei einem Experiment zur Oberflächenspannung von Wasser ließen wir eine Büroklammer schwimmen. Das gelingt unter bestimmten Bedingungen. An der letzten Station konnten wir uns dann die Kopfhörer aufsetzen und hören, welche verschiedenen Geräusche Wasser machen kann, zum Beispiel beim Duschen, als Regen im Wald oder wenn man es in ein Glas einschenkt.

Insgesamt war es ein spannender Ausflug, der allen Spaß gemacht hat! (Klassen 6a und 6g)

Chic - Unsere Schulsanitäter in neuem Outfit

Damit unsere Schulsanitäter im Schulalltag und vor allem in den Pausen klar erkennbar sind, hat unser Förderverein jedem Helfer ein passendes T-Shirt gestiftet. Außerdem konnten Frau Himburg und Herr Hauck drei robuste Jacken für den Tagesdienst überreichen. Bei dieser Gelegenheit konnte dann auch den jungen "Sanis" und Herrn Luther für ihre engagierte Arbeit gedankt werden.

31. Mai 2016

Wenn das Glühlämpchen leuchtet - ein hochinteressanter Besuch in der Berufsschule für Elektrotechnik

Im Rahmen der Berufsorientierung hat eine interessierte Schülergruppe unserer beiden 7. Klassen heute den Praxistag an der Berufsschule für Elektrotechnik verbracht. Nach einer Führung durch das Schulhaus an der Bergsonstraße haben die Schüler erfahren, welche Ausbildungsberufe es im elektrotechnischen Bereich gibt, welche Zugangsvoraussetzungen sie erfüllen müssen, um einen dieser Berufe zu ergreifen und wie der Unterricht an der Berufsschule abläuft. Da dieser zum größten Teil sehr praxisorientiert ist, durften sich die Schüler auch selbst handwerklich betätigen und den Schaltplan eines Stromkreises zeichnen, diesen dann auch aufbauen und ausprobieren. Bei fast allen Schülern hat die Glühbirne am Ende auch geleuchtet. Dabei haben die Schüler auch noch den Zusammenhang zwischen Spannung, Stromstärke und Widerstand erfahren. Sie durften und konnten ihn dann mit einer Formel auch berechnen. Ein eindrucksvoller Film über die Gefahren des unsachgemäßen Umgangs  mit Elektrizität war zum Abschluss des informativen Besuches geboten. Der Berufsschullehrer hat bereitwillig und kompetent alle unsere Fragen beantwortet.

19. Mai 2016

Das Steuer in der Hand - Berufe rund um den Transport im neuen planet-beruf.de

Ausbildungen in der Transportbranche sind der Schwerpunkt im aktuell erschienenen Berufswahlmagazin der Bundesagentur für Arbeit. Dabei werden die Schüler/innen über verschiedene Berufsbilder und deren Aufgaben informiert. In der neuen Ausgabe erfahren die Jugendlichen u.a.:

  • welche Tätigkeiten z.B. ein/e Binnenschiffer/in, ein/e Berufskraftfahrer/in oder eine Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ausübt und wie ein Arbeitstag aussehen kann,
  • von einem Experten, welche Rolle Digitalisierung und Vernetzung heutzutage in der Transportbranche spielen,
  • welche Zukunftschancen man z.B. im Bereich Logistik durch eine Weiterbildung hat.

In der Klassenaktion sind dieses Mal Ideen für den Verkehr gefragt: In Gruppen können Schüler/innen herausfinden, wie der Verkehr in ihrer Umgebung verbessert werden kann. Die Verbesserungsvorschläge können zusammengefasst, anschließend präsentiert und diskutiert werden.

Arbeitsblatt und Hintergrundinformation zum Berufswahlmagazin:http://www.planet-beruf.de/22742.html

13. Mai 2016

Siege und Niederlagen - Gemeinsam im Team beim Schülercup der Deutschen Bahn

Ein Gegentor kurz vor Schluss verhinderte gestern den Einzug ins Halbfinale beim diesjährigen Schülercup der Deutschen Bahn. Unsere Fußballer sind aber dennoch zufrieden mit ihrer Leistung und hoffen, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. Bei insgesamt drei Spielen zeigten sie gepflegtes Passspiel, schöne Tore und vor allem eine überzeugende Defensivleistung, nicht zuletzt dank ihres Spitzentorhüters Kadir. 

Der Schülercup der Deutschen Bahn fand dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Neben den Spielen war eine tolle Verpflegung geboten, außerdem gab es ein Torwandschießen und andere Aktionen.

13. Mai 2016

Überlebt das Ei den Sturz - Potentialanalyse unserer 7ten im bfz

An den letzten beiden Tagen waren unsere beiden 7. Klassen zur sogenannten Potentialanalyse in das berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) in München eingeladen. Hier durchliefen die Schülerinnen und Schüler verschiedene Übungen, bei denen sie handlungsorientiert und systematisch bezüglich ihrer personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen beobachtet wurden. So musste zum Beispiel ein Ei so geschickt verpackt werden, dass es einen Sturz aus zwei Metern Höhe auch heil übersteht. Die Aufgabe war nicht alleine sondern im Team zu erledigen. Die Gruppenergebnisse sollten jeweils präsentiert und reflektiert werden. Dabei erhielten die Schüler eine erste Rückmeldung zu den überprüften Kompetenzen. In der individuellen Beratung wurde auch aufgezeigt, wie die Teilnehmer ihre Leistungsfähigkeit weiterentwickeln können. Ein schriftliches Kompetenzprofil, das in den Berufswahlordner des Schülers übernommen werden kann, fasst alle Erkenntnisse und Empfehlungen zusammen.

13. Mai 2016

 

Heavy Metal für leichten Kunststoff - Besuch bei KraussMaffei in München Allach

Am Dienstag, 10. Mai 2016, startete die Technik-Gruppe und weitere interessierte Schülerinnen und Schüler aus den 8. Klassen zu KraussMaffei nach München-Allach. Dort konnten sie sich über verschiedene Ausbildungsberufe der Metall- und Elektroindustrie informieren, z.B. Zerspanungsmechaniker, Werkzeugmechaniker, Elektroniker.
In einem modernen Infotruck wurden verschiedene physikalische und technische Versuche durchgeführt. Wie funktioniert ein Elektromagnet? Wann ist der Stromkreislauf geschlossen? Wie kann man an einer CNC-Maschine programmieren?

Bei dem anschließenden Rundgang durch die Ausbildungsabteilung und die Produktionshallen bekamen die Schüler interessante Einblicke in das Unternehmen. Viele wussten gar nicht, dass KraussMaffei Maschinen herstellt, mit denen Kunststoffe in allen möglichen Formen produziert werden können… und dann weltweit verkauft werden.
Es war auf jeden Fall ein sehr abwechslungsreicher Nachmittag für die Schülergruppe. Vielleicht hat ja auch jemand Lust auf ein Praktikum in diesem Betrieb bekommen? Dann informiert euch und fragt nach.

 

11. Mai 2016

Frust und Trost - Aus für PARIS LIGHTS im Vorentscheid

Am vergangenen Mittwoch konnte sich unser PARIS LIGHTS im Wettbewerb der 24 Münchner Schülerfirmen leider nicht behaupten. Wir gratulieren den zehn Besten, die sich bei der firm-Messe am 9. Juni 2016 im BIZ präsentieren dürfen. NIcht nur ein kleiner Trost bleibt den Mitarbeitern von PARIS LIGHTS. 1. Sie sind als Zuschauer zur firm-Messe eingeladen. 2. Die Auftragslage bei den Workshops für Grundschüler ist erfreulich. 3. Am Ende bleibt wohl auch ein schöner Überschuss in der Firmenkasse.

PARIS LIGHTS hat dazu allerdings angekündigt, den Gewinn für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Das ist doch bemerkenswert!

08. Mai2016

Klasse Lektüre - die Kinderzeitung der SZ

Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen erhalten diese Woche wieder kostenlos die Kinderzeitung der Süddeutschen Zeitung. Vier mal im Jahr erscheinen diese Themenhefte. Das Thema der aktuellen Ausgabe lautet "Mach dich fit!" Hier geht es um Sport und Ernährung sowie um manche Trends. "Fürs Köpfchen. Warum Fußball beim Denken und Lernen hilft", lautet zum Beispiel ein Titel. Auch über Politik und Forschung können die Kids Neuestes erfahren. Gibt es schon ein Mittel gegen die berüchtigten Käsefüße in Turnschuhen?

Ganz nebenbei trainieren unsere Kinder dabei ihre Lesetechnik. Das findet auch unser Förderverein wertvoll und sponsert die Zustellungsgebühren für die kostenlosen Hefte.

Übrigens - jeden Samstag liegt eine vierseitige Kinderzeitung in der Wochenendausgabe.

07. Mai 2016

Ausflug in ein Buchgeschäft

Preisträger des Vorlesewettbewerbs lösen ihre Gutscheine ein

Zugegeben, es hat schon etwas gedauert. Die Preisträger des Vorlesewettbewerbs hatten im Februar neben den Urkunden auch Büchergutscheine von unserem Förderverein erhalten. Gestern machten sie gemeinsam mit Frau Lorenzen-Boffo und Frau Mohr einen Ausflug ins nahegelegene Einkaufszentrum, wo es auch eine bekannte Münchner Buchhandlung gibt.

Hier durften sich die Schülerinnen und Schüler ein Buch im Wert ihres Gutscheines aussuchen. Die Entscheidung war bestimmt nicht einfach. Das Angebot ist ja vielfältig. Doch unsere Vorleser genossen es, in der Sitzecke in verschiedenen Büchern zu schmökern.

Stolz und glücklich kehrten sie mit ihren Errungenschaften in die Schule zurück.

05. Mai 2016

Klasse Lektüre! - Lieblingsbücher der Klasse 6g

Im Januar stellte die Klasse 6g ihre Lieblingsbücher vor. "Wir gaben uns sehr viel Mühe für die Buchvorstellung. Mit tollen Plakaten und einer interessanten Präsentation stellten wir unseren Klassenkameraden unsere Lieblingsbücher vor. Wir wollten unsere Mitschüler auf neue Bücher aufmerksam und neugierig machen. Sie sollten diese Bücher, die sie noch nicht kannten, kennenlernen. Wir berichteten über die Autoren, erzählten von den Hauptpersonen und lasen unsere Lieblingsausschnitte aus den Büchern vor. Unsere Vorstellungen kamen sehr gut an. Einige Schüler wollten auch gleich die Bücher kaufen oder ausleihen. Hier ein paar Eindrücke von unseren Plakaten!" (Zoi und Pascal)

30. April 2016

Klasse Lektüre! - Interessante Klassenlektüre

Das Lesen und der Umgang mit Texten ist ein wesentlicher Teil des Deutschunterrichts an allen Schulen. Mindestens einmal im Schuljahr beschäftigen sich unsere Schüler/innen gemeinsam mit umfassenderen Text, ja ganzen Büchern. Trotz der viel gepriesenen neuen Medien hat das Buch nicht ausgedient. Bücher können unterhalten und informieren, unsere Phantasie anregen und zum uns zum Nachdenken bringen. In unserer schnelllebigen Zeit bietet das Buch die Gelegenheit zur Langsamkeit, zu Ruhe und Besinnung.

Wir wollen auf unserer Homepage mit Beiträgen unserer Schüler/innen über ihre interessante Klassenlektüre informieren.

 

"Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel

Wir, die Klasse 7g der Toni-Pfülf-Schule, haben das Buch "Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel gelesen. Das Buch hat 285 spannende Seiten und kosten 7,99 Euro. Die Geschichte erzählt von drei Jugendlichen - Guddie, Olaf und Dags - und deren Sommerabenteuer in Berlin. Sie beobachten eines Tages zufällig eine Entführung. Leider will ihnen das niemand glauben. Unbeirrt machen sich die Drei daran, den Kriminalfall selbst zu lösen. Einziger Hinweis ist ein Zettel mit Zahlen und Buchstaben, darunter eine unregelmäßige Zickzack-Linie. Es beginnt eine aufregende Jagd durch die Hauptstadt. Dabei ergeben sich zahlreiche Abenteuer, eine heiße Spur und ganz nebenbei eine neue Stufe ihrer Freundschaft.

Ich empfehle das Buch, weil es aufregend und fesselnd zu lesen war. Außerdem konnten wir uns in die Gedanken, Gefühle und Problem der drei Jugendlichen immer wieder hineinversetzen, das uns derzeit ähnliche Themen beschäftigen. Weniger gut fand ich, dass viele Wörter vorgekommen sind, die wir nicht kannten. Das hat uns das Verstehen des Textes schwer gemacht. Andererseits haben wir dadurch viel Neues gelernt. (Celina, 7g)

Ausschnitt des Buchumschlags nachgezeichnet von Elion, 7g

„Tschick“ von Wolfgang Herrendorf

Der Roman „Tschick“ von Autor Wolfgang Herrendorf ist im Rowolt Verlag im Jahr 2012 erschienen. Das Buch umfasst 254 Seiten und kostet neu 8,99 €.
Der Roman handelt von zwei Schülern: Maik Klingenberg, ein 14-Jähriger aus bürgerlichen Verhältnissen und Tschick, ein etwas verwahrlost wirkender Jugendlicher. Zwischen beiden entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft. Als die Sommerferien beginnen, unterzieht sich Maiks Mutter einer Entziehungskur und sein Vater verreist mit seiner Assistentin. Mike soll auf die Villa aufpassen. Doch da taucht Tschick mit einem gestohlenen Auto auf, er will Maik in die Walachei mitnehmen. Anfangs zögert Maik, doch dann starten die beiden Jungs durch – ohne Karte, Kompass und Handy. Ob das gut geht?
Unserer Meinung nach ist der Jugendroman für Jugendliche sehr geeignet, auch wenn so manche Tat der Hauptpersonen nicht zur Nachahmung empfohlen werden kann. Ein insgesamt spannendes und interessantes Buch! (Klasse 10m)

Die Verfilmung des Buches kommt übrigens im September in die Kinos. (Nachgezeichneter Ausschnitt des Filmplakates)

„Frisch Gestrichen“ von Sarah Fleer

Dieses Buch ist für Jugendliche und Kinder, die Deutsch als Fremdsprache lernen. Man kann es sowohl lesen als auch hören (Hörspielszenen auf CD). Erschienen ist das Buch im April 2013 im Klett Verlag.

In der Geschichte geht es um ein Jugendzentrum - dort ist alles alt, kaputt und renovierungsbedürftig. Fünf Freunde wollen das  ändern. Sie heißen Pia, Paul, Kolja, Robbie, Nadia. Die fünf Kinder planen, das alte Zentrum zu renovieren. Die Freunde haben dabei auch ein paar Probleme zu lösen. Für die Renovierung brauchen die Freunde Geld, um neue Sachen zu kaufen. Deswegen laden sie zu einer Party in das Jugendzentrum ein. Sie grillen Würstchen, verkaufen sie und sammeln so 260 €. Und wie die Geschichte weiter geht, müsst ihr selber lesen.

Mein Freund und ich finden das Buch sehr interessant und auch sehr lustig. Wir empfehlen es anderen Kindern in unserem Alter (12-14), die Deutsch lernen möchten, weiter. Wir haben es mit allen Kindern zusammen in der Klasse 7ü gelesen.

Das Buch hat 56 Seiten mit vielen schönen Bildern und kostet nur 6,99€. (Athanasios und Baraa, 7ü)

30. April 2016

Greifvögel live - Vorführung der Fasanerie aktiv e.V.

Gut 250 Zuschauer waren gestern zu einer kostenlosen Greifvogelvorführung auf unsere Schulwiese gekommen. Die Interessensgemeinschaft Fasanerie aktiv e.V. hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Falken, Weißkopf und Steppenadler präsentierten sich dem Publikum im freien Flug. Kinder und Erwachsene waren gleichermaßen sehr beeindruckt. Das Aprilwetter schickte zum Glück auch die Sonne vorbei, so dass die Besucher den Nachmittag genießen konnten. Wir bedanken uns herzlich bei der Interessensgemeinschaft.

18. bis 22. April 2016

Abenteuer, Kultur und Romantik - Erlebnisse im Schullandheim Ambach

Unsere drei 7ten verbringen eine erlebnisreiche Woche im städtischen Schullandheim Ambach am Starnberger See. Frau Klasing (7ü), Frau Muhr (7g), Herr Hippeli (7a) und Herr Barth betreuen die Klassen während des reichhaltigen Programms. Täglich empfangen wir neueste Nachrichten.

19. April 2016: "... hallo liebe schulleitung. hier kommt die erste meldung aus dem schullandheim, verbunden mit schönen grüßen vom starnberger see. ... sind alle wohlauf und nach einer ersten erkundung der umgebung und nach einer unruhigen nacht starteten wir prima in den tag gestartet. heute hat uns die försterin frau blacek den lebensraum wald näher gebracht. die schüler haben erfahren, wie der wald im frühling zu neuem leben erwacht und durften den wald dabei mit allen sinnen erleben. fühlen, schmecken, riechen, tun ..."

20. April 2016: " petri heil! den sonnigen tag haben wir nach dem frühstück nach klassen getrennt am see begonnen. mittags wanderten wir am see entlang zu einem berufsfischer. herr reichart hat sein handwerk vorgestellt. jetzt wissen wir, dass die renke der fisch ist, der am häufigsten im starnberger see vorkommt. abschließend durfte jeder schüler mit herrn reichart eine kurze spriztour mit dem fischerboot unternehmen."

21. April 2016: "unser letzter ausflug hat uns zum schloss linderhof geführt. dort konnten wir die prachtvollen räume könig ludwigs bewundern. besonders beeindruckt hat uns das viele echte gold an den wänden. die venusgrotte hinter dem schloss hat sich der könig extra für die aufführung seiner lieblingsoper "thannhäuser" von wagner bauen lassen. wir mussten schon schmunzeln, als wir gehört haben, dass nur der könig selbst und manchmal auch sein pferd die einzigen gäste der aufwändigen opernaufführung waren."

15. April 2016

Einmal auf dem Stuhl der Ministerin sitzen…

Am Dienstag, den 05. April 2016 waren wir, die Klasse M 10, zu Gast im Gesundheitsministerium und anschließend beim jährlichen Empfang in der Staatskanzlei. Zu dieser Veranstaltung waren sieben Schülergruppen aus den verschiedenen Regierungsbezirken Bayerns eingeladen, um sich über die Aufgaben und Arbeitsweisen der Bayrischen Staatregierung (Exekutive) zu informieren. Wir sollten „vor Ort“ einen Einblick bekommen, wo Politik gemacht wird und wie der politische Entscheidungsprozess abläuft.

Nach einer herzhaften Begrüßung mit Brezen und Wurstsemmeln bot sich uns in Gesprächen mit leitenden Beamten des Ministeriums ein abwechslungsreiches Programm. Erster Höhepunkt war sicher der – von uns selbst gewählte – Vortrag zum Thema „Sucht und Drogen“. Der Referent, Dr. Georg Walzel, hat uns in seinem interessanten Vortrag die Gefahren des Rauchens nochmals anschaulich näher gebracht. Unsere vorbereiteten Fragen beantwortete er sehr ausführlich und fundiert. 

"Einmal auf dem Stuhl der Ministerin sitzen…!" Diese Möglichkeit bot sich beim Besuch des Büros der Gesundheitsministerin Melanie Huml. Leider war die Frau Ministerin nicht anwesend. Aber auch ihr persönlicher Assistent beantwortete geduldig unsere Fragen. Mittags wurden wir zum gemeinsamen Essen in die Kantine des Gesundheitsministeriums eingeladen.

Am Nachmittag stand schließlich der Höhepunkt auf dem Programm: der Besuch der Staatskanzlei - ein überwältigender Bau. Dort versammelten sich mehrere Schülergruppen aus ganz Bayern. Begrüßt wurden wir durch Frau Ilse Aigner, die als stellvertretende Ministerpräsidentin Herrn Seehofer in dieser Angelegenheit vertrat.

Dann war es soweit: Die Minister oder ihre Stellvertreter/Innen stellten sich unseren Fragen. Als Erstes durften wir mit Frau Ilse Aigner sprechen. Sogleich waren wir von mehreren Fotographen umringt.

Im anschließenden Gespräch beantwortete Bildungsstaatssekretär Herr Georg Eisenreich unsere Fragen sehr ausführlich. Auch Frau Melanie Huml, die Gesundheitsministerin, wartete geduldig unsere Fragen ab. Sie begrüßte uns nochmals sehr herzlich nachträglich, weil wir in „Ihrem“ Ministerium waren. Alles in Allem war es ein sehr informativer Tag und eine gelungene Exkursion zum Thema „politische Bildung“. Wir sind froh dabei gewesen zu sein und können diese Veranstaltung nur empfehlen. (Klasse M10)

9. April 2016

Liebe, die leuchtet - Schülerfirma „Paris Lights“ im firm-Wettbewerb

Auch dieses Schuljahr hat eine achte Klasse an der Toni-Pfülf-Schule eine Schülerfirma gegründet. Schon seit dem Herbst verkaufen wir selbst produzierte Kerzen. Weil Kerzen oft für die romantischen Momente im Leben stehen, haben wir die Firma „Paris Lights“ getauft. Frau Katharina Berchtold unterstützt uns bei der Firma sehr. Sie hat uns auch gezeigt, wie man die Kerzen herstellt und verziert. Schon nach kurzer Zeit hatten wir die Gewinnzone erreicht. Für uns hat jetzt die zweite Phase begonnen. Wir veranstalten mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Klassen Workshops. Die Kinder können dabei eine eigene Kerze herstellen und gestalten. Es haben sich so viele Kinder angemeldet, dass wir bestimmt bis Juli Workshops veranstalten werden. Den Anfang hat die Klasse Ü1 von der Grundschule an der Thelottstraße gemacht. Den gesamten Gewinn aus unserer Schülerfirma wollen wir spenden. Wir überlegen noch, welchem sozialen Projekt das Geld zugutekommen soll. Tugce, 8g (stellvertretende Geschäftsführerin)

6. April 2016

Spiele aus aller Welt

Heute hieß das Motto in der 7ü: „Spiele aus aller Welt“. Herr Berisha und eine Praktikantin von der Münchner Fachstelle für Jugendliche in Übergangsklassen besuchten uns am Vormittag. Nach einer kurzen theoretischen Einheit über die Herkunft und das Alter von Spielen aus aller Welt ging es auch schon los. Vier Stunden spielen – wir waren im Paradies. Dabei waren Spiele mit Münzen, mit großen und kleinen Bällen, mit Seilen und vielem mehr. Wir lernten Spiele aus Peru, aus dem Kosovo, aus Syrien und vielen anderen Ländern kennen. Aber beim Spielen lernt man doch nichts? Weit gefehlt! Geschicklichkeit, Konzentration, Schnelligkeit, Kooperation... viele soziale Kompetenzen konnten die Jugendlichen der 7ü heute trainieren. Und das Beste daran: Es hat riesigen Spaß gemacht.

31. März 2016

Berufswahl - Wie geht es nach der Schule weiter? - Berufsinformationsabend für Eltern der 8. und 9. Klassen

Den richtigen Beruf zu finden - das ist ein Thema unserer 8. und 9. Klassen. Viele Maßnahmen unserer Mittelschule wollen die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen. Der Unterricht im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik bringt ihnen die Arbeitswelt näher. Praktische Erfahrungen können sie in den sogenannten BOZ-Fächern des berufsorientierenden Zweiges (Soziales, Technik, Wirtschaft) machen. Betriebserkundungen, Besuche von Azubis im Unterricht, Informationen durch die Berufsberatung, Besuche im BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit), Potentialanalyse und Bewerbungstraining, Praxistage an Berufsschulen, Betriebspraktika und die Jobrallye sind unverzichtbare Beiträge der Schule. Die Vielzahl der Aktionen kann jedoch die konkrete individuelle Entscheidung nicht erzwingen. Unsere Jugendlichen benötigen auch im privaten Umfeld weitere beratende Unterstützung. Gleichaltrige, Verwandte, Bekannte, aber ganz besonders die Eltern spielen dabei eine überaus wichtige Rolle. Letztendlich geben sie als Erziehungsberechtigte ihr Einverständnis mit der getroffenen Berufswahlentscheidung, zum Beispiel mit ihrer Unterschrift im Ausbildungsvertrag.

Eltern können bestimmt gute Ideen und Tipps geben, denn sie kennen die Interessen und Fähigkeiten ihres Kindes am besten. Unsere Schule lädt daher alle Eltern der 8. und 9. Klassen am Dienstag, 12. April 2016 um 19:00 Uhr zu einem Berufsinformationsabend in die Aula ein. Neben den Klassenlehrkräften werden die Berufsberaterin, Frau Mölch, zwei ehemalige Schüler und unsere JADE-Beauftragte in Schulsozialarbeit, Frau Ehlers, mit ihren wertvollen Informationen zur Berufswahl als Referenten zur Verfügung stehen. Es wäre erfreulich und zugleich motivierend für die Jugendlichen, wenn ihre Eltern zu unserem Informationsabend kommen.

13. März 2016

Die Klasse 6g im Funkhaus des BR.

Zur Auftaktveranstaltung des Projektes "MünchenHören" am 10.03.2016 kamen zahlreiche Schulen. Sie stellten ihre Ideen mal als Schauspiel mal als interkulturelle Präsentationen vor.

Auch die Klasse 6g hatte sich gut vorbereitet und konnte mit einer szenischen Darstellung eines Pausenhofgesprächs das Interesse der Zuschauer wecken. Falls Eltern und Schüler sich den Radiobetrag "Warum heißt die Toni-Pfülf-Straße eigentlich so?" hören möchten, müssen sie sich noch ein wenig gedulden. Zwischen Ostern und Pfingsten werden die Schülerinnen und Schüler zahlreiche Reportagen und Hörspiele mit Hilfe von den BR-Coaches aufnehmen.

Ab Juli kann man dann unseren und alle anderen Beiträge der teilnehmenden Schulen auf der Internetseite des BR unter "MünchenHören" finden.

11. März 2016

Können sich unsere Schüler* für Mathematik begeistern?

Ja, ganz bestimmt bei unserem Mathefest 2016. Es fand diese Woche am Mittwoch und am Donnerstag zum vierten Mal für die Klassen 5 bis 9 in unserer Eingangshalle statt. Das Motto lautete "Europareise". An 15 Stationen konnten sich die Schüler spielerisch eine Stunde lang mathematischen Herausforderungen stellen. Und das machte wirklich Spaß, vor allem weil die Stationen von verständnisvollen und hilfsbereiten Zehntklässlern betreut wurden. Aufmerksam folgten unsere Schüler den Erläuterungen der Großen.

1. An der ersten Station mussten die Umrisse von fünf europäischen Ländern erkannt und entsprechend gleichgroßen Quadratflächen zugeordnet werden. 2. Anhand verschiedener Säulen aus LEGO-Steinen konnten sie die Einwohnerzahlen von europäischen Großstädten ermitteln. 3. "Wo ist das Handy am günstigsten?" lautete die Aufgabe an einer Station zur Währungsumrechnung in Nicht-Euro-Ländern. 4.Eiffelturm, Brandenburger Tor, Big Ben, O2-Tower und der schiefe Turm von Pisa waren als Modelle und mit Fotos ausgestellt. Jedem dieser berühmten Bauwerk sollte die richtige Höhe zugeordnet werden. 5. "Andere Länder - andere Maße" hieß es an mehreren Stationen. Eine britische Gallone (d.h. ca. 4,5 Liter Wasser) sollte in eine Wanne gefüllt werden. Natürlich ohne Messbecher! 6. Zehn britische "feet" sollten an einem Maßband abgegangen werden und bei vielen Kandidaten ergaben sich tatsächlich 3 Meter. 7. "Welches der drei Pakete wiegt ein englisches "pound" (=ca. 450 Gramm) ? Das war ohne Waage keine leichte Aufgabe. 8. Wie viel Grad Fahrenheit ist es z. B. bei 0° Celsius? Mit einem großen Gartenthermometer konnten die Teilnehmer die Antwort finden. 9. Möglichst viel sollten die Mitspieler in ihren Koffer packen. Aber leider darf das Handgepäck für die europäische Flugreise nicht 8 Kilogramm überschreiten. 10. Die europäischen Nachbarstaaten Deutschlands wurden in einem großen Puzzle möglichst schnell zusammengefügt. 11. Auf einer Europa-Wandkarte waren verschiedene Flugrouten markiert. Anhand des angegebenen Maßstabs und mit Hilfe der eigenen Finger konnten die Entfernungen ermittelt werden. 12. Spannend war es auch an der Hörstation mit den CD-Playern. In fünf europäischen Sprachen wurde von 1 bis 10 gezählt. "Welche war jetzt Englisch, Französisch, Polnisch, Italienisch, Portugisisch? 13. Für 7,50 Euro sollten so viel wie möglich Lebensmittel eingekauft werden. Und zwar europäische Spezialitäten, die für uns heute selbstverständlich im Angebot eines Supermarktes zu finden sind: Italienische Spaghetti und Oliven, ungarische Salami, griechischer Joghurt, belgische Schokolade und vieles mehr. 14. Anspruchsvoll war auch die Station zur Bevölkerungsdichte europäischer Staaten. Auf die quadratischen Flächen einiger Staaten stellten die Teilnehmer mit Brettspielfiguren die Bevölkerungszahlen dar. Schnell wurde dabei sichtbar, welches europäische Land besonders dicht bzw. dünn besiedelt ist. 15. Besonders großen Spaß hatten die "Prüflinge" schließlich an der europäischen Wurfbude. Wer schafft es, mit drei Bällen alle zehn Europadosen abzuwerfen?

Fünf Punkte gab es maximal an einer Station. Auf dem Laufzettel fanden die Teilnehmer auch zwei Zusatzaufgaben. Das lebendige Symboltier Europas, der Stier, von einem maskierten Schüler dargestellt, war das Prüfungsobjekt: Wie groß, wie schwer und wie alt ist der gespielte Stier in unserer Eingangshalle? Aus vier Europaflaggen sollte die richtige erkannt werden. Da musst man schon ganz genau hinschauen.

(* Gemeint sind immer auch Schülerinnen!)

8. März 2016

73 verschiedene Ausbildungsberufe in einem Unternehmen - Es gibt nicht nur den Lokführer bei der Deutschen Bahn!

Am Freitag, den 4. März 2016, besuchten 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen den Berufsinfotag der Deutschen Bahn. "Dazu fuhren wir zum Ausbildungszentrum in Aubing, wo uns viele Aktivitäten geboten wurden. Unter anderem durften wir mit dem Zugsimulator die Stammstrecke fahren, was wirklich spektakulär war. Die Deutsche Bahn bietet sehr viele verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten, über die wir uns gut informieren konnten. Azubis haben all unsere Fragen zu Praktikum und Ausbildung beantwortet. Es war eine sehr interessante und empfehlenswerte Veranstaltung." (Kadir und Kürsat)

Übrigens: Von 21. März 2016 bis 22. März. 2016 ( Montag, 9:00 Uhr - 16:00 Uhr und Dienstag, 10:00 Uhr - 18:30 Uhr) findet ein Fahrdienstleitersamp in München statt. Näheres kann man unter https://karriere.deutschebahn.com/de/de/suche/eventdetail/2768/Fahrdienstleiter-Camp finden.

6. März 2016

"Lehrerdämmerung" von Christoph Türcke - Lesetipp für Pädagogen und Eltern

Unter diesem Buchtitel stellt der Philosoph Christoph Türcke auf ca. 150 Seiten dar: "Was die neue Lernkultur in den Schulen anrichtet". Dabei setzt er sich äußerst kritisch mit dem von zahlreichen sogenannten "Bildungsexperten" propagierten Bestreben nach Kompetenzvermittlung (ab Seite 19) und nach Inklusion (ab Seite 55) auseinander. Schließlich fordert er die "Rückbesinnung auf den Lehrer" (ab Seite 87). Im Klappentext heißt es: "Lehrer zu Kompetenzbeschaffungsgehilfen zu reduzieren heißt, sie zu entwürdigen. Das müssen sie sich nicht bieten lassen. Sie sind zu ihrer Selbstdegradierung und -abschaffung nicht verpflichtet, wohl aber zur Rückbesinnung darauf, was Lehren eigentlich ist." Türckes Mahnungen sprechen vielen Pädagogen aus der Seele. Die Lektüre sollte nicht nur die betroffenen Bildungspraktiker wachrütteln, sondern auch jene Politiker, die Bildungsstandards festlegen und über Lehrpläne entscheiden. Es war noch nie ratsam, jedem neuen Trend kritiklos zu folgen. Selbstbestimmtes Lernen und der Umgang mit den neuen Medien haben ihre Grenzen, sogenanntes freies lautgetreues Schreiben und das Googeln nach angeblich trägem Wissen ebenso. Nicht alles, was vermeintlich die Motivation von Schülern steigert, ist per se schon das Richtige. Rechnen (ohne Taschenrechner), Schreiben (per Hand) und Lesen (nicht nur von facebook-Nachrichten) gehören nach wie vor zum Handwerkszeug eines mündigen Menschen. Lehrer in allen Schularten sollten sich weiterhin verantwortungsvoll der Vermittlung dieser Kulturtechniken widmen. Historisches, geografisches, sozialkundliches, naturwissenschaftliches und musisches Wissen ist nicht überflüssig und schon gar nicht träge. Der zwischenmenschliche Umgang in der Gemeinschaft wird in der Klasse unter erzieherischer Anleitung gelernt. Der Lehrer als Erzieher und Vorbild, als Unterweisender und Erklärender, als Vermittler und Ratgeber hat nicht ausgedient. Noch lange nicht!

1. März 2016

"Vermarkte eine Vase"

Dieser Aufgabe stellte sich die WTG Gruppe 5a/g. Dazu musste sie das Produkt erst einmal herstellen. Mit Hilfe eigener Entwürfe modellierten die Schüler Vasen und Schalen. Nach der Herstellung wurde das Thema genauer beleuchtet. Anhand der AIDA Formel gestalteten die jungen Unternehmer Plakate bzw. Präsentationen.

 

A = attention / Aufmerksamkeit wecken
I = interest / Interesse wecken
D = desire / Wünsche wecken
A = action / Kauf

 

29. Februar 2016

Mach den Stärkencheck! - Neues planet-berufe.de

Bei der Berufswahl spielen nicht nur die persönlichen Interessen unserer Schülerinnen und Schüler eine Rolle. Ganz entscheidend sind natürlich ihre individuellen Stärken. Im aktuellen Heft planet-berufe.de geht es um die persönlichen Stärken der künftigen Azubis. Eine realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die Entscheidung. Unterstützend wirkt dabei auch die ehrliche Fremdeinschätzung durch Eltern, Freunde und Mitschüler sowie durch Lehrkräfte. Deshalb sind die Gespräche mit diesem Personenkreis besonders wichtig. Die Noten im Zeugnis sagen nicht alles, aber der Bemerkungstext der Klassenlehrkraft gibt oft wertvolle Hinweise auf die Talente des Schülers. Und schließlich bleibt der Stärkencheck von planet-berufe.de .

29. Februar 2016

Schau hin, was dein Kind mit Medien macht! - Neues auf der Seite des Elternratgebers

Der Umgang mit Tablet, Smartphone und Computer gehört zu unserem Alltag. Sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche werden immer mehr in den Bann des Internets gezogen. Die Faszination ist groß. Allerdings lauern hier ebenso gefährliche Entwicklungen vor allem für Kinder und Jugendliche. Rigoroses Verdammen der modernen Geräte hilft nicht. Strikte Verbote nützen nichts. Aber es braucht Regeln, die konsequent eingehalten werden. Die Internetseite http://www.schau-hin.info/news bietet Eltern und Erziehern seriöse Informationen und wertvolle Tipps zur Vorbeugung und Vermeidung der Gefährdungen durch die Medien. Komfortabel ist dabei übrigens auch, dass die Seite in deutscher und türkischer Sprache zur Verfügung steht.

6. Februar 2016

Verborgene Talente - Ehrung unserer herausragenden Schülerinnen und Schüler

Gestern versammelte sich unsere Schulfamilie wieder zur Ehrung herausragender Leistungen. Am 15. Dezember hatte Herr Angelmi ein Schachturnier organisiert. Die drei besten Schachspieler unter den rund 30 TeilnehmerInnen hatten bereits einen Pokal erhalten. Nun sollten Kimberley (3. Platz), Liridon (2. Platz) und Kürsat (1. Platz) auch vor allen MitschülerInnen mit einer Urkunde geehrt werden.

Der traditionelle Vorlesewettbewerb fand am 22. Dezember statt. Die besten VorleserInnen wurden mit Urkunden und Buchpreisen des Fördervereins prämiert. Bei den Jüngeren hatte sich folgende Platzverteilung ergeben: 1. Edita (5g), 2. Zoi (6g), Esra (6a), 4. Luqman (7ü), 5. Enar, Lizinto und Ratko (5ü), 6. Antonia (5a).

Die Platzierungen bei Klassen 7 bis 10: 1. Cindy (10m) , 2. Ghina (7a), 3. Sarah (8a), 4. Annalena (9g), 5. Kürsat (8g) und 6. Melina (7g). Wir gratulieren allen TeilnehmerInnen zu ihren großartigen Leistungen und danken allen Beteiligten für ihr Engagement.

 

Unser besonderer Dank gilt außerdem Max für sein Klavierspiel, Herrn Luther an der Technik und Frau Himburg für die Moderation der Siegerehrung.

 

6. Februar 2016

"Hey, das geht ab? Wir feiern ... !

Spätestens bei diesem Partyhit zog es unsere Schülerinnen und Schüler auf die Tanzfläche. Der Elternbeirat hatte am unsinnigen Donnerstag wieder zur Faschingsparty in unsere Eingangshalle eingeladen. Viel süßes Naschwerk und bunte Cocktails boten die engagierten Mütter und Väter den feiernden Kids an. Zuvor hatten die Eltern unsere Eingangshalle mit diversen Deko-Teilen in einen Partyraum verwandelt. Und natürlich machten auch die Lehrer mit. Herr Luther sorgte für stimmungsvolle Beleuchtung und Herr Trummer legte als DJ nonstop heiße Rhythmen auf. Die vielen Maskierten hatten ganz bestimmt ihren Spaß. Bei manchen musste man sich wirklich fragen: "Wer ist denn das?"

24. Januar 2016

Spielend Europa kennenlernen - Mathefest 2016

Die Vorbereitungen laufen bereits intensiv. Am 10. März 2016 soll wieder ein Mathefest in unserer Eingangshalle stattfinden. Dieses Mal geht es auf eine mathematische Europareise. Natürlich werden dabei die Länder Europas eine wichtige Rolle spielen. Maßeinheiten, Flächen, Sprachen, Speisen, berühmte Gebäude und vieles mehr werden an verschiedenen Stationen vorgestellt und in lustige Aufgaben verpackt. Spielend kann man übrigens Europa auch im Internet auf der Kinderseite der EU kennenlernen: http://europa.eu/kids-corner/index_de.htm. Viel Spaß!

15. Januar 2016

Wo geht es bitte zur Ausbildung? - Jobrallye 2016 an der Mittelschule Haldenbergerstraße

Gestern waren unsere 8. Klassen zur Jobrallye in die Haldenberger Mittelschule eingeladen. 10 Firmen präsentierten sich an 11 Stationen mit Informationen und Aufgaben für die künftigen Praktikanten bzw. Azubis. Bis zum Abschluss eines Ausbildungsvertrages ist gewiss noch einiges zu lernen. Vor allem über die eigenen Interessen und Fähigkeiten müssen sich die Achtklässler bewusst werden. Realistisch müssen sie die Anforderungen der Betriebe wahrnehmen. Bei der gestrigen Veranstaltung konnten sich nun die Jugendlichen vor allem aktiv testen. Ob das mit den Pflastersteinen beim Landschaftsgärtner auch etwas für Mädchen sein könnte? Das Montieren von Einzelteilen zu einem kleinen Gabelstapler erforderte nicht nur räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis, sondern auch Teamfähigkeit waren gefragt.Das Zusammenfügen von Kupferrohren für den Heizungsbau ist gewiss eine Herausforderung, die aber durchaus gemeistert wurde. Eine Schülerin unserer Schule hat übrigens geschickt die Gelegenheit genutzt und einen Praktikumsplatz gefunden.

Unser Dank gilt allen beteiligten Unternehmen und Institutionen: Agentur für Arbeit, BMW-Group, Brillux, Elektro-Innung, Globig - Sanitär- Heizung- Klima, Hagebaumarkt, KraussMaffei, Meiller, Schleitzer Gartenbau und Tengelmann. Ganz herzlich danken wir Herrn Rektor Strobel und Frau Fehlings von der Haldenberger Mittelschule für die Organisation der gemeinsamen Jobrallye.

15. Januar 2016

Erste Impressionen von der Klassenfahrt der 6ten

"Darf ich jetzt klatschen?" - Ein Aufenthalt in der Jugendherberge Wunsiedel

Am Montag kommen die beiden 6ten in dem noch grünen Wunsiedel im Fichtelgebirge an. Ja bis in das entfernte Oberfranken haben sich unsere Schüler gewagt. Mit einer Rallye wird die fremde Stadt „erobert“. "Die Ampel sieht hier ganz anders aus", stellt eine Schülerin fest. Wirklich? Abends ist dann ein Tischtennisturnier - Zimmer gegen Zimmer - angesagt. Bettruhe ist um 21:00Uhr - die Lehrer schlafen um 2:45Uhr! Wer findet den Fehler?

Tag 2:
Beim Besuch im Fichtelgebirgsmuseum wird der Beruf des Töpfers von einem erfahrenen Vertreter des Handwerks vorgestellt. Die Schüler können es kaum erwarten ihre Begeisterung über die Vorführung zum Ausdruck zu bringen "Darf ich jetzt klatschen? Das war sooo g...!") Auf dem Rückweg erlebt die Gruppe einen dramatischen Aufstieg zur Herberge. Da die Schüler gerne unterschiedliche Wege nehmen wollen, wird die Gruppe "gerecht" aufgeteilt: "Oberbrandmeister " Luther mit 20 Schülern und das Team Hirth / Öz mit immerhin 5 Schülern. Wer kommt wohl eher am Ziel an? Das Team Hirth / Öz entschließt sich spontan eine Abkürzung zu nehmen und verläuft sich prompt. Doch keine Sorge! Trotzdem kommt die Gruppe als erste an. Am Nachmittag geht es in die Berge zum Langlauf- und Schlittenfahren. Dabei werden einige ungeahnte Talente auf Skiern entdeckt. Andere machen sich lieber zu Fuß auf den Weg und rodeln dann flott bergab.

Tag 3:
Große Überraschung: Wunsiedel ist weiß. Über Nacht ist viel Schnee gefallen. Auf gehts nach Weiden! Dort genießen die Wintersportler im Eisstation das Schlittschuhfahren. Nach einer kurzen Pause entspannt sich die Gruppe eine Tür weiter im Erlebnisbad. Hier messen sich Schüler und Lehrer gleich mal am Sprungturm und an der Wasserkletterwand. Am Abend sind die Schüler schon sehr gespannt auf die Fackelwanderung durch den verschneiten Wald. Die frische Luft macht bestimmt müde.

 

Tag 4:
Dass auf Klassenfahrten nicht immer alles genau so läuft, wie man es geplant hat, müssen die beiden Klassen leider an diesem Morgen feststellen, denn die Vorführung des Falkners musste ausfallen. Der arme Mann lag krank im Bett und konnte deshalb nicht kommen. Sehr schade, denn die Schüler hatten sich alle schon darauf gefreut, Adler, Bussarde und Eulen ganz nah zu erleben. Schnell muss ein Alternativplan her. Vielleicht Mathe? Oder Deutsch? Wäre beim ein oder anderen doch eigentlich gar nicht so schlecht…In den Gesichtern der Schüler macht sich Panik breit – „Wirklich? Unterricht? Oh nein! Das ist doch nicht ihr Ernst!“ Umso erleichtert sind dann aber alle, als sie merken, dass das wirklich nur ein (zugegebenermaßen fieser) Scherz ist. Stattdessen geht es zum Shoppen nach Marktredwitz! Hier kann in den Geschäften gebummelt und kleine Mitbringsel für zuhause gekauft werden.
Nach der Mittagspause geht es dann wieder hinaus in den Schnee. Genau wie am Dienstag stehen wieder Langlauf und Rodeln auf dem Programm. Diesmal werden die Gruppen getauscht, sodass am Ende alle die Gelegenheit haben, beides zu erleben. Besonders beim Langlauf auf Skiern sind einige vorher sehr unsicher, ob sie das wohl hinkriegen. Der ein oder andere hat wohl Angst, dass er sich allzu ungeschickt anstellt und schon auf den ersten Metern alle seine Knochen bricht. Aber wir halten fest: Obwohl wir eigentlich fast alle mehr als einmal im Schnee lagen, hat sich niemand was gebrochen und am Ende hat es den meisten sogar unglaublich viel Spaß gemacht, besonders das Bergabfahren!
Am Abend wird in den großen Holztipis vor der Jugendherberge ein Lagerfeuer angezündet und der Grill angeschmissen. Trotz der Minustemperaturen draußen sitzen alle am gemütlich warmen Lagerfeuer und lassen sich Wurst und Putensteaks schmecken, um danach gestärkt in die Abschlussfeier zu starten. Hier wird getanzt und gefeiert und…tja, das wüsstet ihr wohl gern – aber: Was im Schullandheim passiert, das bleibt auch im Schullandheim. In diesem Sinne: Gute Nacht!

Tag 5:

Am letzten Tag heißt es dann nur noch: Zimmer räumen, ausfegen und los geht die Heimfahrt. Ich glaube, wir sind uns alle einig, dass es mehr als schade ist, dass diese gemeinsame Woche schon wieder zu Ende ist! Gerne wären wir länger blieben!

09. Januar 2016

 

Ein Vormittag auf dem Eis

Am Freitag, den 19.12.15 war die Klasse 5 Ü zusammen mit den Klassen 5a und 5g beim Schlittschuhlaufen im Olympia-Eisstadion.

Wir freuten uns alle sehr darauf. Da fast niemand eigene Schlittschuhe besitzt, haben wir welche am Stadion ausgeliehen. Die Lehrer hatten uns vorher nach unseren Schuhgrößen gefragt und alles auf einer Liste eingetragen. Das Ausleihen klappte problemlos und wir konnten schnell aufs Eis.

Viele Kinder hatten vorher noch nie auf Schlittschuhen gestanden. Einige zeigten sich als richtige Naturtalente und fegten mit großem Vergnügen zu den Klängen der Musik ber das Eis. Auch die, die sich schwerer taten, übten tapfer und freuten sich über kleine Fortschritte.

Da schmeckte dann die Brotzeit besonders gut. Wir alle hatten viel Spaß miteinander. Zum Glück gab es auch keinen Streit. Das war ein toller Tag!                                                                

23. Dezember 2015

"Licht durchbricht Mauern" - Weihnachtsgottesdienst 2015

Unter der Leitung von Pfarrvikar Herrn Manfred Rütsche feierte unsere Schule heute den Weihnachtsgottesdienst in der Kirche von St. Johannes Evangelist. Frau Köcher, unsere katholische Religionslehrerin, hatte mit ihren Schülerinnen und Schülern die Feierstunde vorbereitet, organisiert und moderiert. Was ist das Schönste an Weihnachten? Dazu trugen die Kinder der Übergangsklasse ihre Gedanken vor. In einem "Krippenspiel" machte eine weitere Gruppe der 5. Klassen deutlich, dass nicht Gewalt oder Reichtum die Menschen glücklich machen. Vielmehr sehnen sich die Menschen nach dem Licht der Liebe. Dass Schüler und Schülerinnen ihre Wünsche und Bitten für andere, für ihre Eltern, für Arme, Kranke, Einsame und Trauernde formulierten, war in diesem Zusammenhang logisch. Für jede Bitte wurde ein Licht an den Altar gebracht.

Musikalisch wurde die religiöse Feier durch unsere Chorklassen unter der Leitung von Herrn Luther und durch das Orgelspiel von Herrn Rothfuß (Musikschule Bilan) begleitet. "Haben Engel wir vernommen?" - Das fragten sich vielleicht auch manche in unserer Schulfamilie. Erfreulich war auch, dass einige Eltern die Zeit fanden, den gemeinsamen Schulgottesdienst zu besuchen. Mit einem kräftigen "We wish you a merry Christmas and a happy New Year" und dem Segen des Priesters fand die Feier ein harmonisches Ende. Schüler und Lehrkräfte konnten sich in die erhofften Ferien verabschieden. Wir danken allen Mitwirkenden für ihr Engagement.

22. Dezember 2015

Zeitungsrap als Auftakt zum Vorlesewettbewerb 2015

Mit einem musikalischen Auftakt wurde heute unser traditioneller Vorlesewettbewerb eröffnet. Die Musiker der Klassen 7a und 7g boten einen eindrucksvollen Zeitungsrap. Schließlich ging es heute um das Lesen. Maximilian (10m) verzauberte die versammelte Schulgemeinschaft mit seinem Klavierspiel. Es war mucksmäuschenstill in unserer Aula. Dann begann der Lesewettbewerb in zwei Gruppen. Vorleser/innen waren in der ersten Gruppe Antonia (5a), Edita (5g), Ena, Lizinto, Ratko (5ü), Esra (6a), Zoi (6g und Lugman (7ü). Bei den Großen wetteiferten Ghina (7a), Melina (7g), Sarah (8a), Kürsat (8g), Annalena (9g) und Cindy (10m) um die Gunst der Jury. Diese hatte wieder die schwierige Aufgabe, die herausragenden Leistungen der Kandidaten zu bewerten. Die vorgestellten Büchern waren übrigens unter anderem

  • "Emil und die Detektive" von Erich Kästner,
  • "Das Geheimnis der goldenen Schlangen" von Sabine Kalwitzki,
  • "Einmal Freunde, immer Freunde" von Paul Rusch,
  • "Frisch gestrichen " von Sarah Fleer
  • "Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel
  • "Die Entführten-Im Sog der Zeiten" von Margaret Haddix sowie
  • "Twilight - Biss zum Morgengrauen" von Stephenie Meyer

Das Ergebnis wird aber erst nach den Weihnachtsferien bei der Siegerehrung am 27. Januar 2016 bekannt gegeben. Wertvolle Preise warten auf die Besten. Unser herzlicher Dank geht an alle mitwirkenden Schüler/-innen und Lehrkräfte, vor allem auch an Frau Himburg, die diese Veranstaltung souverän organisierte und moderierte.

20. Dezember 2015

Tierparkschule? - Das gibt es wirklich!

In eine etwas andere Schule ging es für die Klasse 6a am Dienstag – in die Tierparkschule Hellabrunn. Pünktlich um 10:00 Uhr startete Frau Bartesch hier ihre spannende und lehrreiche Unterrichtsstunde zum Thema „Fische“. Nach einer kurze Einweisung im Klassenzimmer des Zoos ging es auch schon los ins Aquarium. Hier hatten die Schüler den Auftrag, sich verschiedene Fischarten einmal ganz genau anzuschauen. Besonders spannend waren dabei natürlich die Haie und die Piranhas. Aber auch über Kugelfische wurde einiges gelernt. Hättet ihr zum Beispiel gewusst, dass diese sich bei Gefahr aufpumpen, indem sie Wasser in ihren Magen pumpen? Im Anschluss an die 90minütige Lehrstunde konnten dann alle Schüler ausführlich den Tierpark mit seinen vielen Tieren erkunden und sich auf dem Spielplatz verausgaben.

 

18. Dezember 2015

Bachs berühmtes Weihnachtsoratorium - Konzertbesuch im Herkulessaal

Aufgeschlossenheit für Traditionelles und Klassisches, das dürfen wir von unseren Musikschülern durchaus erwarten. Es muss nicht nur Rock- oder Popmusik sein. Am Dienstag, 15.Dezember .2015, besuchte die Musikgruppe der 8. und 9. Klassen ein Konzert des Windsbacher Knabenchors im Münchner Herkulessaal. Weihnachtliche Stimmung verspricht Bachs berühmtes Weihnachtsoratorium allemal. Und sehr beeindruckt waren unsere Schüler vom Gesang des Knabenchors, von der Vielseitigkeit, der Genauigkeit und der Reinheit des Klangs. Ein herzlicher Dank geht an Herrn Luther, der den abendlichen Konzertbesuch organisierte und begleitete.

10. Dezember 2015

Komm, weihnachtlicher Geist - Unser Schulchor on tour in Feldkirchen

Unter der Leitung von Herrn Luther präsentierte sich heute Nachmittag unser Schulchor in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Feldkirchen. "Kommt alle zum Singen" war gewissermaßen auch die Aufforderung an das Publikum. Fünf Adents- bzw. Weihnachtslieder gaben unsere Sängerinnen und Sänger zum Besten. Maximilian (9g) spielte eine Gitarrenversion von "Stille Nacht" und Melina (7g) kündigte mit ihrer Querflöte an: "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Zum gemeinsamen Singen mit der Gemeinde begleitete Herr Luther die klassischen Lieder "Macht hoch die Tür" und "Oh Heiland reiß die Himmel auf". Große Anerkennung und den entsprechenden Applaus haben sich alle Mitwirkenden verdient.

Es ist auf jeden Fall sehr lobenswert, wenn unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrem Gesang und ihrem Musizieren anderen Menschen eine Freude bereiten. Ein herzliches Danke geht auch an Frau Öz, die als Begleitung Herrn Luther unterstützte.

06. Dezember 2015

Kein Unterricht in den Achten? Dafür Werkstatttage von 23.11. bis 3.12.2015

Die Klassen 8a und 8g verbrachten 9 Tage im bfz (Berufliches Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft), um ihre berufliche Orientierung zu erweitern. In den sog. Werkstatttagen konnten die Schüler verschiedene Berufsfelder kennen lernen und in Kleingruppen praktische Erfahrungen sammeln. Die tägliche „Arbeitszeit“ war von 8:00 bis 15:00Uhr.

Folgende Berufsfelder wurden angeboten:
Farbe: Nach dem Erlernen einiger Techniken bekam jeder Schüler eine MDF-Platte (mitteldichte Holzfaserplatte). Zur farbigen Gestaltung der Platte gehörten einige Arbeitsschritte: schleifen, grundieren, eigene Schablone anfertigen und schließlich die Farbe auftragen. Es entstanden viele sehr schöne Ergebnisse.
Gesundheit: Verschiedene Pflegeberufe und ihre Anforderungen wurden präsentiert. Bei der Frage, wie man mit alten oder kranken Menschen umgeht, musste man sich in ihre Lage hineinversetzen. Aber auch praktisch konnten typische Aufgaben ausprobiert werden. Die Schüler schoben sich gegenseitig im Rollstuhl und erfuhren dabei diverse Schwierigkeiten, z.B. beim Aufzugfahren oder beim Toilettengang. Die Kinderpflege wurde beim Wickeln einer Puppe getestet. Besonders interessant war schließlich der Besuch im Altenwohnstift Augustinum.
Verkauf: Hier sollte der Einzelhandel näher kennen gelernt werden. Welche Branchen und welche Berufe gehören dazu? Praktisch wurde der Ein- und Verkauf verschiedener Produkte im simulierten Pausenverkauf durchgespielt. Die Auszeichnung mit Preisschildern, einen Verkaufsstand aufbauen und betreuen waren hier die klassischen Übungen. Der Besuch im Autohaus Wieser war für viele ein Highlight.
Hauswirtschaft: Die Schüler sollten mit verschiedene Berufe aus dem Bereich Hotel und Gastronomie bekannt gemacht werden. Dabei erfuhren sie wichtige Hygiene- und Sicherheitsvorschriften. Die Gruppe sollte entscheiden, welches Essen zubereitet wird. Die Zutaten einkaufen, in verschiedenen Gruppen kochen und den Tisch richtig decken gehörte dann zu den Herausforderungen. Eindrucksvoll war ganz bestimmt auch der Abschluss. Die Schüler durften das Münchner Ibis Hotel besuchen, dort die Zimmer besichtigen und die Küche erkunden.
Holz: In dieser Abteilung wurden Spielekästchen mit Deckel und ein Mühlespiele angefertigt. Nach Vorlage musste gezeichnet, gesägt, gefeilt, geschliffen und schließlich das Kästchen zusammengebaut werden. Die Holzverbindung mit Zinken hatte es schon in sich. Für das Mühlebrett mussten Linien gezeichnet und gemalt werden. Für die Spielfiguren aus Rundhölzern wurden entsprechende Löcher gebohrt. Wenn am Ende das fertige Spiel genau in das Spielkästchen passte, war das schon ein tolles Erfolgserlebnis..

24. November 2015

Beratung und Unterstützung - BildungsLokal Hasenbergl

Einige unserer Schülerinnen und Schüler wohnen im Münchner Stadtviertel Hasenbergl. Seit 2010 gibt es dort das sogenannte BildungsLokal Hasenbergl. Hier wird Schülern und deren Eltern Beratung und individuelle Unterstützung angeboten. Das Beratungszentrum an unserer Schule ist allerdings nicht überflüssig, es kann an die städtische Einrichtung vermitteln. Ein Workshop "Lernen lernen" für die Jahrgangsstufen 3-8 , eine Schreibwerkstatt für die Jahrgangsstufen 3-6 sowie Nachhilfe für die Jahrgangsstufen 2-6 stehen auf der Angebotsliste. Kontaktdaten gibt es über diesen Link.

21. November 2015

Feuerwehrübung an unserer Schule - mehr als ein Probealarm!

"Was ist da los an der Toni-Pfülf-Schule?" Das haben sich vermutlich einige Menschen in der Nachbarschaft gedacht. Mehrere Feuerwehrfahrzeuge fuhren gestern und vergangenen Freitag, abends um sieben Uhr auf das Schulgelände. Im Schulhaus Qualm und Rauch, der wohl in einem Brandunfall seine Ursache hatte. Kinder schrien aus einem Fenster um Hilfe. Besorgte Nachbarn riefen die Polizei. Was war da los?

Nein, zum Glück war es kein Ernstfall. Aber wie kann man für den Ernstfall gewappnet sein, wenn man nicht gewisse Krisen in Trainingssituationen durchspielt. Die Toni-Pfülf-Schule hatte sich bereit erklärt, an zwei Abenden mit der freiwilligen Feuerwehr München-Nord Übungen durchzuführen. Beteiligt waren die Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr Feldmoching, Freimann, Harthof und Oberföhring sowie Rettungssanitäter des Roten Kreuzes. Freiwillig spielten auch einige Schülerinnen und Schüler, überwiegend aus dem Schulsanitätsdienst, als Verletzte mit. Einzelne Lehrkräfte und die Schulleitung waren die Ansprechpartner für die ehrenamtlichen Retter.

Aus einigen Klassenzimmern mussten Personen, deren Fluchtweg durch Rauch versperrt war, befreit werden. Dann wurden sie gemeinsam mit anderen Verletzten von den Rettungssanitätern versorgt. In abschließenden Besprechungen wurden die getroffenen Maßnahmen kritisch geprüft. Für die freiwillige Feuerwehr und für unsere Schule waren die beiden Übungen in jedem Fall nützliche Aktionen. Zu keinem Zeitpunkt bestand Gefahr für die Menschen in unserer Schule. Wir bitten die beunruhigten Nachbarn in der Siedlung Lerchenauer See um Verständnis.

Für unsere Schülerinnen und Schüler könnte auch interessant sein, dass man sich bereits mit 12 Jahren bei der Jugendfeuerwehr ehrenamtlich engagieren kann.
17. November 2015

Handwerk erleben - mehr als 50 handwerkliche Ausbildungsberufe im BIZ

Die Deutsche Handwerkszeitung meldet:

„Handwerk erleben“ heißt es am 20. und 21. November wieder im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit München, Kapuzinerstraße 30. Am Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 14.00 Uhr präsentieren zahlreiche Innungen und Betriebe mehr als 50 handwerkliche Ausbildungsberufe von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zweiradmechaniker. Dabei können die Jugendlichen den Profis bei der Arbeit zusehen und sich in verschiedenen Berufen selbst ausprobieren. Außerdem stehen die Ausbilder und ihre Lehrlinge für Fragen zur Verfügung.

Der Freitag ist für Schulklassen bzw. Schülergruppen ab zehn Personen vorgesehen. Eine Anmeldung ist bis spätestens 19. November unter Tel. 089/5154-6182 erforderlich. Der Samstag richtet sich an Jugendliche, die Handwerk gemeinsam mit ihren Eltern erleben möchten.

14. November 2015

Keine Angst vor Strom! - neues Berufswahlmagazin planet-beruf.de

Das aktuellen Berufswahlmagazin planet-beruf.de beschäftigt sich mit Berufen "rund um Elektro und Energie". Wer Interesse an moderner Technik hat, könnte in dieser Branche seine berufliche Zukunft sehen. Alternative Energie, Stromversorgung. Umweltschutz sowie ein Interview mit DJ Felix Jaehn sind dabei auch Themen des Heftes. "Wenn es funkt ..." , wenn aus dem Interesse ein Berufswunsch entsteht, dann ist das absolut wünschenswert. Das Heft wurde an die 8. und 9. Klassen ausgeteilt. Im Internet gibt es das Heft zum Download und noch mehr Informationen..

 

9. November 2015

Offene Wunden und viel Theaterblut - realistische Aufgaben beim Erste-Hilfe-Training für unsere Lehrkräfte

Keine Panik! Die darf auch im Ernstfall nicht aufkommen. Verletzungen und Unfälle wollen wir natürlich immer vermeiden. Was aber muss geschehen, wenn es trotz aller Präventions- und Vorsichtsmaßnahmen zu gefährlichen lebensbedrohenden Verletzungen kommt? Das war unter anderem das Thema des heutigen Erste-Hilfe-Trainings für unsere Lehrkräfte. Hyperventilation, Kollaps, Bewusstlosigkeit, Allergien, Verbrennungen, asthmatischer Anfall, offene Verletzungen beim Sport sind Notfälle, die durchaus in der Schule vorkommen. Selbstverständlich ist die Notrufnummer 112. Die Zeit bis Rettungssanitäter oder Notarzt am Unfallort eintreffen, muss mit den richtigen Maßnahmen genutzt und überbrückt werden. Das kann und muss man vor allem praktisch üben. Herr Luther und Herr Eiberle hatten sich dafür realistische Aufgaben einfallen lassen. Mahir und Max aus der Klasse 9g spielten überzeugend die Verletzten. Die Kolleginnen und Kollegen nahmen eifrig die Trainingsgelegenheit wahr. Der Dank der Schulleitung gilt allen aktiven Teilnehmern, besonders den Leitern Herrn Eiberle und Herrn Luther sowie den beiden Schauspielern.

31. Oktober 2015

Grusel zu Halloween? - Sicheres Smartphone oder Tablet - Wertvolle Tipps für Eltern

Auf der Internetseite von SCHAU HIN! gibt es für Eltern wieder wertvolle Tipps zum Umgang mit den neuen Medien. Die Faszination des Gruseligen und des Fürchtens ist ein aktuelles Thema zu Halloween. Empfehlenswert sind die Bildstrecken, die zeigen, wie Handys und Tablets sicherer für die Kinder einzustellen sind. Wie Eltern verhindern können, dass ihr Kind mit dem Smartphone ungewollt Geld ausgibt, ist dabei ein Thema.

Es geht nicht darum, die modernen Medien mit ihren Möglichkeiten zu verteufeln, es geht darum die Verantwortung als Eltern wahrzunehmen und hinzuschauen, was die Kinder mit den Medien machen.

30. Oktober 2015

Klingende Noten für die 6g im Gasteig

Die Klasse 6g war auf "Notensuche" der anderen Art. Diesmal ging es nicht um Schulnoten,  sondern um Noten, die klingen. So unternahm sie gestern einen Konzertbesuch im Münchner Gasteig. Dort hörten sie den Klängen der Traversflöten* zu.

Klassische Musik, live erlebt, war für die Schüler viel interessanter als mancher vielleicht meint. Ja, die Schülerinnen und Schüler freuen sich mit ihren Lehrkräften Frau Öz und Herr Luther schon auf das nächste Konzert.

*) Die Traversflöte ist eine historische Form der Querflöte aus der Zeit der Renaissance und des Baraock . Sie wurde aus Holz hergestellt und hatte noch keine Klappen. Heute ist die Traversflöte bei Querflötisten und Blockflötisten als Zweitinstrument in Konzerten mit Renaissance- und Barockmusik beliebt.

26. OKtober 2015

Unsere 7ten auf Entdeckertour - Grüße vom Schülerpraxiscenter im bfz*

Seit heute sind unsere 7ten im Schülerpraxiscenter im bfz. Hier gibt es für unsere Schüler insgesamt 5 Angebote: Büro, Malen/Farbe, Hotel/Gastronomie, Verkauf und Pflege. Jeder Schüler besucht im Verlauf der Woche 2 Angebote in den Räume des Bfz.  Am Freitag geht es dann zu Betriebsbesichtigungen. Die Bürogruppe informiert sich über Büroberufe und plant eine Klassenfahrt. Die Hotel-Gastrogruppe faltet Servietten, deckt Tische ein, bedient, mixt Cocktails und serviert Wein. Um Kreativität und Handwerk geht es in der Farbgruppe. Sie grundiert MDF-Platten und bemalt sie mit Schablonen in verschiedenen Maltechniken. Die Verkaufsgruppe plant und kalkuliert einen Verkaufsstand. Über den Beruf des Kinderpflegers informieren sich heute die Schüler in der Pflegegruppe.

* Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH

19. Oktober 2015

Mathe, Deutsch und Englisch mit GRIPS

"Das check ich nicht!" - "Ich hab das noch nicht kapiert." - "Wer kann mir das noch einmal erklären?" - "Ich war krank. Wie kann ich die Lerninhalte nachholen?" Solche Aussagen oder Fragen gibt es immer wieder. Die passende Sendereihe GRIPS des Bayerischen Fernsehens gibt es bei ARD-alpha schon länger.

"Lernen mal anders. Lässige Lehrer, außergewöhnliche Drehorte, spannende Filme im TV - und kostenlose Übungen, Erklärungen und Videos im Internet: Das ist GRIPS. Die Lernplattform von ARD-alpha schließt Wissenslücken in Deutsch, Mathe und Englisch einfach mal anders." So wirbt der BR auf seiner Internetseite. "Jede Lektion besteht aus Mediaboxen - das sind Filme mit eingestreuten Übungen und Erklärungen -, einem Nachleseteil und vielen Übungen zum Mitmachen." Wir können das seriöse Angebot Eltern, Lehrkräften und Schülern nur empfehlen.

18. Oktober 2015

Ein Wettkampf mit Gedichten? - Slam-Show für die Klassen 7-10

Meike Harms, Poesiepädagogin und Slampoetin, leitet in diesem Schuljahr das Sprachprojekt „Poetry Slam“ in der Klasse Ü7 (www.sprachbewegung.com). Um den Kindern und Jugendlichen einen Eindruck zu geben, was sie am Ende erwartet, lud sie Darryl Kiermeier und Dominik Erhard am Freitag zu uns in die Schule ein. Beide haben bereits verschiedene Poetry Slams gewonnen und standen nun bei uns auf der Bühne.

Mit ihren wortgewaltigen, humorvollen und zum Nachdenken anregenden Texten bescherten die Drei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 7-10 einen kurzweiligen Abschluss des Vormittags in unserer Schulaula. Viele Fragen wurden am Ende noch beantwortet und der Applaus für die drei Poeten war groß. Vielen Dank an die Künstler und an das aufmerksame Publikum!

15. Oktober 2015

Leseratten und Bücherwürmer – Klasse 7ü in der Stadtbibliothek

Ein wunderbarer Vormittag liegt hinter uns. Mit dem Bus ging es von der Schule 5 Stationen Richtung OEZ. Und schon waren wir da. Die Türen der Stadtteilbibliothek Moosach öffneten sich nur für uns - wir hatten die Räume für uns ganz allein. Frau Motsch gab uns eine liebevolle Einführung in die Bibliothek. Wie leiht man ein Buch aus? Was kostet ein Ausweis? Wie lange darf ich eine CD ausleihen? Was mache ich, wenn ich meinen Ausweis verliere? Diese Fragen und noch viele mehr wurden beantwortet. Danach folgte eine Stunde Schmökern. Jeder fand etwas nach seinem Geschmack und konnte mit dem neuen Bibliotheksausweis bereits die ersten Bücher, CDs und Spiele ausleihen und mit nach Hause nehmen. Jetzt müssen nur noch alle an die Leihfrist denken.

12. Oktober 2015

Über den Wolken - Glücksgefühle trotz Anstrengung und Nebel - Von Tegernsee über die Neureuth und die Gindelalm nach Schliersee

Treffpunkt S-Bahnhof Donnersberger Brücke! Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) fuhren heute die beiden 8ten mit ihren Lehrkräften Frau Vogt, Frau Schubert und Herrn Angelmi bis zum Tegernsee. Durch Nebelschwaden wanderten sie auf einem Waldweg bergauf. Mehrfach gab es unterwegs kurze Pausen.

Nebel war jetzt nicht gerade das Traumwetter für unsere jungen Wanderer. Erfahrene Bergsteiger hoffen da aber meist mit der Prophezeiung: "Um 11e reißt es auf!" Sie sollten Recht behalten.

Oben auf der Neureuth strahlte die Sonne und die Gruppe konnte über den Wolken einen herrlichen Ausblick genießen.

Weiter ging es zur Gindelalm. Dort gab es dann eine längere Rast ...

(Die Kühe und die jungen Kälber laufen hier übrigens frei auf der Alm herum. Und sie sind tatsächlich nicht lila.)

 

Beim Abstieg versammelte sich die Wandergruppe immer wieder an den Weggabelungen: "Wie geht es weiter?"

Dabei wurde es zuerst recht beschwerlich, weil man durch dicken matschigen Schlamm waten musste, so dass einige Schuhe fast hängen blieben. Spätesten hier wurde klar: Bei Bergwanderungen ist festes unempfindliches Schuhwerk angsagt.

Das nächste Ziel, den Bahnhof Schliersee, erreichten die beiden Klassen rechtzeitig, um mit der BOB um 17 Uhr nach München zurückzufahren.

Die schmutzigen Schuhe freuen sich auf die Reinigung, die müden Bergsteiger auf ihr Zuhause. Und vielleicht schwärmen morgen auch einige Münchner Jugendliche heimlich von dem tollen Ausflug.

1. Oktober 2015

Trotz magerer Kartoffelernte – ein deftiges Kartoffelessen

Am Donnerstag, 24. September, haben die Schüler der Klasse 6a die Kartoffeln geerntet, die sie im Frühjahr gesetzt hatten. Leider war die Ausbeute in diesem Jahr infolge der großen Hitze spärlich. Deshalb kaufte Frau Schubert noch ein Kilo Bio-Kartoffeln dazu. So konnte die Klasse 6a am heutigen Donnerstag ein deftiges Kartoffelessen veranstalten. Zu den gekochten Kartoffeln stellten die Schüler frischen Kräuterquark her und als Nachtisch gab es geschnittenes Obst aus der Obstkiste. Gemeinsam wurde die Küche aufgeräumt und die Schüler konnten gestärkt im Unterricht fortfahren.

29. September 2015

Demokratie im Kleinen - Unsere Klassensprecher wählten heute die Schulsprecher und Vertrauenslehrkräfte

In den ersten Schulwochen wählten die Klassen bereits ihre beiden Klassensprecher. Heute trafen sich diese zur ersten Klassensprecherversammlung:

 
  Klasse 1. Klassensprecher 2. Klassensprecher      
 
5a
Magdalena
Ilja
     
 
5g
Hassan
Mevis
     
 
Paldo
Adam
     
 
6a
Kilian
Sofia
     
 
6g
Eyüpcan
Zoi
     
 
7a
Giuseppe
Ghina
     
 
7g
Julian
Beyza
     
 
Athanasios
Rojen
     
 
8a
Ayse
Joudi
     
 
8g
Kürsat
Una
     
 
9g
Pinar
Burak
     
 
10m
Konstantin
Gizem
     

Unter anderem sollten dort die drei Schulsprecher und die Vertrauenslehrkräfte gewählt werden. Nachdem der Schulleiter kurz die Aufgaben der Schülersprecher und der Vertrauenslehrkräfte erläutert hatte, wurde die Wahl durch geführt. Die freie und geheime Abstimmung per Wahlzettel erbrachte folgendes Ergebnis. Als 1. Schulsprecher erhielten Konstantin (10M) und Ayse (8a) gleich viele Stimmern. Die 3. Schulsprecherin ist Pinar (9g). Als Verbindungslehrkräfte erhielten Frau Herp und Herr Barth das Vertrauen der Schülermehrheit. Wir gratulieren allen zur Wahl und wünschen ihnen viel Erfolg in ihrer verantwortungsvollen Aufgabe.

26. September 2015

Chantal heult nicht in planet-beruf.de - Die Schauspielerin Jella Haase wirbt für soziales Engagement und für soziale Berufe

Mit der Filmkomödie "Fack ju Göthe" wurde sie als Darstellerin der eher naiv erscheinenden Chantal bekannt. Aber dumm ist sie keineswegs. Im aktuellen Berufswahlmagazin planet-beruf.de gibt es ein bemerkenswertes Interview mit Jella Haase. "Soziales Engagement liegt mir total am Herzen!" outet sich die junge Schauspielerin. Neben dem ehrenamtlichen Einsatz für soziale Organisationen sind jedoch die Profis unverzichtbar. Deshalb geht es auch in diesem Heft um soziale Berufe. Die Arbeit mit und für Menschen ist äußerst anspruchs- und verantwortungsvoll. Starke Persönlichkeiten sind gefragt. In den Bereichen Gesundheits-, Kranken- und Altenpflege, Hauswirtschaft, Bildung und Erziehung besteht ein großer Bedarf an Fachkräften. Die Ausbildung zu einem sozialen Beruf bereitet auf den wertvollen Beitrag in unserer Gesellschaft vor. Sie lohnt sich! Viele Menschen finden in ihrem sozialen Beruf ihre Erfüllung, den Sinn ihres Lebens. Welche Fähigkeiten und Voraussetzungen gefordert werden, kann man in dem neuen Heft erfahren.

17. September 2015

Mit dem Zukunftsplaner starten unsere 7ten ins neue Schuljahr

Erste Schulwoche - das Klassenzimmer ist noch etwas kahl. Der Stundenplan steht. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf das Wiedersehen mit den Freunden, sie müssen sich aber auch auf die neuen Lehrkräfte einstellen. Ein umfangreiches Programm in allen Unterrichtsfächern wartet auf sie. Neue Fächer des sogenannten "Berufsorientierenden Zweiges" (BOZ-Fächer) heißen Soziales, Technik und Wirtschaft. Die Anforderungen werden altersgemäß anspruchsvoller, also auch schwieriger werden. Mancher erhofft sich aber auch Erleichterungen. So wird es In Mathematik zum Beispiel künftig auch den Taschenrechner geben. Aber Kopfrechnen und schriftliche Rechenverfahren müssen weiter trainiert werden. Etwas ganz Neues wurde den 7ten heute überreicht: der Zukunftsplaner. Er wird die Schülerinnen und Schüler die nächsten Schuljahre bis zum Abschluss und darüber hinaus begleiten.

In diesem Ordner sammeln sie übersichtlich ihre Unterlagen zur individuellen beruflichen Orientierung. Für eine spätere Präsentation bei einer konkreten Bewerbung können sie diese dann aufbereiten Dazu gehören der ordentlich verfasste Lebenslauf genauso wie verschiedene Selbst- und Fremderkundungsbögen, Zeugniskopien, Zertifikate für besondere Leistungen, Fotos und Erfahrungsberichte aus Betriebspraktika. Am Ende soll die Dokumentenmappe zu einer erfolgreichen Bewerbung mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrages führen. Die Zukunftsordner der Klasse werden sicher in einem abgeschlossenen Schrank aufbewahrt. Die Eltern können das Portfolio natürlich bei den Sprechstunden einsehen.

September 2015

Wichtige Hinweise für alle Eltern zum Schuljahresbeginn

  1. Sofern sich Ihre persönlichen Daten wie Adresse oder Telefonnummer, etc. geändert hat, teilen Sie bitte dies der Klassenlehrkraft mit.
  2. Bei Erkrankung Ihres Kindes entschuldigen Sie es bitte vor 7.45 Uhr telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Das Fernbleiben vom Nachmittagsunterricht muss ebenfalls telefonisch gemeldet werden. Die Lehrkräfte müssen wissen, warum ein Kind nicht erschienen ist. In jedem Fall ist eine schriftliche Entschuldigung (siehe Elternbrief) nachzureichen.
  3. Unterrichtsversäumnisse wirken sich stets nachteilig für Ihr Kind aus. Es muss die versäumten Lerninhalte selbstständig nachholen. Arzttermine, Vorstellungsgespräche oder ähnliches legen Sie deshalb bitte nach Möglichkeit nicht in die Unterrichtszeit. In Ausnahmefällen stellen Sie bitte für vorab bekannte Termine einen Antrag auf Schulbefreiung.
  4. Die Nutzung elektronischer Kommunikations- bzw. Aufzeichnungsgeräte (Handy, Kameras, mp3-Player, etc.) ist auf dem gesamten Schulgelände grundsätzlich verboten. Nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Lehrkraft ist zu Unterrichtszwecken oder zur Verständigung der Erziehungsberechtigten der Gebrauch gestattet.
  5. Schülerausweise werden gegen einen Unkostenbeitrag von 1 Euro im Sekretariat ausgestellt. Ein aktuelles Passfoto ist dazu mitzubringen.
  6. Alle Schulbücher müssen eingebunden werden und mit dem Namen beschriftet sein.

3. September 2015

1. Schultag im Schuljahr 2015 / 2016

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr 2015 / 2016. Es beginnt am Dienstag, 15. September 2015.

Alle neuen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5g versammeln sich um 8:00 Uhr in der Eingangshalle. Sie werden dort von der Schulleitung und von ihren Lehrkräften begrüßt und den Klassen zugewiesen. Unterrichtsschluss ist für sie um 10:00 Uhr.

Folgende Einteilung ist für den 1. Schultag festgelegt:

Klasse Unterrichtszeit Raum (voraussichtlich)
5a
8.00 - 10.00 Uhr
H 109
5g
8.00 - 10.00 Uhr
H 106
10.30 -  12.30 Uhr
H 208
6a
8.00 - 10.00 Uhr
H 209
6g
8.00 - 10.00 Uhr
H 210
7a
10.30 -  12.30 Uhr
H 108
7g
10.30 -  12.30 Uhr
H 104
10.30 -  12.30 Uhr
H 207
8a
10.30 -  12.30 Uhr
H 203
8g
10.30 -  12.30 Uhr
H 105
9g
10.30 -  12.30 Uhr
H 103
M10
10.30 -  12.30 Uhr
H 110

Alle Schülerinnen und Schüler bringen bitte unbedingt ihre Schultasche, ihr Federmäppchen mit Block und Schreibzeug mit und erscheinen pünktlich 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn.

Wir wünschen uns allen eine gute Zusammenarbeit, damit dass neue Schuljahr für alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich gelingt.

Weitere Termine des neuen Schuljahres finden Sie hier.

1. August 2015

Von der Eintagsfliege lernen?- Abschlussgottesdienst unter dem Motto CARPE DIEM

"Haben wir jetzt Biologie?", mag sich mancher gefragt haben, als das kurze Video des Vodafone-Werbespots in der Kirche St. Johannes-Evangelist gezeigt wurde. Leicht provokant wurde damit zum Thema unseres Abschlussgottesdienstes "CARPE DIEM" hingeführt. "Nutze den Tag!" heißt die bekannte lateinische Aufforderung. Sie wurde mit dem Lukasevangelium 12, 22-25, der Ansprache unserer Diplomtheologin Frau Englert, den Worten von Herrn Pfarrer Kurzydem und den Fürbitten unserer Schüler verdeutlicht. Mit kräftigen Stimmen unterstützten unsere Chorklassen unseren Gesang im Gottesdienst. Dem Chorleiter Herrn Luther und dem Organisten Herrn Rothfuß danken wir für die wirkungsvolle musikalische Umrahmung. Ein ganz besonderer Dank mit großem Beifall galt am Ende Frau Englert, die uns leider zum Schuljahresende verlässt. Wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg, beruflich und privat, alles Gute.

1. August 2015

"Monsterparty" der Klasse 5ü zum Abschluss ihres kreativen Schreibprojektes

Mit einer eindrucksvollen Veranstaltung am 30. Juli 2105 feierte die Klasse 5ü den Abschluss ihres kreativen Schreibprojektes. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Sauter-Servaes und der Projektleiterin Frau Harms hatte sie in unsere Aula eingeladen. Adam, Alicja, Aneta, Athanasios, Baraa, Emile, Jasvanti, Kadrie, Kaja, Katarina, Leon, Lindrit, Lugman, Mehmed, Mischa, Oktavian, Rogerson, Rojen und Valentina sind die Kinder im ersten Deutschlernjahr unserer multinationalen Klasse 5ü. Erstaunlich erscheinen die Ergebnisse des kreativen Sprachprojektes. Während des Schuljahres 2014 / 2015 wurden die Schülerinnen und Schüler durch Frau Harms vom Verein SprachBewegung e.V. zum Schreiben lustiger Geschichten angeleitet. Zur Abschlussveranstaltung durfte nichts vergessen werden. Mit ansprechend gestalteten Karten in sauberer Schrift wurden die Gäste, Eltern, Lehrkräfte und die 5. und 6. Klassen eingeladen. Natürlich moderierten die Kinder ihre Feier selbst. Sie trugen Texte vor und präsentierten schließlich ihr Hörspiel und ihren Trickfilm "Monsterparty". Das Publikum war begeistert und klatschte kräftig Beifall. Den größten Applaus ernteten schließlich Frau Sauter-Servaes und Frau Harms, die noch einmal die tollen Fortschritte der ganzen Klasse herausstellte. Unser besonderer Dank geht an Frau Harms und an den Verein SprachBewegung e.V. für die erfolgreiche Durchführung des Projektes sowie an das Sozialreferat der Landeshauptstadt München für die finanzielle Unterstützung.

Bild aus dem Trickfilm "Monsterparty"

31. Juli 2015

Schulversammlung zum Schuljahresende - Traditionelle Siegerehrung in unserer Aula

Heute erhielten alle Schülerinnen und Schüler ihr Jahreszeugnis. Zeugnisnoten und -bemerkung würdigen die Leistungen in den verschiedenen Unterrichtsfächern. Darüber hinaus ehren wir an unserer Schule die besonderen Erfolge unserer Kinder und Jugendlichen bei der traditionellen Siegerehrung. Am Mittwoch, 29. Juli 2015 trafen sich dazu alle Klassen in unserer Aula. Die Schülerfirma BAGWORLD erhielt noch einmal großen Applaus für ihren 4. Platz beim diesjährigen firm-Wettbewerb. Die Klasse 7g hatte im Juli selbstständig ein Streetballturnier durchgeführt. Die drei besten Teams wurden noch einmal vor der gesamten Schülerschaft mit Urkunden und Beifall beglückwünscht. Urkunden und kleine Überraschungen gab es für die Preisträger des diesjährigen Kunstwettbewerbs. Der erste Preis ging an die Klasse 6a für ihre Gemeinschaftsarbeit "Blaues Pferd". Der Eisgutschein für die ganze Klasse konnte auch gleich diese Woche eingelöst werden. Über ihre Einzelpreise durften sich Elena (3. Platz) und Virginie (2. Platz) aus der Klasse 8g freuen. Gespannt warteten schließlich unsere besten Sportler auf ihre Ehrenurkunden. Bei den Mädchen führten Tugce (1.), Charlain (2.) und Zoi (3.) die Rangliste an, bei den Jungen waren es Enes (1.), Julian (2.) und Maxi (3.). Unser besonderer Dank richtete sich an Frau Nocker für die Organisation des Kunstwettbewerbs und an Herrn Mörsberger für die Planung und Durchführung der Bundesjugendspiele.

31. Juli 2015

Man kann auch darauf sitzen. - Selbstgebaute neue Cajones wurden übergeben und getestet.

Nein, es sind nicht einfach nur Holzkisten oder Sitzgelegenheiten. Man kann natürlich auch darauf sitzen, aber in erster Linie sind Cajones Percussion-Instrumente. Unsere Schülerinnen und Schüler trommeln darauf mit ihren Händen die verschiedensten Rhythmen, ähnlich wie mit Bongos, Djemben oder Congas. Der Name kommt aus dem Spanischen und bedeutet Schublade oder Kiste. Ursprünglich verwendeten die Sklaven in Amerika Obst- oder Fischkisten ersatzweise als Trommeln. Daraus entstand schließlich die Cajon.

Mit der großzügigen Spende der Firma Interhyp finanziert, von unseren Siebten unter der Anleitung durch Frau Berchtold im Technikunterricht gebaut, wurden letzte Woche die fertigen Cajons an den Musiklehrer Herrn Luther übergeben. Die Klasse 6g hat sie dann auch sofort mit dem ersten Test eingeweiht. Bei der Abschlussfeier der Neunten und bei unserer Siegerehrung kamen die Instrumente dann bereits zum Einsatz.

Vielleicht gibt es auch bald eine Hörprobe.

28. Juli 2015

Schauspieler on Tour - Ausflug in den Englischen Garten

Die Schauspieltruppe unseres diesjährigen Musicals "The Pirates" machte sich heute Morgen auf den Weg, um den Englischen Garten zu erkunden. Gewissermaßen zur Belohnung durften unsere kleinen Stars mit Herrn Luther den Ausflug durchführen.

Bei einem Eis konnten sie ganz entspannt den Surfern auf der Eisbachwelle bei ihren riskanten Manövern zuschauen. Dann wagten sie sich an den Aufstieg zum Monopteros. Hier hatten sie einen guten Überblick über das Treiben in einem weiteren Teil des Englischen Gartens.

Übrigens:

"Monopteros" kommt aus der griechischen Sprache und bezeichnet einen Rundbau mit Säulen.

Der Eisbach ist ein erhaltener Münchner Stadtbach. Er wird aus der Isar auf der Höhe der Praterinsel abgezweigt, fließt zum Teil unterirdisch durch die Stadt, dann oberirdisch durch den Englischen Garten und wieder zurück in die Isar.

25. Juli 2015

"Wir haben es geschafft!" - Unsere Neunten feiern ihren Abschluss

Unter diesem Motto hatten unsere Neunten zu ihrer Abschlussfeier am gestrigen Freitag eingeladen. Mit einem unterhaltsamen und kurzweiligen Programm bereiteten sie sich und ihre Gäste auf die Zeugnisverleihung in unserer Aula vor. Die Cup-Percussion-Group unserer 6. Klassen stimmte mit flotten Rhythmen das Publikum ein. Bianca aus der 9g moderierte die Veranstaltung. Schulleiter Hauck begrüßte die Gäste und würdigte die herausragenden Leistungen unserer Absolventen. Sie hätten ein wichtiges Etappenziel, den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule und den qualifizierenden Abschluss der MIttelschule, erreicht.

Die Besten, Nazli und Konsti aus der 9a sowie Florian aus der 9g, wurden namentlich geehrt und mit einem Kinogutschein für zwei Personen belohnt. Außerdem wurde Jan aus der 9g für seine tolle Mathematikleistung , eine Eins in Mathematik im Jahresfortgang und in der QA-Prüfung, mit einem Kinogutschein prämiert. Auch einige Zehntklässler sollten ihr Zeugnis über den Mittleren Abschluss erhalten. Samantha, die später mit dem Lied "All of me" (John Legend) das Publikum verzauberte, wurde als Drittbeste M10-Absolventin ebenso mit einem Kinogutschein besonders gelobt. Aber auch an die Unterstützer des Erfolges, die Eltern, die Mitschüler und die Lehrkräfte, erinnerte der Schulleiter. Nicht nur er sondern auch die Klassensprecherinnen der Neunten, Cagla und Tugce sowie Soner aus der 10m bedankten sich aufrichtig in ihren Ansprachen bei diesen Personen. Ein "Highway to Hell" (AC/DC) war der Weg zum Abschluss bestimmt nicht, aber mit E-Gitarre und Schlagzeug donnerten trotzdem Max, Kadir (8g) und Jan (9g) instrumental teuflisch den Hardrocksong in unsere Aula.

Die Klassenlehrkräfte Frau Vogt und Herr Hippeli ergriffen ein letztes Mal erfolgreich die Gelegenheit, ihr Wort an ihre Klassen zu richten. Humorvoll und authentisch formulierten sie ihre persönlichen Botschaft an die einzelnen Schülerinnen und Schüler. Und keiner kam dabei schlecht weg. Mit Bongos, Congas, Djemben und Cajons animierte die Percussiongruppe der Klasse 6a die Gäste zum Mitwippen und Mitklatschen. Eine Fotoshow und ein Videotagebuch von der Abschlussfahrt eröffnete Einblicke in das interessante Programm der Berlinreise. Dann war es so weit: Die Hauptpersonen der Veranstaltung erhielten Ihre Zeugnisse, traditionell in verschiedenen Ausfertigungen in einem Dokumentenordner überreicht. Nach dem Gruppenfoto auf der Bühne wurde das Buffet in unserer Eingangshalle eröffnet. Da warteten leckere Häppchen und Nachspeisen auf ihren Verzehr. "Auch das haben wir geschafft!"

 

23. Juli 2015

Spannende Perspektiven für unsere 8ten - Ein Blick in die duale Ausbildung bei BMW

Heute war unsere Klasse 8g in der Ausbildungsabteilung der BMW Group eingeladen. Herr Ritzmann und einige seiner Auszubildenden empfingen unsere Schülerinnen und Schüler am Tor 5 in der Riesenfeldstraße und gestalteten einen informativen wie lehrreichen Vormittag mit ihnen. Dafür herzlichen Dank! In arbeitsteiliger Gruppenarbeit ging es in der Hauptsache um die Möglichkeiten und Chancen der dualen Ausbildung. Es ist das deutsche, weltweit einmalige System der Lehre in Betrieb und Berufsschule. Während der Azubi im Betrieb seinen Beruf lernt, erhält er eine nicht unerhebliche Ausbildungsvergütung. Gleichzeitig besucht er entweder an einzelnen Tagen oder im Blockmodell in einzelnen Wochen die Berufsschule.

Fast nebenbei können unsere Mittelschüler mit ihrem qualifizierenden Abschluss, der abgeschlossenen Berufsausbildung (Mindestens 3,0) und mit ausreichenden Englischkenntnissen (Note 4) den mittleren Abschluss "Qualifizierten Beruflichen Bildungsabschluss (Quabi)" erreichen. Eine weitere Alternative ist der mittlere Schulabschluss über die Berufsschule oder über eine mindestens zweijährige Berufsfachschule.

Deshalb wurden heute auch besonders die Erwartungen und Anforderungen in Betrieb und Berufsschule herausgestellt.

Und dabei wurde schon deutlich, dass es nicht ganz so leicht ist einen dieser anspruchsvollen Ausbildungsplätze zu ergattern. Aber unmöglich ist es eben auch nicht. Natürlich müssen die Noten stimmen, aber auch die sogenannten Schlüsselqualifikationen öffnen die Türe in die betriebliche Ausbildung. Neben Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, Handlungskompetenz und Medienkompetenz gehört die Individualkompetenz dazu. Motivation, Ausdauer, Anstrengungsbereitschaft, Belastbarkeit, Kreativität und Zuverlässigkeit sind zum Beispiel kennzeichnende Merkmale dieser persönlichen Qualifikation. Das persönliche Auftreten eines Bewerbers um einen Ausbildungsplatz war ein weiteres Thema für eine Arbeitsgruppe.

Mancher war vielleicht geschockt über die erwarteten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufsausbildung. Wenn aber der Traum von einem Beruf wahr werden soll, muss der Blickwinkel klar auf die realen Erfordernisse gerichtet sein. Es gilt sich über die eigenen Wünsche klar zu werden, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen, Pläne zu schmieden, aber dann auch aktiv zu werden, Herausforderungen anzunehmen und Pläne in Taten umzusetzen. Dazu wünschen wir unseren Achten viel Erfolg. Dass die Zeit reif ist, machen die Bewerbungsfristen deutlich. Bei vielen großen Unternehmen ist für den Ausbildungsbeginn 2016 im Herbst Bewerbungsschluss! "Oiso packmas!" (= "Packen wir es an!")

22. Juli 2015

Oscar-Verleihung im Münchner BIZ

Vor Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Schule wurden heute die besten Absolventen der Münchner Mittelschulen im Beisein ihrer zurecht stolzen Eltern geehrt.

Zu ihren herausragenden Leistungen gratulierten unter anderen Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle und die fachliche Leiterin des Staatlichen Schulamtes in der Landeshauptstadt München Frau Alexandra Brumann.

Unsere besten Abschlussschüler, Nazli und Konstantin aus der 9a sowie Moritz und Arber aus der 10m wurden dabei auch gefeiert.

MI einem kurzweiligen, eindrucksvollen Programm unterhielten Darsteller, Tänzer und Musiker aus dem Mittelschulverbund Au, Haidhausen, Isarvorstadt die Festgäste im Saal des Berufsinformationszentrums in der Kapuzinerstraße. Zu dem Verbund gehören die vier Mittelschulen Hochstraße, Weilerstraße, Wittelsbacherstraße und Wörthstraße.

Auch wir gratulieren unseren und allen Münchner Absolventen zu ihren sensationellen Leistungen. Am Freitag werden wir im Rahmen einer Abschlussfeier in der Schule unsere beiden 9ten Klassen und Schüler der 10ten Klasse gebührend feiern und verabschieden.