Logo der Schule
Praktisches Arbeiten

Berufsorientierung

In allen Jahrgangsstufen und Fächern wird der Unterricht möglichst praxisbezogen gestaltet.

Ab der 5. Jahrgangsstufe erhalten die Schülerinnen und Schüler dem amtlichen Lehrplan gemäß Unterricht im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik. Sie sollen damit zur Arbeits- und Wirtschaftswelt hingeführt werden und wirtschaftliche, soziale, technische und rechtliche Grundkenntnisse erwerben.

In der 7. Jahrgangsstufe besuchen unsere Schülerinnen und Schüler den planmäßigen Unterricht in der berufsorientierenden Zweigen Technik, Wirtschaft und Soziales. Danach entscheiden sie sich in der 8. Jahrgangsstufe für eines der Fächer. In diesem Fach findet schließlich die Projektprüfung zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss in der 9. Klasse statt.

Mit gezielten Betriebs- und Berufserkundungen in Klassen oder Gruppen werden originale Erfahrungen in der Berufs- und Arbeitswelt ermöglicht. Fünftklässler erkunden die verschiedenen Arbeitsplätze an unserer Schule. Ein Praxistag am Arbeitsplatz der Eltern, Verwandten oder Bekannten stellt meist die erste Begegnung mit der Berufswelt außerhalb der Schule dar.

Ab der 8. Jahrgangsstufe werden ein- bis zweiwöchige vom Klassenleiter betreute Betriebspraktika durchgeführt. Ein schulinterner Praktikumsordner leitet die Schülerinnen und Schüler dabei an. Durch ihr erfolgreiches Praktikum erhalten sie in vielen Fällen ein Ausbildungsangebot.

In der Kooperation mit dem Berufsschulzentrum an der Riesstraße und mit anderen Münchner Berufsschulen erhalten alle Siebtklässler das Angebot eines Praxistages an der Berufsschule.

In der 8. Klassen beteiligt sich die Arbeitsgemeinschaft firm mit einer Schülerfirma am gleichnamigen Wettbewerb des Staatlichen Schulamtes. Außerdem erhalten alle Schülerinnen und Schüler ab der 6. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, im Schülercafé zum Pausenverkauf mitzuarbeiten.

Ein Berufswahlordner (Portfolio) wird ab der 7. Jahrgangsstufe geführt. Darin dokumentieren die Schülerinnen und Schüler den Verlauf ihrer beruflichen Orientierung, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten und ihre bevorzugten Beschäftigungsbereiche. Für Selbst- und Fremdeinschätzungen stehen Arbeitsblätter zur Verfügung. Persönliche Zeugnisse und Zertifikate sind jederzeit griffbereit für Beratungsgespäche und Bewerbungen.

Die enge Zusammenarbeit mit der Berufsberaterin der Agentur für Arbeit wird durch eine jährliche Dienstbesprechuung mit allen beteiligten Klassenlehrkräften erreicht. Dabei werden Beratungstermine, Besuche des Berufsinformationszentrums und Maßnahmen der Agentur abgesprochen. Der Berufswahlprozess ab der 8. Jahrgangsstufe wird damit initiiert und intensiviert. Anleitungen in der Klasse und Einzelberatungsgespräche gehören gleichermaßen dazu, Besuche von Berufsmessen ebenso.

In der Kooperation mit dem benachbarten Freizeittreff Lerchenauer findet für die 9. Klassen ein Bewerbungstraining statt. Die sozialpädagogische Unterstützung der einzelnen Schülerinnen und Schüler wird durch JADE (Jugendliche an die Hand nehmen) bzw. durch JAS (Jugendarbeit an Schulen) in der Kooperation mit dem Kreisjugendring angestrebt und verwirklicht.

Die Lehrkräfte erweitern durch Fortbildungen, durch Angebote des Arbeitskreises MittelschuleWirtschaft und durch Lehrerbetriebspraktika ihre Qualifikation.

Berufsmesse
Schülercafe

Gärtnerei